Wie wird Rente allgemein besteuert?

von
Herr K.

Guten Tag,

ich möchte mir sehr gerne einen Überblick oder eine kleine Prognose aufstellen, in wie weit ich mich für den Renteneintritt (ca. 2048) finanziell aufgestellt habe und habe dazu ein paar Fragen und wäre für eine Beantwortung dankbar. Es kann sein, dass diese Fragen schon einmal gestellt wurden, ich habe im Forum leider nichts gefunden.

1) Wie wird die Rente als Einkommen generell besteuert? Mit welchem Steuersatz und werden ALLE Einkünfte pro Monat (Gesetzliche Rente, Riesterrente, Rürup-Rente, Betriebsrente etc.) erst zusammengerechnet und dann besteuert, oder alle Renten einzeln? Angenommen ich beziehe eine Rente von 2000 Euro im Monat. Wie kann ich mir ausrechnen, was davon Netto übrig bleibt? Bitte keine Links zu Rechnern schicken, mich interessieren konkrete Rechenbeispiele damit ich mir das selbst ausrechnen kann.

2) Wie sieht es mit betrieblich ausgezahlten Einmalzahlungen bei Renteneintritt aus? Angenommen ich bekomme von meiner Firma 2048 80.000 Euro Betriebskapital. Was bleibt davon übrig?

Vielen Dank und Grüße.

von
senf-dazu

Auf den Webseiten der DRV findet sich auch einiges dazu:
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Rente/Allgemeine-Informationen/Wissenswertes-zur-Rente/FAQs/Rente/Rente_Rentenabzuege_Steuern/Rente_Rentenabzuege_Steuern.html

"Anstelle des früheren Ertragsanteils wird seit 2005 ein bestimmter Prozentsatz der Bruttorente als steuerpflichtiges Einkommen angesetzt. Dieser Prozentsatz richtet sich nach dem Jahr des Rentenbeginns. Wenn Ihre Rente 2018 beginnt, sind 76 Prozent steuerpflichtig. Der steuerpflichtige Anteil gilt für alle Renten der gesetzlichen Rentenversicherung, der landwirtschaftlichen Alterskassen und der berufsständischen Versorgungswerke.

Ob es aber überhaupt zu einer Veranlagung durch das Finanzamt kommt, hängt maßgeblich von den Gesamteinkünften ab. Fragen Sie Ihr zuständiges Finanzamt."

Einerseits hängt die Rentenbesteuerung vom Rentenbeginn ab (Rentenfreibetrag; ab 2040 sind 100% der Rente steuerpflichtig) und dann auch von anderen Einkommensarten.
Also fragen Sie letztlich bitte auch Ihren Steuerberater oder (wie oben angesprochen) das Finanzamt.

von
KSC

Wenn alles so bleibt wie es heute ist, ist eine im Jahr 2048 beginnende Rente der DRV zu 100% steuerpflichtiges Einkommen.

Mehr werden Sie von einem Mitarbeiter der DRV dazu nicht erfahren - oder glauben Sie irgendjemand will spekulieren wie in 28 Jahren (!) die Steuergesetze in diesem Land sein werden?

Das wird zumindest kein DRVler machen.

Ob Ihnen Finanzamt und/oder Steuerberater weiterhelfen können steht in den Sternen. Probieren können Sie es ja.

Vielleicht hat auch Olaf Scholz einen Tipp für Sie - der ist immerhin unser Finanzminister?

Hellseher und Propheten sind da eher gefragt.

von
Siehe hier

Auch wenn Steuern hier im Forum eigentlich Thema ist, gab es ähnlich Ihrer Anfrage vor kurzem hier eine längere Debatte.
Vielleicht sind da ja einige Hinweise drin, die Sie für Ihre langfristige Prognose verwenden können.

https://www.ihre-vorsorge.de/expertenforum/forum/detail/berechnung-netto-rente-detailfragen.html

von
Siehe hier

uups, da fehlte das 'kein' :-)

also 'kein Thema'

von
Herr K.

Besten Danke in Richtung der konstruktiven Antworten.

Experten-Antwort

Hallo User Herr K.,

wir von der Deutschen Rentenversicherung dürfen im Rahmen des Steuerberatungsgesetzes keine konkreten Angaben und Berechnungen zur Besteuerung der Rente machen. Dies dürfen nur Ihr zuständigen Finanzamt, der Lohnsteuerhilfeverein und ein Steuerberater.
Falls Sie konkrete Beratungen in dieser Sache wünschen, wenden Sie sich bitte an die genannten Institutionen.
Das einzige was die Deutsche Rentenversicherung sagen darf, ist, dass bei einem Renteneintritt im Jahr 2048 die Rente zu 100% als Einkommen zu berücksichtigen ist.

von
Herr K.

Zitiert von: Experte/in
Hallo User Herr K.,

wir von der Deutschen Rentenversicherung dürfen im Rahmen des Steuerberatungsgesetzes keine konkreten Angaben und Berechnungen zur Besteuerung der Rente machen. Dies dürfen nur Ihr zuständigen Finanzamt, der Lohnsteuerhilfeverein und ein Steuerberater.
Falls Sie konkrete Beratungen in dieser Sache wünschen, wenden Sie sich bitte an die genannten Institutionen.
Das einzige was die Deutsche Rentenversicherung sagen darf, ist, dass bei einem Renteneintritt im Jahr 2048 die Rente zu 100% als Einkommen zu berücksichtigen ist.

Vielen Dank, dass wusste ich nicht.
Dann wende ich mich diesbezüglich an die zuständige Institution.
VG
K

von
suchenwi

Auch Finanzamt, Lohnsteuerhilfeverein oder Steuerberater werden zur Rentenbesteuerung 2048 (in 28 Jahren!) nur sagen können: man weiß es nicht.
Alle 4 Jahre wird ein Bundestag gewählt, der u.a. auch Gesetze zur Änderung des Steuerrechts verabschiedet.
Zur Altersvorsorge habe ich halt möglichst viel von meinem Nettoeinkommen gespart, und angelegt (teils in Wertpapiere, teils in freiwillige RV-Beiträge, um den Abschlag von 10.2% bei vorgezogener langjährig-versicherter Rente auszugleichen).
Das ist beides spekulativ (Wertpapiere: Wirtschaftsentwicklung?; frw.Beiträge: Lebenserwartung?), aber genauer kann man sich auf eine ungewisse Zukunft wohl nicht vorbereiten.
Konkreter Vorteil: durch sparsames Leben habe ich mich schon mal auf magere Zeiten vorbereitet...