Witwenrente

von
Eugen

meine Frau mit der ich 20 Jahre verheiratet war ist 2004 im Alter von 55 Jahren verstorben. Sie war vor und während unserer Ehe versicherungspflichtig berufstätig. Habe aber nach ihrem Tod und bis heute keine Witwenrente beantragt. Ist diese nun verfallen oder kann ich sie immer noch beantragen.

Mit freundlichen Grüßen

von
Eugen

Zitiert von: Eugen

ich bin 69 Jahre alt und beziehe eine Altersrente von ca. 800 Euro, meine Frau mit der ich 20 Jahre verheiratet war ist 2004 im Alter von 55 Jahren verstorben. Sie war vor und während unserer Ehe versicherungspflichtig berufstätig. Habe aber nach ihrem Tod und bis heute keine Witwenrente beantragt. Ist diese nun verfallen oder kann ich sie immer noch beantragen.

Mit freundlichen Grüßen

von
Hartzer

Zitiert von: Eugen

meine Frau mit der ich 20 Jahre verheiratet war ist 2004 im Alter von 55 Jahren verstorben. Sie war vor und während unserer Ehe versicherungspflichtig berufstätig. Habe aber nach ihrem Tod und bis heute keine Witwenrente beantragt. Ist diese nun verfallen oder kann ich sie immer noch beantragen.

Mit freundlichen Grüßen

ja, warum denn das nicht? Mittlerweile hast du dirs wohl anders überlegt!

von
Hans Henkenschuh

Beantragen kann man immer.

Frage ist nur, ob dem Antrag stattgegeben wird.

von
Eugen

ich wußte es nicht, bis man mich vor wenigen Wochen darauf aufmerksam gemacht hat!

von
Gastronom

[quote=179803]
meine Frau mit der ich 20 Jahre verheiratet war ist 2004 im Alter von 55 Jahren verstorben. Sie war vor und während unserer Ehe versicherungspflichtig berufstätig. Habe aber nach ihrem Tod und bis heute keine Witwenrente beantragt. Ist diese nun verfallen oder kann ich sie immer noch beantragen.

Frag mal bei den damaligen Bestatter nach. Normalerweise berechnet dieser immer eine Pauschale für "Erledigung aller/sämtlicher Formalitäten ". Dazu gehört auch eine Meldung an die Rentenversichereung. Vielleicht erfährst Du dann, wo es geklemmt hat. Oftmals melden die Meldebehörden einen Tot auch an die Rentenkasse.

von
Agnes

Zitiert von: Eugen

ich wußte es nicht, bis man mich vor wenigen Wochen darauf aufmerksam gemacht hat!

Hallo Eugen,
natürlich kannst Du die Witwerrente beantragen.
Der Rentenbeginn wäre dann aber nicht 2004.
"§ 99 SGB VI:
Eine Hinterbliebenenrente wird von dem Kalendermonat an geleistet, zu dessen Beginn die Anspruchsvoraussetzungen für die Rente erfüllt sind. Sie wird bereits vom Todestag an geleistet, wenn an den Versicherten eine Rente im Sterbemonat nicht zu leisten ist. Eine Hinterbliebenenrente wird nicht für mehr als zwölf Kalendermonate vor dem Monat, in dem die Rente beantragt wird, geleistet."

Ob es zu einem Zahlbetrag kommt hängt von Deinem anzurechnenden Einkommen ab.

Agnes

von
Aber schnell

Wenn möglich, sofort, also noch im Dezember Antrag bei Beratungsstelle abgeben. Geht, glaub ich auch Online, dann zählt dieser Monat noch mit. Begründung und Anlagen können nachgereicht werden.

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.