< content="">

Wirksamkeit der Schreiben vom Rentenversicherer

von
Axel

Hallo,
im Nov.05 hat mein damaliger Arbeitgeber keine Sozialabgaben abgeführt und mich entlassen.
Nach einigen Schreiben mit der Rentenkasse wurde mir im April 2008 die Möglichkeit einen freiwilligen Beitrag nachzuzahlen eingeräumt, damit ich diese Lücke schliessen kann .
Diese Beitragszahlung wurde mir im Juni 2008 bestätigt.
Nun Ende Oktober 2009 kommt ein Bescheid das der Beitrag rechtsunwirksam ist, und mir erstattet wird, da ich im Nov 05 Pflichtversichert war.
Ist das nicht schon verjährt ?
Kann ich auf die mir eingeräumte Möglichkeit zur Nachzahlung pochen ?
Grüsse Axel

von
Schade

Nehmen Sie das Geld, das Sie ja nur gezahlt haben um keine Lücken zu haben.....

Angenommen Sie haben 100 &#8364; eingezahlt, hat sich dadurch Ihre Monatsrente um ca 0,40 &#8364; erhöht.

Da hätte ich doch leiber das Geld zurück und würde kein &#34;verwaltungsrechtliches Gedöhns&#34; veranstalten.

Aber Sie können auch gerne rumstreiten und jede Menge Bürokratie entfachen :-)

von
-_-

Auf dem Sparbuch hätten Sie für Ihr Geld am Jahresende schon die nächsten Zinsen und Ihr Geld auch noch verfügbar. Seien Sie froh, dass man Ihnen den Betrag erstatten will und sie im November 2005 nachträglich ohne zusätzliche Kosten versichert sind. Selbst wenn Sie das Geld im Alter nicht mehr selbst brauchen, haben Sie mit Ihrem Sparbuch wenigstens noch die Chance, Ihre Erben zu erfreuen. Bei der gesetzlichen Rentenversicherung kann das Geld ganz weg sein, falls keine Hinterbliebenenrente zu zahlen wäre. Und selbst die ist dann nur 55-60% der Versichertenrente.

von
BelAir

Hallo Axel,
es klingt aber eher danach, dass Ihnen jetzt doch ein Pflichtbeitrag berücksichtigt werden konnte. Entweder wurde der Beitrag noch nachträglich vom AG beigetrieben, oder es konnte die Regelung des § 203 Abs. 2 SGB 6 für Sie angewendet werden.
Lassen Sie sich einfach noch einen Versicherungsverlauf schicken und prüfen Sie, was für den Monat Nov.05 aufgeführt ist.

von
Rentendoc

Wenn Ihnen mitgeteilt wurde das sie zu dem Zeitpunkt pflichtversichert waren,wurden Beiträge gezahlt.Freiwillige Beiträge kann man als versicherungspflichtig Beschäftigter nicht zahlen.Es lohnt sich also nicht dagegen auf die Barrikaden zu gehen.Mal abgesehen von der hier schon genannten Mini-Rendite.

von
Keith Moon

Hallo Axel,

durch die offensichtlich noch erfolgte Zahlung von Pflichtbeiträgen durch den ehemaligen Arbeitgeber (vermutlich aufgrund einer Betriebsprüfung, diese wird gemäß § 28 p SGB IV alle vier Jahre durchgeführt) ist die seinerzeit entstandene Lücke in ihrem Rentenversicherungskonto wieder geschlossen worden. Noch dazu mußte der ehemalige Arbeitgeber den Beitrag offensichtlich alleine tragen. Neben Pflichtbeiträgen können keine freiwilligen Beiträge für den gleichen Zeitraum entrichtet werden, insoweit ist es völlig logisch und konsequent, wenn Sie ihr Geld jetzt wieder zurückerstattet bekommen.

Experten-Antwort

Hallo Axel,

ich vermute das Gleiche wie BelAir und Keith Moon. Offensichtlich werden Ihnen für November 2005 nunmehr doch noch Pflichtbeiträge anerkannt. Die Zahlung freiwilliger Beiträge ist neben einer bestehenden Pflichtversicherung nicht zulässig (§ 7 Abs. 1 SGB VI). Die freiwilligen Beiträge sind damit &#34;zu Unrecht entrichtet&#34; und deshalb nach § 26 SGB IV zu erstatten. Eine Verjährung ist hier im Übrigen auch nicht eingetreten.

Letztlich haben Sie Ihr Ziel, die Lücke für Nov. 2005 zu schließen ja erreicht und können Ihre freiwilligen Beiträge trotzdem zurückerhalten.