< content="">

wie weiter nach EM-Berentung

von
annykat

Guten Tag,
meine Frage ist nur teilweise richtig in diesem Forum, aber vielleicht kann sie mir ja trotzdem jemand beantworten. Bei meiner zuständigen Krankenkasse konnte man mir gestern vorerst keine Auskunft geben!
- ich war 10 Monate Em-Rentner
- Weitergewährungsantrag läuft, wurde von mir fristgerecht gestellt, Bearbeitung verzögert sich durch Krankheit Gutachterin und Feiertage...
- mein Arbeitsverhältnis ruht
- bin jetzt wieder AU
Meine Frage: muß mein Arbeitgeber erneut 6 Wochen Lohnfortzahlung an die Krankenkasse tätigen, oder zählt die alte AU vor der Berentung? Vielen Dank

von
Clemens Firtz

Es zählt die AU vor der Berentung. Ihr Arbeitgeber wird keine neue 6 wöchige Lohnfortzahlung mehr leisten müssen.

Ausnahme wäre nur, wenn es sich um eine ganz neue Erkrankung handeln würde, da dann eine neue Blockfrist der 78 wöchigen Krankengeldzahlung beginnen würde und hier der AG erst wieder seine 6 Wochen Lohnfortzahlung leisten müsste.

Wenn Sie nach der Berentung jetzt weiter AU sind und Sie noch Anspruch auf
(Rest)Krankengeldzahlung aus der Zeit vor der Berentung haben, bekommen Sie erstmal weiter Krankengeld.

Allerdings nur dann , wenn die Blockfrist der Krankengeldzahlung ( 3 Jahre vom 1. Tag der Krankschreibung angerechnet ) noch nicht abgelaufen ist.

Anspruch auf KK-Geld haben Sie ja für 78 Wochen aber nur innerhalb einer 3 jährigen starren Blockfrist !

Wenn Sie dann irgendwann aus der Krankenkasse ausgesteuert werden und ihr EM-Antrag ist immer noch nicht entschieden, müssen Sie bei der AfA ALG I beantragen nach der sog. Nahtlosigkeitsreglung.

Dies wird dann solange gezahlt , bis ueber ihren EM-Antrag entschieden wurde - längstens natürlich nur für ihre individuelle Anspruchsdauer auf ALG I
( meistens ja 12 Monate für unter 55 jährige )

von
annykat

Danke Clemens Firtz, für die schnelle Beantwortung meiner Frage!