Wiedereingliederung - nicht genehmigt

von
sebi

Guten Tag,
wenn ein Versicherter nach einer med. Reha eine Wiedereinglied. zu Lasten der RV machen will
- die WE von der Reha-Klinik eingeleitet wurde, mit Beginn 3 Wochen nach Entlassung
- bei der Entlassung die Zustimmung des Arbeitgebers aber noch nicht vorliegt
- die Zustimmung 2 Wochen nach Entlassung vom Arbeitgeber doch noch verweigert wird. Erhält der Versicherte dann bis zum Tag der Zustimmungsverweigerung Übergangsgeld? Wird ggf. von der RV dann das Krankengeld, das während der 2 Wochen daheim zugestanden hätte, als Ersatzanspruch eingefordert?
Gruß
sebi

Experten-Antwort

Hallo,

Übergangsgeld gibt es nur, wenn die Wiedereingliederung auch tatsächlich angetreten wird. Kommt eine Wiedereingliederung nicht zustande, ist von der Krankenkasse Krankengeld (für den gesamten Zeitraum) zu zahlen.