Witwenrente

von
Billy

Hallo,
wenn ich die Vorschusszahlung auf die Witwenrente beantragt habe, aber dann nichts weiter veranlasse, erhalte ich trotzdem Witwenrente? Auf dem Antrag zur Vorschusszahlung wird darauf hin- gewiesen, dass man die Rentenzahlung nochmals beantragen muss.

von
Schiko.

In der tat, die witwenrente
ist extra zu beantragen.

MfG.

von
Billy

Danke,
heißt das aber auch, wenn ich diese nicht beantrage, muss ich dann den Vorschuss auch wieder zurückzahlen ?

Ich überlege nämlich, ob ich die überhaupt beantragen soll, da mir evtl. einiges angerechnet wird.

von
Wolfgang

Hallo Billy,

der Antrag auf Vorschusszahlung ist formell schon der Rentenantrag. Allerdings zahlt die Post daraufhin erstmal 'blind' den Vorschuss aus, ohne Prüfung, ob überhaupt - auch in den ersten 3 Monaten - ein Anspruch besteht. Zur Feststellung des Anspruchs ist daher noch der 'richtige' Antrag zu stellen. Auch wenn wegen Einkommensanrechnung voraussichtlich die ab 4. Monat mögliche Hinterbliebenenrente auf null gesetzt werden wird, kommt man um den Antrag nicht umhin. Ohne folgt zwangsläufig der Rückforderung der Vorschusszahlung.

Gruß
w.

von
Schiko.

Nach zahlung der vollen rente für drei monate setzt erst die
witwenrente ein.

Maßgebend für eine eventuelle
kürzung der witwenrente ist
die höhe ihres eigenen einkommens.
Vom anrechnungspflichtigen
betrag sind 3% und dann
701,18 ( 26,56 x 26,4)
anrechnungsfrei.
Vom verbleibenden betrag
werden 40% kürzung auf die
witwenrente angerechnet.

Die vollrente der ersten drei monate gehen nicht in die
berechnung ein.
Genaue antwort nur bei zahlen
angabe möglich.

MfG.

Experten-Antwort

Der Antrag auf Vorschusszahlung gilt zwar als Rentenantrag, im Rahmen Ihrer Mitwirkungspflicht müssen Sie jedoch gegenüber dem Rentenversicherungsträger alle Tatsachen angeben, die für die Leistung erheblich sind, z.B. Angaben zur Anrechnung von Einkommen. Dies wird in der Regel nur durch einen formularmäßigen Rentenantrag erreicht. Wird kein formeller Rentenantrag gestellt, kann die Rente für die Zeit nach der Vorschusszahlung wegen fehlender Mitwirkung versagt werden.

von
wildeorchidee

Hallo zusammen,

kann mir jemand den Begriff Verweisungsregelung erklären und für wen kommt er infrage.

Mein Mann ist 100 % berufsunfähig und erhält nicht die volle EU-Rente, da er mehr als 6 Stunden in einem anderen Beruf arbeiten könnte.

Vielen Dank.

Experten-Antwort

Ihr Mann kann offensichtlich im erlernten Beruf nicht mehr tätig sein und erhält deshalb eine Teilrente (war früher die Berufsunfähigkeitsrente).

Weil er andere Tätigkeiten noch ausüben kann, erhält er nicht die volle Rente.

Würde man Ihren Mann auf einen dem erlernten Beruf "artverwandten" Beruf "verweisen" können, würde er auch die Teilrente nicht bekommen.

Von dieser Thematik scheint Ihr Mann aber nicht betroffen zu sein, deshalb will ich mir komplizierte Erklärungsversuche ersparen.

Interessante Themen

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.