Witwenrente

von
Maxmeier

Sachverhalt:
Ehefrau
72Jahre alt, Rente pro Monat 350 € und Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit i.H.v. 730€ pro Monat

Ehemann
im Alter von 74 Jahren Ende 2008 verstorben - Rente bis dahin 800 € pro Monat

Eheschließung war 1965

Frage:

1.
Wie wird die Rente und das Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit der Ehefrau auf die Witwenrente angerechnet?

2. Wird die Höhe der Witwenrente jährlich neu ermittelt, da bei der selbstständigen Tätigkeit die Einkommen schwanken?

Experten-Antwort

Trifft eine Witwenrente mit Arbeitseinkommen (Einkünften aus selbständiger Tätigkeit) der Berechtigten zusammen, vollzieht sich die Einkommensanrechnung nach § 97 SGB VI in folgender Weise:

1. Der Rentenversicherungsträger ermittelt zunächst das für die Einkommensanrechnung primär maßgebliche monatliche Vorjahreseinkommen.

2. Das monatliche Arbeitseinkommen des Vorjahres wird alsdann duch Berücksichtigung eines Pauschalabzuges von 39,8 % (bei steuerfreien Einnahmen im Rahmen des Halb- oder Teileinkünfteverfahrens: von 24,8 %) auf ein "Nettoeinkommen" gekürzt.

3. Soweit das so ermittelte "Nettoeinkommen" (und ggf. ein daneben bezogenes weiteres Einkommen) den Freibetrag nach § 97 Abs. 2 SGB VI (wegen seiner Höhe siehe Lexikon links auf dieser Seite unter "Einkommensanrechnung bei Renten wegen Todes") übersteigt, wird es schließlich in Höhe von 40 % dieses Betrages auf die Witwenrente angerechnet.

(Neu-)Berechnungen nach § 97 SGB VI finden turnusmäßig zum 01.07. eines jeden Jahres statt und fallen damit zeitlich zusammen mit der Rentenanpassung; maßgebend ist dann jeweils das Arbeitseinkommen in Höhe seines monatlichen Vorjahresbetrages, es sei denn, das laufende monatliche Einkommen ist um wenigstens 10 % geringer, weil dann zugunsten der Berechtigten sein Betrag bei der Einkommensanrechnung in Ansatz zu bringen ist.