Witwen & Halbweisenrente nach Polen

von
Joanna

Mein - im Jahr 2005 - verstorbener Mann, der als Spätaussiedler im Februar 1990 aus Schlesien nach Deutschland zugezogen ist, hat 15 Jahre in Deutschland und 5 Jahre in Polen gearbeitet. Ich - Polin und meine Tochter - 11J. bekommen seitdem Große Witwen bzw. Halbweisenrente, möchten aber nach Polen umziehen.
Müssen wir mit Kurzungen rechnen? Wenn ja, welcher Art, und aus welchem Grund?

Vielen Dank für Ihre Beratung im Voraus. LG

Experten-Antwort

Sehr geehrte Joanna,

da es sich um eine komplexe Frage zu Ihren Rentenansprüchen handelt, empfehlen wir Ihnen, Kontakt mit der für Polen zuständigen Verbindungsstelle aufzunehmen:

Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg
Standort Berlin
Knobelsdorffstraße 92
14059 Berlin
Telefon 030 3002-0
Telefax 030 3002-1009
Verbindungsstelle für Polen

von
Capo

Guten Tag Joanna,

bei einem Verzug nach Polen werden die beiden Renten nur noch aus den in Deutschland zurückgelegten Beschäftigungs-bzw. Versicherungszeiten Ihres Mannes berücksichtigt, d.h. die Rentenzahlung erfolgt nicht mehr aus Zeiten nach dem Deutsch-Polnischen SV-Abkommen von 1975 ( DPSVA '75 ) bzw. Zeiten nach dem Fremdrentengesetz ( FRG ). Des Weiteren wird die Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg beim polnischen Versicherungsträger das zwischenstaatliche Verfahren einleiten und somit würde ggf. ein polnischer Rentenanspruch bestehen. Der derzeit zahlende deutsche Träger ist rechtzeitig über den Verzug zu informieren.
Ich hoffe ich konnte etwas weiterhelfen..
Gruß Capo