Witwenrente Anrechnung Betriebsrente/Direktversicherung

von
Waka

Hallo,
am 1.1.2018 gehe ich in Altersrente. Seit 2006 beziehe ich eine Witwenrente nach neuem Recht. Mein Arbeitgeber hat 1996 eine Direktversichrung (Gruppenvertrag) abgeschlossen. Die Auszahlung erfolgt lt. Vertrag am 1.1.18 in einer Summe; monatliche Zahlungen sind nicht möglich.

Nun zu meiner Frage:
Mir ist klar, dass die Auszahlung (ca. 48.000 Euro) auf die Witwenrente angerechnet wird. Nur wie diese Auszahlung angerechnet wird, kann mir niemand sagen. 2 Möglichkeiten scheint es zu geben:
1. Der Auszahlungsbetrag wird in 2018 als Einkommen gerechnet und gezwölftelt, damit übersteigt mein Einkommen in 2018 sämtliche Freibeträge und ich würde in 2018 keine Witwenrente beziehen. Im Folgejahr aber wieder natürlich unter Anrechnung meiner Altersrente.

2. Der Auszahlungsbetrag wird von der Rentenversicherung als laufende monatliche Rente über x Jahre "umgerechnet" und somit monatlich über x Jahre als Einkommen verteilt und auf die Witwenrente umgerechnet.

Wer weiß, auf was ich mich einstellen muß, oder gibt es gar noch eine andere Lösung.

Vielen Dank
Waka

Experten-Antwort

Nach § 18b Abs. 2 S. 5 zweiter Halbs. SGB IV gilt bei einmalig gezahltem Vermögenseinkommen ein Zwölftel des gezahlten Betrages als monatliches Einkommen nach § 18b Abs. 1 S. 1 SGB IV. Dieser Betrag bleibt für den maßgebenden 12-Monatszeitraum im Sinne von § 18b Abs. 1 S. 4 SGB IV unverändert, sofern in dieser Zeit kein weiteres einmaliges Vermögenseinkommen erzielt wird.

von
Waka

Lieber Experte/Liebe Expertin,
Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, heißt das konkret:
In 2018 erhalte ich keine Witwenrente, da zu meiner Altersrente die 48.000 Euro mit 4000 Euro monatlich minus Freibetrag etc. auf meine Witwenrente angerechnet werden.

In 2019 würde ich wieder Witwenrente beziehen: Altersrente und andere Einkünfte würden natürlich die Höhe mindern.
D.h. Diese 48.000 würden nur in 2018 Auswirkungen auf meine Witwenrente haben. Habe ich das richtig verstanden?

Vielen Dank nochmal
Waka

von
Aufklärer

Zitiert von: Waka
Lieber Experte/Liebe Expertin,
Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, heißt das konkret:
In 2018 erhalte ich keine Witwenrente, da zu meiner Altersrente die 48.000 Euro mit 4000 Euro monatlich minus Freibetrag etc. auf meine Witwenrente angerechnet werden.

In 2019 würde ich wieder Witwenrente beziehen: Altersrente und andere Einkünfte würden natürlich die Höhe mindern.
D.h. Diese 48.000 würden nur in 2018 Auswirkungen auf meine Witwenrente haben. Habe ich das richtig verstanden?

Vielen Dank nochmal
Waka

Hallo Waka,

leider gehen Sie von einer Auszahlungssumme aus, die vorausgesetzt Sie sind Pflicht/-oder freiwilliges Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse so nicht übrig bleibt. Geschätzt wissen über 70 Prozent der Altersvorsorgenden nicht, das seit 2004 das GMG
(Gesundheitsmodernisierungsgesetz) alle Auszahlungen über eine betriebliche AV (Direktversicherung) mit 18,05 Prozent auf 120 Monate zur Kasse gebeten werden. Das heißt für Sie Abzüge von Arbeitnehmer-und Arbeitgeberbeitrag sowie die volle Pflegeversicherung.
Von mindestens 8.664 Euro auf 10 Jahre zu Beginn der Auszahlungssumme heißt es sich zu versbschieden. Es könnte auch etwas mehr werden, da kaum anzunehmen ist, das die Beiträge innerhalb der nächdten 10 Jahre stabil bleiben.

Mi freundlichen Grüßen

von
Waka

Hallo Aufklärer,

das mit den KV-Beiträgen war/ist mir bekannt, aber danke noch Mal für den Hinweis. Zum Glück fallen keine Steuern an!
Man sagte mir mal, dass es möglich sein könnte, dass die KV mit sich verhandeln ließe über eine Einmalzahlung der KV-Beiträge. Käme natürlich auf die Höhe der Zahlung an, ob es sich lohnt.

Mir ging es bei meiner Fage darum zu wissen, wie sich die Auszahlung der Direktversicherung auf meine Witwenrente auswirkt.
So wie ich den Experten/die Experetin verstanden habe, wirkt sich dies "nur" auf 12 Monate aus.

Beste Grüße
Waka

von
Waka

Moin,

mal noch ein paar Fragen:

bei den neueren Verträgen nach 2004 in meinem Betrieb ist auch eine Auszahlung der Versicherung auf monatlicher Rentenbasis möglich.
Sind da auch die vollen KV/PV-Beiträge, also Arbeitnehmer-und Arbeitgeberbeitrag sowie die volle Pflegeversicherung fällig?
Dazu käme dann ja noch die Einkommenssteuer!
Würde diese monatliche Auszahlung auf die Witwenrente angerechnet wie jedes andere Einkommen?

Vielen Dank
Waka

von
Angela

Zitiert von: Waka
Moin,

mal noch ein paar Fragen:

bei den neueren Verträgen nach 2004 in meinem Betrieb ist auch eine Auszahlung der Versicherung auf monatlicher Rentenbasis möglich.
Sind da auch die vollen KV/PV-Beiträge, also Arbeitnehmer-und Arbeitgeberbeitrag sowie die volle Pflegeversicherung fällig?
Dazu käme dann ja noch die Einkommenssteuer!
Würde diese monatliche Auszahlung auf die Witwenrente angerechnet wie jedes andere Einkommen?

Vielen Dank
Waka

Ja und Ja.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

So sicher ist Ihre Altersvorsorge

Versicherungen, Banken oder Arbeitgeber können pleite gehen – wie sieht es dann mit dem Ersparten oder der Betriebsrente aus? Wie sicher welche...

Soziales 

So gibt es nicht nur für Rentner mehr Wohngeld

Gut 700.000 Rentner dürften 2023 erstmals Anspruch auf Wohngeld haben. Wie viel Wohngeld es bei welcher Rente gibt.

Rente 

Rente und Pflege im Todesfall: Was Erben wissen müssen

Wer in Deutschland stirbt, hat zuvor zumeist Rente oder Leistungen der Pflegeversicherung erhalten. Für Hinterbliebene und Erben ergeben sich daraus...

Altersvorsorge 

Warum Bausparen sich wieder lohnen kann

Bausparverträge werden dank niedriger Darlehenszinsen wieder attraktiver. Richtig eingesetzt, lassen sich Tausende Euro sparen.

Rente 

Endspurt für freiwillige Rentenbeiträge

Viele Versicherte können sich zusätzliche Rentenpunkte kaufen. Wer das noch vor Ende des Jahres tut, kann dabei viel Geld sparen.