Wiedereingliederung bei laufendem Rentenantrag

von
Lilli

war auf Reha und wurde arbeitsunfähig entlassen mit der Empfehlung Erwerbsminderungs(teil)rente zu beantragen. Antrag ist gestellt hab aber noch keinen Bescheid. Meinen Arbeitgeber informiere ich wenn ich einen posiitiven Bescheid bekomme. Dann erst werde ich die Arbeitszeit reduzieren. Ob das in meinem Bereich genehmigt wird oder ich einen anderen Arbeitsplatz zugewiesen bekomme weiß ich nicht. Jetzt fordert die Krankenkasse, daß ich mit der Wiedereingliederung beginne. Im Reha-Entlaßbericht wird die Arbeitsunfäghigkeit bis in Kraft treten der Teilrente empfohlen. Wie soll denn ein Stufenplan aufgestellt werden wenn es noch ungewiß ist wie es weiter geht?

von
rund22

Hallo Lilli,
kannst du mit deinem behandelten Arzt die Wiedereingliederung noch herauszögern? Auch wenn die Krankenkasse Druck macht, der Arzt entscheidet!!!
Wenn das nicht geht, kannst du den Wiedereingliederungsplan so gering(Arbeitszeit) laufen lassen wie möglich, oder du geht's in die Wiedereingliederung (1 Woche) und brichst mit Absprache deines Arzt wieder ab, dann kann die Krankenkasse auch nichts machen, und die gewinnst Zeit!!

Experten-Antwort

Auch Krankenkassen irren gelegentlich.
Sofern eine stufenweise Wiedereingliederung im zeitlich sehr engen Anschluss an eine med. Reha der DRV durch den behandelnden Arzt initiiert wird, haben KK die Chance die Kosten nachträglich auf die DRV abzuwälzen. Dies hatte man wohl im Sinn.
Offenbar fehlt dort die Info, dass wir nicht ohne Grund keine stufenw. Wiedereingl. während der Reha beschlossen haben, sondern zur RT-Antragstellung aufgefordert haben. Das Weitere sollten die einfach abwarten.
Solange noch kein RT-Bescheid vorliegt, muss die KK Krankengeld zahlen. Es erfolgt in Ihrem Fall die weitere Krankschreibung durch den Hausarzt.