Wieviel dazu verdienen

von
Dagmar

Hallo,
mal angenommen jemand erhält befristet volle Erwerbsunfähigskeitsrente (350 € netto). Nun möchte er einen 400 € Job annehmen, Küchenarbeit für 6 Euro die Stunde, sprich im Monat wären das 66,67 Stunden zu arbeiten, in der Woche wären das 16,66 Stunden, am Tag 3,33 Stunden. Die Person arbeitet aber nicht jeden Tag regelmäßig sondern z. B. 8 Stunden auf einen Samstag, 7 STunden auf einen Sonntag.

Meine Frage:
a) Darf die Person überhaupt bis 400 € dazu verdienen bei der Höhe der Rente. ?
b) Ist es nicht so, das man den Rentenanspruch verliert, wenn man mehr als 3 Stunden täglich arbeiten kann oder wie würde das in dieser verteilten Lage aussehen. ?
Vielen herzlichen Dank
Dagmar

von
Rosanna

Hallo Dagmar,

bei einer vollen Erwerbsminderungs-Rente können mtl. 400,- € hinzuverdient werden, ohne dass der Rentenanspruch "in Gefahr ist".

Nach der Stundenzahl wird nicht gefragt bzw. ist diese nicht anzugeben! Nur die Aufnahme einer solchen Beschäftigung muss der DRV gemeldet werden.

Also keine Sorge, es spricht nichts gegen die Aufnahme eines Mini-Jobs.

MfG Rosanna.

von
KSC

.....allerdings sollten Sie bei einer solchen Zeitverteilung aufpassen.

Denn wer am Wochenende 15 Stunden arbeiten kann, kann "so krank nicht sein" und riskiert u.U. die Frage, ob er nicht auch an den anderen Tagen einige Stunden arbeiten kann und dann ist die Frage im Raum, ob er tatsächlich noch voll erwerbsgemindert ist.

Nur zur Erinnerung: bei voller EM reden wir von einem täglichen Leistungsvermögen von unter 3 Stunden, das wären bei einer 5 Tagewoche 15 Wochenstunden.

Also Vorsicht, dass Sie nicht ein lieber Mensch verpetzt.

Man kann sich durch eine dämliche Arbeitsverteilung auch selbst Probleme bereiten.

von
-_-

Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.
Die bisherige Grenze für Nebeneinkünfte von Rentnern unterhalb der Regelaltersgrenze (noch 65 Jahre) ist auf 400 Euro monatlich angehoben werden. Damit können Erwerbsgeminderte und vorzeitig in den Ruhestand getretene Rentner genau so viel hinzuverdienen wie Minijobber und zweimal im Jahr dürfen Sie sogar bis zum Doppelten (800,- EUR) hinzuverdienen!

Experten-Antwort

Hallo Dagmar,

den Antworten von Rosanna und KSC ist aus meiner Sicht nichts hinzuzufügen.

@-_- Danke für den Hinweis. Wir werden uns drum kümmern.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.