Witwenrente

von
sandra81

Meine Mutter hält die große Witwenrente. Sie arbeitet aber halbtag in einer Bäckerei. Sie muss am Jahresende soviel an das Finanzamt zurück bezahlen. Gibt es da eine Möglichkeit dies zu umgehen?

von
Schade

wieso stellen Sie die Frage, bei der es um die Steuern geht im Rentenforum?
Sie kaufen doch Ihre Wurst auch nicht beim Bäcker?

Bitte bei Finanzamt oder Steuerberater nachfragen.

von
Tom

Naja, manchmal gibt es beim Bäcker ja Wurstbrote ;-)

Spaß beiseite. Ich denke mal die Nachzahlung beim Finanzamt ergibt sich aus folgender Tatsache.

Jenachdem seit wann ihre Mutter die Witwenrente bezieht sind mindestens 50 % dieser Rente steuerpflichtig. Der Arbeitgeber versteuert nur das Einkommen aus der Halbtagstätigkeit und der Träger der Rentenversicherung zieht von der Rente keinerlei Steuern ab.

Beispiel:

Witwenrente Euro 700,-- (Steuerpflichtig ca. Euro 350,--) macht im Jahr Euro 4200,--

Gehalt mtl. ca. 1000,-- Euro brutto
macht im Jahr Euro 12000,--

Durch den Arbeitgeber werden die 12000Euro versteuert, das Finanzamt rechnet zu den 12000 Euro die 4200 Euro der Witwenrente dazu und will also 16200 Euro versteuern, da nur für 12000 Euro gezahlt ist fordert das Finanzamt die Differenz nach.

Ich weis, wie das mit evtl. Freibeträgen ist, denke aber das führt in einem Rentenforum zu weit. Aber damit hat Sandra zumindest mal eine grobe Ahnung wieso Nachforderungen kommen können.

Experten-Antwort

Nein, zumal Lohnsteuerpflicht besteht und gesetzliche Renten gem. § 22 Nr.1 Satz 3 Buchstabe a Doppelbuchstabe aa EstG nachgelagert besteuert werden (Rentenbeginn 2007 wären dies 54 % der Jahresgesamtsumme).

An Freibeträgen gibt`s den Grundfreibetrag von 7.664 Euro sowie u.a. Abzugsbeträge für Vorsorgeaufwendungen (Rente, KV, PV etc.) sowie Freibeträge für andere Sonderausgaben und Werbungskosten.

Es muss schon einiges an Einkünften zusammen kommen, um hier am Jahresende Steuern nachzuzahlen.

Verbindliche Auskünfte zu Belangen des Steuerrechts erhalten sie vom Lohnsteuerhilfeverein oder Steuerberater.

MfG