Wiedereingliederung möglich?

von
Jens B

Guten Tag,

Ich würde (sehr gerne eine Wiedereingliederung machen) zu erwähnen wäre das ich eine Schwerbehinderung habe und (soviel ich weiß) Rechtsanspruch darauf habe sicher bin ich mir nicht!

Mein problem ist folgendes ich wurde von der Krankenkasse aufgefordert eine Reha zumachen, diesen Antrag habe ich auch gestellt.

Nun ist eine gewisse zeit vergangen und ich fühle mich (Gesundheitlich in der Lage eine Wiedereingliederung zumachen).

Ich habe diesbezüglich auch schon mit meinen Arzt gesprochen der würde dem auch zusprechen für eine Wiedereingliederung.

Was kann ich machen ohne befürchten zu müssen, das die Krankenkasse mein Krankengeld streicht?

Oder bin ich jetzt gezwungen eine Reha zumachen da ich ja sonst mein Krankengeld verlieren würde?

Ich denke auch ehrlich gesagt nicht das die Krankenkasse der Wiedereingliederung zustimmen wird!

Da sonst die Krankenkasse die Kosten für die Wiedereingliederung zahlen müsste.

Wenn ich aber die Reha mache zahlt die Krankenkasse kein Krankengeld und die anschließende Wiedereingliederung müsste somit auch DRV bezahlen. Deswegen denke ich das die Krankenkasse dem woll nicht zustimmen wird

Mit freundlichen Grüßen,

von
Schade

Vermutungen helfen Ihnen nicht weiter - besprechen Sie dieses Anliegen mit der Kasse.
Dann sehen Sie hoffentlich klarer.

Wenn die mit der Wiedereingliederung zufrieden sind, können Sie den Rehaantrag zurückziehen.

von Experte/in Experten-Antwort

Wenn Ihnen die Rehabilitation bewilligt wird (oder wurde- es ist nicht genau ersichtlich, ob Sie schon eine Entscheidung über Ihren Antrag auf Rehabilitation haben), dann müssten Sie den Sachverhalt der Wiedereingliederung mit Ihrer Krankenkasse klären, da Sie auch von Ihrer Krankenkasse zur Reahaantragstellung aufgefordert wurden. Hier kann der Rentenversicherungsträger nicht eingreifen.

Falls die Krankenkasse einer stufenweisen Wiedereingliederung nicht zustimmt, müssten Sie eine von der Rentenversicherung bewilligte Rehabilitationsmaßnahme antreten, um nicht aus dem Krankengeldbezug zu fallen.
Eine stufenweise Wiedereingliederung können Sie auch über die Rentenversicherung durchführen, wenn diese innerhalb von 4 Wochen nach Abschluss der Rehabilitation beginnt. Eingeleitet wird die Wiedereingliederung im Regelfall von der Rehaklinik.