< content="">

Wird die freiwillige Einzahlung in die Rentenversicherung nach Beendigung des Minijobs ausgezahlt?

von
Sebastian

Hallo RV-Team,

ich bin für 8 Monate einem Minijob, neben meinem Studium, nachgegangen und habe dort angegeben, dass ich einen Teil meines Gehaltes freiwillig in die RV einzahlen lassen möchte.

Wird mir nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses die Summe die ich über den Beschäftigungszeitraum hab einzahlen lassen ausgezahlt?

Danke im voraus und
beste Grüße

Sebastian

von
dirk

Nein, das geht nicht! Ihre Logik würde jedes Versicherungsunternehmen ruinieren!

von
Ruin

Die Rentenversicherung ist bereits ruiniert worden, allerdings von den Politikern.

Wer glaubt, dass es in der Zukunft noch adäquate Renten gibt, ist ein Träumer.

von
Schade

Wirksam entrichtete Beiträge, die Sie &#34;per eigenem Antrag&#34; gezahlt haben, werden nicht zurückgezahlt.

Ob er aufstocken will, muss sich ein Minijobber vorher überlegen.

von
Holger

Was hat Ihr Beitrag mit der Ausgangsfrage zu tun??

von
Kollektor

Die Rentenbeiträge werden nur in wenigen Ausnahmefällen ausgezahlt ( z.B. bei Einbürgerung in Staaten ohne Sozialabkommen mit Deutschland sofern die Wartezeit von 5 Jahren nicht efüllt ist ). Aber trösten Sie sich: Das Geld ist nicht verloren, Sie unterstützen damit die jetzigen Rentner.

Experten-Antwort

Hallo Sebastian,

die Beiträge, die Sie während Ihres Minijobs eingezahlt haben, gelten als zu Recht gezahlte Beiträge. Zu Recht gezahlte Beiträge können nur dann erstattet werden, wenn Sie derzeit sowie in den letzten 2 Jahren nicht rentenversicherungspflichtig sind bzw. waren und zur Zeit auch kein Recht zur freiwilligen Versicherung haben.

von
Rentner

Zitat:
&#34;Aber trösten Sie sich: Das Geld ist nicht verloren, Sie unterstützen damit die jetzigen Rentner.&#34;

Diese Bemerkung verstehe ich nicht.
Ich bin Rentner, meine Rente muß nicht &#34;unterstützt&#34; werden, das, was ich in 46 Jahren EINZAHLEN MUßTE, werde ich mit Sicherheit in diesem Leben nicht über die Rentenzahlungen wieder zurückbekommen.
Ausschweifende Belehrungen über &#34;Generationenvertrag&#34; etc. sind überflüssig.

von
Kollektor

Ihre Rentenbeiträge dienten ausschließlich dazu, die laufenden Renten der damaligen Rentner zu bezahlen. Ihre Rentenbeiträge sind damit restlos ausgegeben, Sie bekamen dafür lediglich das Versprechen einer späteren Rente. Wir ( auch Sie und ich ) bekommen unsere Rente aus den Rentenbeiträgen der jetzigen Beitragszahler und einem erheblichen Zuschuss der Steuerzahler. Dass wir unter dem Strich nach Kaufkraftparitäten ein Minusgeschäft machen war bei der absehbaren demografischen Entwicklung immer schon klar, für mich ist es eine ( korrekte ) soziale Komponente gegenüber den Schwächeren der Gesellschaft die aber von den &#34;nicht sozialeingestellten Schlauen&#34; mitausgenutzt wird.

Auf jeden Fall sind unsere damaligen Rentenbeiträge weg wie die der jetzigen arbeitenden Generation.

von
Tschacka

Hallo Rentner,

na das sehe ich aber ganz anders!

Sie werden vielleicht schonmal eine Reha (Kur) erhalten haben und vielleicht gibt es auch noch eine Witwe, wenn Sie mal nicht mehr sind???

nehmen wir mal an Sie erhalten 1.300,00 EUR Netto und haben in den 46 Jahren so um die 100.000,00 EUR eingezahlt, dann haben Sie mit 77 Monaten Rentenbezug Ihre Beiträge wieder raus!!!

77:12 = knappe 7 Jahre!

Haben Sie noch Fragen???

MfG
Tschacka

von
Hole in one

Lieber Rentner,

ich denke sowohl Kollektor als auch Tschacka haben es sehr treffend und auch m.E.sehr verständlich dargelegt.

Ihre Aussage..."ausschweifende Belehrungen über Generationenvertrag" verstehe ich nicht wirklich. Es hat sie ja niemand gezwungen hier in Deutschland zu bleiben und zu arbeiten. Wenn Ihnen das hier herrschende Sozialsystem gegen den Strich gegangen ist, warum haben sie sich nicht dagegen entschieden???

Sie hätten ja genauso gut auswandern können.Dann würden sie jetzt irgendwo in einem andern Land sitzen, ohne eine müde Mark, weil sie 100 %ig nicht für das Alter vorgesorgt hätten,wie die meisten, die sich für besonders intelligent halten, und sich wenn möglich umgehend aus der gesetzlichen Rentenversicherung verabschieden ( meist Selbstständige ) und dann später weinen, das sie kein Geld haben.

Die gesetzliche Rente ist sicher, was sich ja jetzt in der Krise auch dem letzten Hinterwäldler zeigt. Es gibt nunmal den Generationenvertrag.

Ich persönlich frage mich auch manchmal, warum ich heute um ein vielfach höheres an Beiträgen zahlen, als die die heute in Rente sind. Das sind ja die grossen Gewinner ( aber komischerweise die die am meisten und lautesten rumschreien und sich beschweren )Aber ich akzeptiere es und beschwere mich nicht, denn ich weiss ja das es Gesetze und Regelungen gibt, die halt gelten.

von
Tschacka

nochmal an den @Rentner,

bitte gehen Sie bei den von Ihnen geleisteten Beiträgen nicht von den gemeldeten Entgelten / Arbeitsverdiensten aus ( im Rentenbescheid stehen in der Anlage zur Berechnung der Rente nämlich nur Ihre Arbeitsentgelte, aus denen sich der Rentenversicherungsbeitrag ableitet!)!

Das machen wirklich viele Versicherte und glauben ernsthaft, dass das die Beiträge zur RV waren. Also nein, Sie haben keine halbe Million an Beiträgen eingezahlt! Wirklich nicht! :-))

MfG
Tschacka

von
Rentner

Sehen Sie, genau das wollte ich vermeiden: Keine d------- Belehrungen!
Und was passiert?
Einige Schlaumeier glauben unbedingt ihren Senf dazu geben zu müssen.
Können Sie denn nicht einfach mal die Meinung eines anderen einfach so stehen lassen? Ohne mit Besserwisserei und Alleswisserei zu korrigieren ????
Wieso glauben Sie denn immer schlauer als alle anderen zu sein?
Machen Sie weiter so mit Ihren Allgemeinplätzen und Plattitüden, macht sich gut am Stammtisch.
Ade

von
Tschacka

schauen Sie sich mal den Beitrag von @Curly (heute) an, auch dass ist ein klassisches Beispiel für Leistungen der DRV!!!
Verdienstausfallzahlungen/Haushaltshilfe.

Leistungen aus Ihren und unseren Beiträgen etc. pp

Wussten Sie nicht?

Mädchen die Pfeiffen und Hähne die Krähn, den soll man bei Zeiten die Hälse usw....

MfG
Tschacka

von
Tschacka

ohjemine Herr Rentner,

Sie haben den Stein ins Rollen gebracht, schon vergessen?

Es geht auch nicht um Behlerung, sondern um Klarstellung/Aufklärung. Ist alles nicht bös gemeint!

Aber Sie schreiben ja selbst vom &#34;Stammtisch&#34; gell?

Na dann Prost!

MfG
Tschacka

von
Tschacka

ups, soll heißen Belehrung nicht Behlerung! aber Beleerung würde auch gehen :-)

von
kati

Hallo Tschacka,

ne, so heißt das nicht, sondern:

Mädchen, die pfeifen und Hennen, die krähen, denen soll man.......

Schönen Abend noch.
Kati

von
Hole in onein

"Machen Sie weiter so mit Ihren Allgemeinplätzen und Plattitüden, macht sich gut am Stammtisch."

Sehr schön.Sie haben wirklich Humor.Schreiben selbst im primitivsten "nach 15 Kölsch" Stil und beklagen das bei den anderen.

Herrlich :-)))

von
Tschacka

Hallo Kati,

also gut, aber das ist ja gemein oder? :-)

Grüßle
Tschacka