Witwenrente

von
BeSe

Bei einer Beamtenwitwe wird ein Witwengeld nicht gezahlt, wenn die Ehe erst nach dem Eintritt in den Ruhestand geschlossen wurde und der Ruhestandsbeamte zur Zeit der Eheschließung das 65 Lebensjahr vollendet hatte.
Gibt es im Rentenrecht eine ähnliche Regelung und nach welcher Rechtsvorschrift?

von
senf-dazu

Die Witwenrente wird nach § 46 (2a) des SGB VI dann nicht gezahlt, wenn die Ehe nicht wenigstens ein Jahr bestand (Verdacht einer Versorgungsehe).
Eine andere Regeleung dazu ist mir nicht bekannt.

von
KSC

Nein das gibt es nicht in der gesetzlichen RV. Lediglich wenn einer der Neuvermählten innerhalb des ersten Jahres nach der Eheschließung stirbt, wird eine "Versorgungsehe" vermutet und es gibt keine Hinterbliebenenrente.

Überleben beide das erste Ehejahr, ist witwenrententechnisch alles im grünen Bereich.

von
Nachfrager

Zitiert von: KSC

Nein das gibt es nicht in der gesetzlichen RV. Lediglich wenn einer der Neuvermählten innerhalb des ersten Jahres nach der Eheschließung stirbt, wird eine "Versorgungsehe" vermutet und es gibt keine Hinterbliebenenrente.

Überleben beide das erste Ehejahr, ist witwenrententechnisch alles im grünen Bereich.

Das ist so nicht ganz richtig.
Es wird dann geprüft, ob bei der Eheschliessung absehbar war, dass der Versicherte versterben wird (z.B. unheilbare Erkrankung).
Wenn ein plötzlicher Tod eintritt (z.B. Unfall) wird trotzdem eine W-Rente gezahlt.

von Experte/in Experten-Antwort

Dank an die anderen User. Zusammen haben Sie die Frage von BeSe korrekt beantwortet. Grundsätzlich muss die Ehe ein Jahr bestanden haben, der Ausnahmefall liegt vor, sofern die Annahme nicht gerechtfertigt ist, dass die Ehe nur wegen des Hinterliebenenrentenanspruches geschlossen wurde (z.Bsp. Unfalltod oder die Erkrankung die Todesursächlich, war bei Eheschließung nicht bekannt war).