< content="">

Witwenrente - DDR

von
Werner Sit

Hallo,
ich wurde in 1. Ehe mit 2 Kindern in der damaligen DDR nach DDR-Recht geschieden.
Später heiratete ich erneut und reiste vor der Wende in die Bundesrepublik mit Frau und Kind aus 2. Ehe aus.
Ist es richtig, dass meine Frau aus 1. Ehe keinen Anspruch auf eine Witwenrente von mir hat (weil 1987, vor der Wende und nach DDR-Recht geschieden), sondern nur meine jetzige Frau?
Danke für eine Antwort
und viele Grüße

von
Fritz

warum sollte ihre geschieden Frau einen Anspruch auf Witwenrente haben ? Wenn Sie sterben ist die doch gar keine Witwe, weil Sie nicht mit ihr verheiratet sind.

Nur ihre jetzige Frau hat einen Anspruch darauf.

von
senf-dazu

siehe dazu auch http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/01_grundwissen/03_rentenarten_und_leistungen/07a_renten_an_hinterbliebene/04_sonderf%C3%A4lle.html
(bitte den Link komplett kopieren und in das Adressfeld des Browsers einfügen)

Hier steht auch "Bei einer Scheidung nach DDR-Recht wird diese Rente im Regelfall nicht gezahlt."

von
Werner Sit

Erst einmal danke für die Antworten,

... ich meine vielleicht auch allgemein,... ob meine Ex-Frau auf einen Teil meiner Rente Anspruch hat.
(so ist es bei einem Bekannten, welcher mehrere Jahre verheiratet war - allerdings auf der Westseite, - seine Ex bekommt wohl Rente von ihm für die Zeit der Ehe)

von
W*lfgang

Zitiert von: Werner Sit
(so ist es bei einem Bekannten, welcher mehrere Jahre verheiratet war - allerdings auf der Westseite, - seine Ex bekommt wohl Rente von ihm für die Zeit der Ehe)
Werner Sit,

das nennt sich im 'Westen' Versorgungsausgleich. Bei Scheidungen seit 1977 werden 'hier' die in der Ehezeit gemeinsam erworbenen Rentenansprüche (auch zusätzliche andere Ansprüche) aufgeteilt. Fast ausschließlich Männer müssen daher hier was abgeben/die Rente wird kleiner (weil sie Frauchen an den Herd gefesselt hatten und nicht für die eigene Rente arbeiten ließen ;-)

Wie oben gesagt, die alte/geschiedene 'DDR-Ehe' ist für Ihre Rente ohne Bedeutung, da muss die Ex zusehen, wie sie klar kommt.

Ihre jetzige Ehe: schauen Sie sich nicht nach knackigen Weibern um, sonst dreht Ihnen Ihre Frau den Versorgungshahn zu - egal, ob Ost oder West ;-)

Gruß
w.

von
zelda

Zitiert von: Werner Sit

Hallo,
ich wurde in 1. Ehe mit 2 Kindern in der damaligen DDR nach DDR-Recht geschieden.
Später heiratete ich erneut und reiste vor der Wende in die Bundesrepublik mit Frau und Kind aus 2. Ehe aus.
Ist es richtig, dass meine Frau aus 1. Ehe keinen Anspruch auf eine Witwenrente von mir hat (weil 1987, vor der Wende und nach DDR-Recht geschieden), sondern nur meine jetzige Frau?
Danke für eine Antwort
und viele Grüße

Hallo Herr Sit,

ja, da sind Sie richtig informiert.

In den alten Bundesländern wurde für Scheidung ab dem 01.07.1977 der Versorgungsausgleich (Ausgleich der Rentenanwartschaften für die Ehezeit) eingeführt.

Für Scheidungen vor dem 01.07.1977 gilt § 243 SGB VI, das heißt es gibt u.U. eine Witwenrente an Geschiedene.

Der Versorgungsausgleich wurde in den neuen Bundesländern erst ab dem 01.01.1992 eingeführt, einen "Versorgungsausgleich nach DDR - Recht " gab / gibt es nicht.

Es gibt jedoch keine entsprechende rentenrechtliche Regelung für in der DDR Geschiedenene analog zum § 243 SGB VI. Zwar gibt es den § 243 a , aber auch dieser stellt auf den 01.07.1977 ab.

Somit hat Ihre geschiedene erste Ehefrau weder einen Anspruch auf eine Witwenrente an geschiedene Ehegatten noch auf einen anderen rentenrechtlichen Ausgleich für die Rentenansprüche in der Ehezeit ("z.B. Versorgungsausgleich).

Diese Lücke besteht für alle Scheidungen zwischen dem 01.07.1977 und dem 01.01.1992 in der (ehemaligen) DDR.

MfG

zelda

von
Werner Sit

Vielen Dank,

somit ist die Frage eindeutig beantwortet für mich.

Wünsche ein schönes Wochenende