Wieviel Stunden darf eine EM-Renterin arbeiten?

von
Selma B.

Ich beziehe eine volle EM-Rente und möchte (eher muß) einen 400 Euro-Job annehmen.

Wieviel Stunden darf ich am Tag, in der Woche und im Monat maximal arbeiten ohne Schwierigkeiten bei meiner EM-Rente zu bekommen?

Was meldet der Arbeitgeber den Leuten von der DRV?

von
Rentenprüfer

Vollständig erwerbsgemindert ist, wer nicht dazu in der Lage ist, mindestens drei Stunden täglich zu arbeiten.

Daraus ergibt sich zwangsläufig, daß eine berufliche Tätigkeit neben der EM-Rente nur weniger als drei Stunden pro Tag ausgeübt werden darf, selbst wenn die Hinzuverdienstgrenzen nicht überschritten werden.

Auch wenn manche Leistungsträger keine weiteren Überprüfungen vornehmen, solange die Hinzuverdienstgrenzen nicht überschritten werden, darf daraus kein Gewohnheitsrecht abgeleitet werden.

Das heißt, es muß bei Aufnahme einer beruflichen tätigkeit IMMER mit einer Überprüfung gerechnet werden!

MfG

von
Bleib übrig !

Was Sie müssen dazuverdienen ?

Da heißt es doch immer, die Deutschen wären so arbeitsgeil, daß sie immer später in Rente gehen wollen ..................

Bleib übrig !

von
Fritz

Hallo
@ Rentenprüfer, ich verlasse mich da auf die Experten Antwort. Gab es diverse Male!(siehe unten)
Wäre ja auch Pille Palle wenn wir uns hier nicht auf den, die Experten verlassen dürften.
Zumal bei einem 400,00 Euro Job und 8,00 bis 10,00 Euro Stundenlohn es im Monat nur 40,00 bis 50,00 Stunden sind geteilt durch 22,00 Arbeitstage = 1,8 bis 2,30 Stunden pro Tag.
Oder 8x 5 -6 Stunden das ist alles nichts Regelmäßiges und somit da nicht regelmäßig = rechtskonform.

Die Aussagen übertrage ich so auch auf die Teilweise Erwerbsgeminderten und Berufsunfähigen hin und wieder 8 Stunden Arbeiten unregelmäßig Natürlich kann nicht Schädlich sein! UND IN VIELEN JOBS SIND BEZAHLTE BEREITSCHAFTSZEITEN ENTHALTEN ABER BEREITSCHAFTSZEITEN SIND KEINE ARBEITSZEIT!

PS wir machen diese Jobs alle auf Kosten unserer Gesundheit meistens nur um der algemeinheit nicht auf der Tasche zu liegen.
mfg

von Chris
RE: Volle Erwerbsminderungsrente -400 Euro Job
Sie müssen lediglich die 400€ Grenze einhalten. Die Std. sind nicht maßgebend.
Mitteilen müssen Sie die Aufnahme der Tätigkeit, das gehört zu ihren Mitteilungspflichten.
Eine Überprüfung der Erwerbsminderung ist immer möglich, das hängt vom Einzelfall ab.

EXPERTEN ANTWORT 2009
von Experte/in Experten-Antwort
RE: Volle Erwerbsminderungsrente -400 Euro Job
Sie müssen die Tätigkeit Ihrem RV-Träger melden. So und jetzt bin ich wie "Chris" der Meinung, dass nur der Verdienst bis 400,- EUR zunächst eine Rolle spielt. Bei einer evtl. Weitergewährung wird individuell geprüft in wie weit die Stundenzahl eine Rolle spielt. Das hängt dann vom jeweiligen Begutachtungsarzt ab.

von Experte Experten-Antwort
RE: volle Erwerbsminderungsrente, 400 Euro Job, Aufwandsentschädigung + Frage zu den Std.
Hallo Sabine,

Einkünfte aus ehrenamtlichen Tätigkeiten werden nicht als Hinzuverdienst berücksichtigt.
Bzgl. der Stundengrenze gilt folgendes:
Sofern Ihre Einkünfte monatlich 400 Euro nicht überschreiten, ist davon auszugehen, dass Sie täglich nicht mehr als 3 Stunden arbeiten. In der Regel wird dann auch keine Überprüfung der gearbeiteten Stunden vorgenommen.

von
Fritz

Hallo
Nachtrag oder glaubt irgendeiner da oben in den Führungs oder Politiker Etagen das Wir nur weil wir gelegentlich über 3 oder über 6 Stunden zum Schaden unserer Rest Gesundheit Arbeiten, geheilt sind?
Glaubt wirklich irgendeiner das uns unser Arbeitgeber dann plötzlich Vollzeit beschäftigt?

MfG

von
Fritzchen

@Fritz

Ja

Experten-Antwort

Ergänzend zum Beitrag von "Rentenprüfer" teilen wir Ihnen mit, dass der Arbeitgeber bei Beschäftigungsaufnahme eines 400-Euro-Jobs eine Meldung an den Rentenversicherungsträger absetzt, die allerdings keine Angabe zur Arbeitszeit enthält. Die Rentenversicherungsträger haben sich darauf geeinigt, dass bei einem monatlichen Entgelt bis zu 400 Euro grundsätzlich die Annahme gerechtfertigt ist, dass eine Arbeitszeit von 3 Stunden täglich bzw. 15 Stunden wöchentlich nicht erreicht wird; Im Einzelfall kann allerdings geprüft werden, ob bei der Ausübung der Beschäftigung die Zeitgrenze von weniger als 3 Stunden täglich eingehalten wird.

von
Arbeitnehmer

Zitiert von: Fritz

Hallo
Nachtrag oder glaubt irgendeiner da oben in den Führungs oder Politiker Etagen das Wir nur weil wir gelegentlich über 3 oder über 6 Stunden zum Schaden unserer Rest Gesundheit Arbeiten, geheilt sind?
Glaubt wirklich irgendeiner das uns unser Arbeitgeber dann plötzlich Vollzeit beschäftigt?

MfG


Was heißt hier geheilt ? Sie sind doch gar nicht Krank.

von
Mephisto

Aber vielleicht bald tod ?

Eine Nachbarin habe ich vor Jahren mal gefragt : " Wie gehst dir denn ? " Darauf Sie : " Wieso, ich bin doch nicht krank." 2 Tage später ist Sie dann verstorben..

von
Fritz

Hallo
Wie die mich aus dem Hubschrauber trugen, fragte der Arzt vom Krankenhaus wie fühlen sie sich gut habe ich gesagt, da drauf der Arzt dann möchte ich wissen, wie sie aussehen, wenn sie sich schlecht fühlen.