Witwenrente nach Scheidung

von
Manfred

Mutter und Vater Eheschließung 1964
Scheidung 1970
Vater hat wieder geheiratet 1970
Vater verstorben 2004
hat Mutter Anspruch auf Witwenrente?
Wichtig da Antrag für Sozialhilfe gestellt wurde.

Gerne höre ich von Ihnen
mfg
Manfred

von
Scharade

Natürlich nicht!

Wenn überhaupt hat die letzte Ehefrau Anspruch auf Witwenrente.

von
-/-

Ausgehend von der Annahme, daß die Mutter nicht wieder heiratete , könnte evtl. das "Uraltrecht" des § 243 SGB VI zur Anwendung kommen, da Scheidung vor Juli 1977 war. Wenn dessen Voraussetzungen (u.a. Unterhaltszahlungen) erfüllt wären, wäre die Rente ggf. nach § 91 SGB VI zwischen den Witwen aufzuteilen. Bei Annahme einer Wiederheirat käme ggf. noch der § 46 Abs. 3 SGB VI ins Spiel.

Da sich das Sozialamt aber nicht mit Antworten aus einem Forum zufriedengeben wird und der zuständige RV-Träger bei dem seltenen Sachverhalt nicht ohne formgerechten Antrag mit entsprechenden Nachweisen (z.B. Scheidungsurteil und Kontoauszüge als Nachweis über Unterhaltszahlungen) äußern wird, erscheint vorbehaltlich einer abweichenden Expertenantwort, eine Terminvereinbarung bei Gemeinde zwecks Rentenantrag angezeigt.

von Experte/in Experten-Antwort

Ich schließe mich dem Beitrag von "-/-" an: Da es bei Scheidungen vor dem 01.07.1977 noch keinen Versorgungsausgleich gab, könnte unter den von "-/-" genannten Voraussetzungen ein Anspruch auf Witwenrente bestehen.

Ob dies der Fall ist, prüft der Rentenversicherungsträgers Ihres verstorbenen Vaters aufgrund eines entsprechenden Antrages.

Ihre Mutter soll bei der Stadt-/ Gemeindeverwaltung oder bei Beratungsstelle der DRV einen Termin zur Antragsaufnahme vereinbaren.