Wie werden Rentenabschläge berechnet?

von
Karl-Heinz

Hallo,

ich möchte gerne wissen, wie die 0.3 % Abschlag pro Monat vorzeitigen Rentenbeginn genau berechnet werden.

Beispiel: Rentenanspruch mit 65 Jahren 100 %. Wenn ich schon mit 63 Jahren in Rente gehe, dann 7,2 % Abschlag (24 x 0,3 %), also 92,8 %.
Mit 65 habe ich aber mehr Entgeltpunkte als mit 63 Jahren, da länger eingezahlt.
Werden diese 92,8 % nun auf Basis der (fiktiven) Entgeltpunkte mit 65 oder der (tatsächlichen) Entgeltpunkte mit 63 berechnet?

Vielen Dank für Ihre Antworten

von
KSC

Basis sind (natürlich) die bis 63 tatsächlich erreichten Werte.

von
Karl-Heinz

Hatte ich auch so vermutet. Dann ist aber die Angabe mit den 0,3 % pro Monat irreführend, weil ich mit 63 tatsächlich weniger als 92,8 % meiner regulären Altersrente bekomme.

von
Bernhard

Das ist richtig, man kann die tatsächlichen Auswirkungen auch in Zahlen angeben:

Angenommen, Sie würden bis 65 insgesamt 42 Jahre lang Beiträge bezahlen, dann haben Sie mit 63 nur 40 Jahre lang eingezahlt, angenommen Ihr Einkommen war lebenslang konstant. Dann ergibt sich eine zusätzliche Verringerung der Rente von

2 / 42 = 4,76 %

oder pro Monat des vorzeitigen Bezugs

4,76 % / 24 = 0,198 %

Zusammen mit dem Abschlag verbleiben dann

92,8 % x 95,2 % = 88,38 %

der regulären Altersrente, pro Monat eines vorzeitigen Bezugs verringert sich die Altersrente also um

11,62 % / 24 = 0,484 %

Statt mit 0,3 % sollte man also (Faustregel) mit etwa 0,5 % pro Monat rechnen, bei kürzerer Lebensarbeitszeit oder weniger Beitragsjahren (Akademiker) wird das schnell noch viel mehr. Und oft ist das Einkommen in den letzten Jahren deutlich höher als in den ersten Jahren, auch dann wird es mehr.

Leider haben ältere Arbeitnehmer wegen Krankheit oder Arbeitslosigkeit in vielen Fällen gar keine Wahl.

von
Gerd

Bin seit Nov. 2005 das erste mal in meinem Leben Arbeitslos, habe vor meiner Arbeitslosigkeit schon über 45 Jahre Rentenbeiträge eingezahlt bin noch in die 32 Monatsregelung beim Arbeitsamt hineingekommen werde dadurch mit 64,5 in Rente gehen also 6 Monate eher!
Meine Frage: Mit wieviel Abzüge werden mir angerechnet ?
Und meine Frau bezieht schon 10 Jahre Rente wenn ich zum zB. Witwer werde wie viel Rente würde ich mindestens als Witwenrente beziehen können , verstehen Sie mich bitte nicht falsch aber ich muss auch an meine Zukunft denken , seit nun 2 Jahren habe ich Sie bei mir im Hause in Pflege ich weiss nicht was auf mich noch zukommt .
Danke für die Auskunft
MfG
Gerd

von
Schiko.

Bin der meinung, der erste teil ihrer frage ist nicht zu
beantworten, da sie ihr geburtsmonat und jahr nicht
genannt haben.

Nehme an die rente ihrer frau ist bereits endgültig,
eine erhöhung durch weitere beiträge ist nicht mehr
gegeben
Einmal angenommen, ihre frau erhält derzeit 600
bruttorente und sie erhalten mit 64,5 jahren 1.500
nettorente im monat, könnte sich folgende rechnung
ergeben.

1.500 minus
690 ( gerundet ) anrechnungsfreier betrag.
810 mit 40% anrechnungspflichtig= 324 auf
die witwerrente.

Bei 600 derzeitige rente der frau wird die wwe.rente
mit 60% verrechnet, somit 360 euro ./. 324 an-
rechnung des eigenen einkommens v erbleiben 36 €.
zur auszahlung. Die eigene rente bleibt mit ange-
nommen 1.500 als nettorente erhalten.

Mit freundlichen Grüßen.

von Experte/in Experten-Antwort

KSC hat Ihnen die korrekte Antwort gegeben.

von Experte/in Experten-Antwort

Ihrer Fragen sprengen leider den Rahmen dieses Forums, zumal auch nicht alle Daten vorhanden sind, um die Fragen beantworten zu können. Wenden Sie sich bitte an eine Auskunfts- und Beratungsstelle der Rentenversicherung und lassen Sie sich umfassend individuell beraten. Ihre nächstgelegene Beratungsstelle finden Sie hier: http://www.ihre-vorsorge.de/Beratungsstellen.html