Wie verlässlich ist die Renteninformation bei der EM-Rente?

von
Dagmar

Hallo. Ich hätte hier gern mal eine Einschätzung bzw. Erfahrungsberichte, wie zuverlässig die Renteninformation ist. Mir ist schon klar, dass zu 100% korrekte Angaben der Rentenhöhe nicht zu machen sind von Seiten der DRV. Aber falls Abweichungen bei der Rentenhöhe eintreten, von welchen Beträgen sprechen wir? Sind das vielleicht ca. 10 bis 20 Euro weniger wie auf der Renteninformation angegeben oder kann das auch bis zu 50 oder 100 Euro abweichen?

von
Janos

Zitiert von: Dagmar

Hallo. Ich hätte hier gern mal eine Einschätzung bzw. Erfahrungsberichte, wie zuverlässig die Renteninformation ist. Mir ist schon klar, dass zu 100% korrekte Angaben der Rentenhöhe nicht zu machen sind von Seiten der DRV. Aber falls Abweichungen bei der Rentenhöhe eintreten, von welchen Beträgen sprechen wir? Sind das vielleicht ca. 10 bis 20 Euro weniger wie auf der Renteninformation angegeben oder kann das auch bis zu 50 oder 100 Euro abweichen?

Zumindest sollte man bedenken,dass der Betrag Brutto ist und davon noch ca.10 % für KV und PfVers abgehen.

von
Dagmar

Danke erstmal für die Antwort. Ja ich weiß, dass der angegebene Rentenbetrag in der Renteninformation brutto ist. Dass noch Kranken- und Pflegeversicherung abgehen weiß ich. Meine Frage bezog sich direkt auf die angegebene Brutto-Rente in der Reneninformation. Wie realistisch bzw. unrealistisch ist dieser Betrag? Es ist bei mir nämlich so, dass in der Renteninformation vom Sommer 2011 eine Brutto-Rente von 487 Euro angegeben ist (volle EM). Habe dann 2 Monate nach dieser Renteninformation bis jetzt ALG II bezogen (ist ja quasi nur eine Anrechnungszeit) und während des ALG II-Bezuges eine medizinische Reha gemacht. Alles nach der letzten Renteninformation.

Experten-Antwort

Die Höhe hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, u.a.

- dem aktuellen Rentenwert,
- die Beiträge, die bis zum Bezug der Rente seit der letzten Renteninformation noch eingezahlt werden und
- wann die Renteninforamtion erstellt wurde.

Hierbei lässt sich nicht pauschal sagen, ob diese 10-20€ unter dem ermittelten Wert liegen wird.

von
oder so

Zitiert von: Dagmar

.... Meine Frage bezog sich direkt auf die angegebene Brutto-Rente in der Reneninformation. Wie realistisch bzw. unrealistisch ist dieser Betrag?

Die Renteninformation errechnet sich nach dem am Tag der Erstellung gültigen Recht mit den an eben diesem Tag gespeicherten Inhalt - also: wenn das Rentenkonto vollständig und richtig ist, dann trifft auch die Bruttorechnung einer EM-Rente ziemlich genau zu. Die Werte verschieben sich aber mit jeder weiteren rentenrechtlich bedeutsamen (z.B. Anrechnungszeit ohne eigenen Wert - ALG II) oder auch nicht bedeutsamen Zeit (echte Lücke) - Der Bezug von ALG II wird den Wert einer EM-Rente künftig sinken lassen (eine echte Lücke sowieso), da sich die in der Berechnung enthaltenen Durchschnittswerte verschlechtern, welche auch in der sog. Zurechnungszeit enthalten sind.

Wenn Sie wirklich Interesse an der Rentenberechnung haben, dann lassen Sie sich die Grund-, Vergleichs- und Gesamtleistungsbewertung doch bitte an konkret Ihrem Fall in der örtlichen Rentenberatung erläutern...!

von
....

Also am besten jedes Jahr eine Renteninfo anfordern (eigentlich sollte diese jährlich von der DRV automatisch zugeschickt werden). Dann haben sehen Sie wenigstens eine Tendenz wo die Reise hin geht. Da die Renteninfo immer eine Augenblickaufnahme ist, wird Sie nie 100% stimmen. Um wieviel es im Versicherungsfall tatsächlich abweicht ... das weiß niemand genau.

von
Frau Schickedanz

Im Grunde sagt die Renteninformation sehr wenig aus. Sie ist keine Garantie oder Ähnliches.

Durch politische Entscheidungen, die Gesetz werden, kann eine solche Renteninformation schon morgen veraltet und wertlos sein.

Weil die Mittel knapp waren, hat Herr Schröder von heute auf morgen die Arbeitslosenhilfe abgeschafft.

Wer will ausschließen, daß ein ähnliches Schicksal nicht auch der Rentenversicherung droht - gerade in längerfristiger Betrachtung.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Dagmar

Hallo. Ich hätte hier gern mal eine Einschätzung bzw. Erfahrungsberichte, wie zuverlässig die Renteninformation ist. Mir ist schon klar, dass zu 100% korrekte Angaben der Rentenhöhe nicht zu machen sind von Seiten der DRV. Aber falls Abweichungen bei der Rentenhöhe eintreten, von welchen Beträgen sprechen wir? Sind das vielleicht ca. 10 bis 20 Euro weniger wie auf der Renteninformation angegeben oder kann das auch bis zu 50 oder 100 Euro abweichen?

Auch für die Erwerbsminderungsrente gilt
die gleiche Sicherheit wie für die normale Altersrente.
Auch mir erscheint grundsätzlich der Hinweis
über die Höhe von Jährlich 1%, ja sogar von
2% jährlich für überflüssig, soll jedoch nur
ein rechnerischer Anhaltspunkt sein.

Der allgemeine Wunsch , dass aus der Info
der Krankenversicherungsbeitrag und für Pflegeversicherung hervorgeht ist Blödsinn,
dies gilt auch für die Steuer im Besonderen.
Derzeit gilt noch der Einheitssatz von 10,25
für Kranken und Pflegeversicherung, plus
0,25% für Kinderlose.

MfG.