Wieviel Rente

von
Brigitte

Guten Morgen,
mein Mann bezieht eine Berufsunfähigkeitsrente von der Rentenkasse. Er ist Jahrgang 55 und Schwerbeschädigt mit 90% und Merkmal G.
Er könnte ja somit nächstes Jahr in die Schwerbeschädigtenaltersrente gehen. Nun meine Frage wie hoch wäre die zu erwartende Rente. Er hat 35 Jahre gearbeitet.
Wird die Rente nach den erworbenen Entgeldpunkten berechnet oder nach der BU Rente?
Danke

Experten-Antwort

1. Für die Entgeltpunkte, die bereits Grundlage bei der Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung waren, bleibt der bisherige Zugangsfaktor in der Nachfolgerente (hier: Altersrente) maßgebend.
2. Für die andere Hälfte der Entgeltpunkte, die bislang der Rentenberechnung noch nicht zugrunde lagen, wird der Zugangsfaktor neu für die Berechnung der Altersrente bestimmt.
3. Somit werden alle zurückgelegten Entgeltpunkte bei der Berechnung der Altersrente berücksichtigt.

von
Fastrentner

Handelt es sich um die alte BU-Rente oder eine teilweise EM-Rente, wie vom Experten unterstellt?

Experten-Antwort

Berufsunfähigkeitsrenten nach dem Recht bis zum 31.12.2000 sind keine Renten wegen teilweiser Erwerbsminderung. Bei Gewährung einer Folgerente verbleibt es daher für diejenigen Entgeltpunkte, die bereits Grundlage der Rente wegen Berufsunfähigkeit waren, bei dem früheren Zugangsfaktor 1,0. Nach der Gesetzesbegründung soll sich die Rechtsposition der betroffenen Versicherten sich dadurch nicht verschlechtern.

von
Ausbilder

Zitiert von: Experte/in
Berufsunfähigkeitsrenten nach dem Recht bis zum 31.12.2000 sind keine Renten wegen teilweiser Erwerbsminderung. Bei Gewährung einer Folgerente verbleibt es daher für diejenigen Entgeltpunkte, die bereits Grundlage der Rente wegen Berufsunfähigkeit waren, bei dem früheren Zugangsfaktor 1,0. Nach der Gesetzesbegründung soll sich die Rechtsposition der betroffenen Versicherten sich dadurch nicht verschlechtern.

Zu beachten ist jedoch, dass bei der alten BU-Rente und bei der teiw. EM-Rente jeweils der Rentenartfaktor höher ist. Es ist also damit zu rechnen, dass die Altersrente höher sein wird.

von
Ausbilder

Zitiert von: Ausbilder
Zitiert von: Experte/in
Berufsunfähigkeitsrenten nach dem Recht bis zum 31.12.2000 sind keine Renten wegen teilweiser Erwerbsminderung. Bei Gewährung einer Folgerente verbleibt es daher für diejenigen Entgeltpunkte, die bereits Grundlage der Rente wegen Berufsunfähigkeit waren, bei dem früheren Zugangsfaktor 1,0. Nach der Gesetzesbegründung soll sich die Rechtsposition der betroffenen Versicherten sich dadurch nicht verschlechtern.

Zu beachten ist jedoch, dass bei der alten BU-Rente und bei der teiw. EM-Rente jeweils der Rentenartfaktor höher ist. Es ist also damit zu rechnen, dass die Altersrente höher sein wird.

Sorry, ich meinte natürlich, dass der Rentenartfaktor bei der Altersrente im Vergleich zur BU- und EM-Rente höher sein wird.

von
Ausbilder

Sorry für die Doppelposts... Wenn Ihr Ehemann seit Rentenbezug nicht mehr gearbeitet hat ist es sinnvoll die Rente zu früh wie möglich zu beziehen.
Ich würde mich an Ihrer Stelle unbedingt in einer Auskunfts- und Beratungsstelle persönlich beraten lassen. Stichpunkt: _Besitzschutz_ der Entgeltpunkte!

Interessante Themen

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist gesetzlich zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir beantworten ihre wichtigsten Fragen.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...

Altersvorsorge 

Endspurt: Wie Steuerzahler jetzt noch Geld sparen

Vor Jahresende sollten Steuerzahler noch einmal prüfen, ob sich nicht die ein oder andere Ausgabe lohnt. Das kann Steuern sparen.