wiederspruch

von
werner r

liebes forum !! bin mit meiner klage wegen berufsunfähigkeit vor dem bundessozialgericht gescheitert ,wiederspruch vor dem landessozialgericht eingereicht.war jetzt 4 monate in der psychatrie .wurde gestern entlassen u war heute bei meinen nervenarzt weiterhin A u er meinte ich solle meinen wiederspruch zurück ziehen u einen neuen antrag auf erwerbsminderrung stellen. keine ahnung warum u wieso .vielleicht könnt ihr mir einen rat geben !!

Experten-Antwort

Hallo Werner R,

aufgrund Ihrer Angaben ist es uns leider nicht möglich Ihnen einen konkreten Rat zu geben, da uns der momentane Verfahrensstand nicht ersichtlich ist. Wir empfehlen Ihnen bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Rentenversicherung vorzusprechen und alle Ihre Unterlagen mitzubringen. Bitte vergessen Sie vorher nicht einen Termin zu vereinbaren.

von
Herz1952

Hallo Werner,

evtl. sollten Sie einfach akzeptieren, dass sie nicht berufsunfähig sind.

von
KSC

Niemand kennt Sie und Ihre Leiden.

Daher ist ein Rat von außen schlicht unmöglich. Wer soll den beurteilen können ob bei einem erneuten Antrag eine Rente rauskommt, wenn bislang die Rente abgelehnt wurde.

Natürlich kann jemand gestern kerngesund gewesen sein und bekam zu Recht keine Rente und heute wird er überfahren, liegt gelähmt im Koma und wäre ein Rentenfall.

Beraten Sie die Problematik mit Ihrem medizinischen Fachpersonal.