Witwenrente

von
DANROY

Hallo,
ich bin seit 1.8.07 Rentner.
Meine Frau (60) hat jetzt die Mtteilung erhalten,dass sie ca. 400 EUR Rente zu erwarten hat.
Wird im Falle meines Todes die Witwenrente gegen diesen Betrag aufgerechnet?
Danke für Info!
DANROY

von
bekiss

Nein, denn die Versichertenrente Ihrer Frau liegt unterhalb des Freibetrags der Witwenrente. Nur wenn Ihre Ehefrau noch andere anrechenbare eigene Einkommen haben sollte, kann es zu einer Überschreitung des Freibetrags kommen.

von
DANROY

Danke für Info!!
Kann ich noch erfahren, wie hoch der Freibetrag insgesamt ist?

Danke

von
Amadé

Die Beträge können Sie dem Lexikon auf dieser Seite unter "Service" entnehmen. Stichwort "Einkommensanrechnung bei Renten wegen Todes"

Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.

von
bekiss

Der Betrag ist dynamisch und hängt vom Wohnsitz ab (West/Ost). Da Sie ja noch ein bißchen leben wollen...

Näheres unter Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.

von
Ilsi

zum jetzigen Zeitpunkt ,also 2007,würde es so aussehen.

im Westen 693,53 Euro
im Osten 609,58 Euro

Ilsi

Experten-Antwort

Auf eine Witwenrente wird im Wege der Einkommensanrechung (§ 97 SGB VI) auf die eigene Versichertenrente (vgl. § 18 a Abs.3 Nr. 2 SGB IV) angerechnet.

Tatsächlich wird nur das den Freibetrag (alte Länder 693,53 Euro)übersteigende Einkommen angerechnet - dann auch nur zu 40 %.

Im Falle der von Ihnen gen. Beträge wird aber die Einkommensanrechnung ohne finanzielle Auswirkungen bleiben.

MfG

von
Ilsi

Ich konnte bei der Anfrage nicht entnehmen, dass Danroy in den alten Bundesländern wohnhaft ist.
Warum wird also der West-Wert hier nochmals angeführt?

Ich hatte bereits davor beide Werte mitgeteilt und ich bin der Meinung, man sollte generell beide Werte bei Auskünften angeben.
Besonders würde ich solche qualitative Auskunft von einem Experten erwarten.

Ilsi

Experten-Antwort

Der Freibetrag bei der Einkommensanrechnung für eine Witwenrente bemisst sich letztlich auch nach der Höhe des aktuellen Rentenwerts, vgl. auch § 97 II Nr.1 SGB VI.

Dafür gibt es für die alten und neuen Bundesländer unterschiedliche Werte, was sich letztlich auch im Freibetrag niederschlägt.

Für die alten Länder beträgt er derzeit 693,53 Euro und für die neuen Länder derzeit 609,58 Euro.

Die Beurteilung der Antworten kann indes auch an den Threads von vergangener Woche beurteilt werden.

MfG

MfG

von
Ilsi

Lieber Herr Experte,
warum doppelt gemoppelt?
Es war bereits alles gesagt.

ebenfalls mfg

Ilsi

Experten-Antwort

Warum das Ganze?

Weil dies ein Forum der gesetzlichen RV ist und der Experte/die Expertin (möglichst) zu allen hier gestellten Fragen Stellung zu beziehen hat. Dass zu diesem Thread bereits alles gesagt wurde, kann auch damit beurteilt werden - was ich hiermit tun möchte.

MfG

von
Ilsi

Ich finde das auch sehr gut, dass hier ein Experte Stellung zu den Sachfragen bezieht.
Genau darum ging es mir, dass eine klare Aussage getroffen wird und nicht wie zumeist eine einseitig angrenzende.

Ich denke, damit ist dieses Problem geklärt und wird auch in Zukunft berücksichtigt werden.

Ilsi

Experten-Antwort

Schön, dass Sie das auch so sehen.

MfG

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.