Wiedereingliederung nach Reha

von
Wuppi

Hallo,
ich würde gern wissen, ob ich nach der Reha eine Wiedereingliederung bekomme, wenn ich vorher nicht krank geschrieben war oder ist das nur üblich, wenn man vorher auch AU war. Und wie lange dauert eine psychosomatische Reha. Ich habe gelesen 3 Wochen? Eine Bekannte erzählte etwas von 6 Wochen, aber die ist in einer Akutklinik gewesen.

von
Klemens

Eine med. Reha dauert in der Regel längstens 3 Wochen. Eine Verlängerung aus medizinischen Gründen ist aber möglich. Die Entscheidung darüber fällt vor Ort durch der Arzt der Rehaklinik anhand ihres individuellen und dann aktuellen Gesundheitszustandes.

http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Medizinische-Rehabilitation-264.html

http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/DRVB/de/Inhalt/Rehabilitation/kliniken/taubertal/therapiekonzept.html?nn=37072

Die stufenweise Wiedereingliederung in das Arbeitsleben
( Hamburger Modell ) erfolgt nur nach einen schweren Erkrankung und nach LÄNGERER krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit.

Eine med. Reha dauert wie oben geschrieben ja meistens nur noch 3 Wochen und wird eventuell in Ausnahmefällen noch um 1 -2 Wochen verlängert.

Wenn Sie also z.b. 3 Wochen in Urlaub fahren müssen Sie danach ja auch nicht " wiedereingegliedert" werden, sondern fangen dann ja auch sofort wieder in ihre Arbeit an ...

http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Stufenweise-Wiedereingliederung-465.html

von
KSC

Na diese Frage ob Sie ne Wiedereingliederung nach Ihrer Reha bekommen, kann nun wirklich kein Forumsteilnehmer beantrworten.

Auch ich frage mich (wie Klemens) warum jemand nach der Reha eine Eingliederung brauchen sollte, der bis zur Reha nicht krank geschrieben ist (also voll arbeitet).
Wieso sollte der nun plötzlich nicht mehr das machen können, was 4 Wochen vorher noch ging?

Da sind doch eindeutig die Ärzte gefordert!

von
Wuppi

Hallo,

danke für die Antworten. Habe da nur drüber nachgedacht. Ich weiss eben nicht, ob die Reha ausreicht. Ich weiss auch noch nicht, ob ich es wirklich schaffe noch bis zur Reha zu arbeiten. Habe mal schlechte und dann wieder gute Tage.

von
Dauer Reha

Hall,

eine psychsomatische Reha ist auf mind. 5 Wochen angelegt; darunter macht es auch keinen Sinn...

Experten-Antwort

Hallo Wuppi,

die stufenweise Wiedereingliederung ist eine Maßnahme, arbeitsunfähige Beschäftigte nach länger andauernder Krankheit schrittweise an die volle Arbeitsbelastung heranzuführen. Ob bei Ihnen nach der Rehabilitationsleitung eine stufenweise Wiedereingliederung einzuleiten ist, entscheiden die Ärzte der Rehabilitationseinrichtung.

Die Behandlungsdauer für eine psychosomatische Rehabilitation in einer stationären Einrichtung beträgt nach bundesweiten Richtwerten 37 Tage. Die Entscheidung über die Länge der Reha hängt aber letztlich auch von der Einschätzung der Ärzte der Reha-Einrichtung ab.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Inflation: Was Sparer jetzt tun können

Milliarden auf den deutschen Sparkonten verlieren derzeit an Wert. Wie Sie sich bei der Altersvorsorge gegen die Teuerung wappnen können.

Altersvorsorge 

Berufsunfähigkeit: Als Schüler schon versichern lassen?

Wer noch vor Ausbildungsstart eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, kann auf Dauer Tausende sparen.

Altersvorsorge 

Wie Sparer von Immobilienfonds profitieren können

Offene Immobilienfonds versprechen auch in Zeiten niedriger Zinsen stabile Renditen. Doch die Pandemie hat Spuren hinterlassen. Was das für Anleger...

Rente 

Rentenplus auch für Witwen und Witwer

Zum 1. Juli steigen die Renten – auch für Witwen und Witwer. Wer wie profitiert und wie Einkommen angerechnet wird.

Rente 

Rentenerhöhung 2022: Sattes Plus

Von Juli an bekommen Millionen Menschen deutlich mehr Rente. Warum das so ist und was die nächsten Jahre bringen könnten.