Wiedereingliederung über den Bezugszeitraum von KG hinaus

von
Anni

Hallo, mein Mann bezieht noch Krankengeld und wurde nun aufgefordert einen Rentenantrag zu stellen. Inzwischen wird die Situation aber so eingeschätzt, dass er eine Wiedereingliederung probieren könne. Würde ein Scheitern der Wiedereingliederung einem Rentenantrag gleichkommen? Welche Leistung bezieht er, wenn der Zeitraum für den Krankengeldanspruch während der Wiedereingliederung endet?

von
KSC

Wiedereingliederung bedeutet, dass die Ärzte die Chance sehen, dass man wieder im bisherigen Job arbeiten kann - Rente bedeutet, dass die Arbeit im bisherigen Bereich eher nicht möglich ist. So sehen widerspricht sich das eigentlich.

M.E. hat eine Wiedereingliederung nur dann Sinn, wenn innerhalb des KG Anspruchszeitraum die Chance besteht, dass man wieder voll arbeiten kann. Eine beispielsweise für 2 Monate angelegte Wiedereingliederung zu beginnen, wenn das KG in 2 Wochen endet, ist eher unsinnig.

Experten-Antwort

Hallo Anni,

während der Wiedereingliederung zahlt die Krankenkasse Krankengeld, da man weiterhin arbeitsunfähig ist. Endet der Anspruch auf Krankengeld, gibt es ab diesem Zeitpunkt auch keine Geldleistungen mehr. Ein Scheitern der Wiedereingliederung bedeutet dabei nicht automatisch, dass jetzt die Voraussetzungen für eine Rente erfüllt sind.

Dies ist im Einzelfall zu prüfen.

Wurde bereits über die Möglichkeit von Rehabilitaionsleistungen nachgedacht?