< content="">

Witwenrente / Pflegegeld

von
Martin W

Hallo die Herren u. Damen,

habe einmal eine kurze Frage.
Meine Mutter bezieht die große Witwenrent meines verstorbenen Vaters. Seid fast zwei Jahren pflegt meine mutter meine Schwester in letztem Jahr Pflegestufe 3 mit monatlichem Pflegegeld von 650€. Jetzt gab es eine Neuberechnung der Witwenrente diese um ca. 140´€ monatlich gekürzt wurde. Die Plegeversicherung übermittelte der Rentenversicherung ein sogenanntes Jahreseinkommen von ca. 25.000€. Frage 1: Bei monatlich 650€ Netto, wie kann man dann auf ein Jahreseinkommen von 25T€ kommen? Frage 2: Wird Pflegegeld wirklich als Einkommen auf die Witwenrente berechnet?

Vielen Dank im voraus.

von
B´son

Hallo Martin,

Arbeitsentgelt von nicht erwerbsmäßig tätigen Pflegepersonen (also das Pflegegeld, dass Ihre Mutter für die Pflege erhält) zählt NICHT als anrechenbares Einkommen.

Zu Frage 1 ): der Wert 25.000 EUR hat nicht direkt etwas mit dem ausgezahlten Pflegegeld zu tun.
Die Pfelegekasse zahlt neben dem Pflegegeld noch gesetzlich festgelegte Beiträge (je nach Pflegestufe) in die Rentenversicherung. Bei Pflegestufe 3 entspechen die eingezahlten Beiträge einem Jahresverdienst von 25200 EUR.

Zu Frage 2 :) Siehe oben, das Pflegegeld darf nicht angerechnet werden, legen sie Widerspruch gegen den Bescheid ein.

Mfg
B´son

von
Sozialröchler?

Zitiert von: Martin W

Jetzt gab es eine Neuberechnung der Witwenrente, die um ca. 140 € monatlich gekürzt wurde.

Die Pflegeversicherung übermittelte der Rentenversicherung ein Jahreseinkommen von ca. 25.000 €.

Frage 1: Bei monatlich 650 € netto, wie kann man dann auf ein Jahreseinkommen von 25.000 € kommen?

Frage 2: Wird Pflegegeld wirklich als Einkommen auf die Witwenrente berechnet?


Frage 1: Die "beitragspflichtigen Einnahmen" entsprechen nicht dem ausgezahlten Betrag.

Frage 2: Nein.

Widerspruch müssen Sie deshalb aber nicht einlegen. Wenn tatsächlich irrtümlich das Bemessungsentgelt für die Pflegetätigkeit als Arbeitsentgelt angerechnet worden ist, wird das auch ohne Widerspruch selbstverständlich berichtigt. Setzten Sie sich mit dem Rentenversicherungsträger in Verbindung, der die Rente wegen Todes gewährt.

von
Martin W

Hallo und vielen Dank für die Antworten,

Widerspruch wurde schon nach Eingang des Bescheides eingelegt. Und auch mitgeteilt das es sich um eine nicht erwerbsmäßige Pflegetätigkeit handelt. Ich warte mal ab was zurück kommt.

Das die 25T€ auch mit Sozialabgaben úsw. bestehen wußte ich, hätte aber die gedacht das es so viel ist.

Dann habe ich ja erstmal richtig gehandelt...

Herzlichen Dank...bei weiteren Unklarheiten weiß ich ja jetzt wo ich Antwort bekomme :-)

Experten-Antwort

Hallo Martin, abschließend kann ich mich nur noch bedanken für die schnelle und korrekte Antwort von Sozialröchler?. Wenn schon mal der Experte aus vielerlei Gründen keine Zeit hat um schnell zu antworten, dann ist es „super“, dass andere Personen dies fachgerecht übernehmen. Auch davon lebt dieses Forum. Bitte warten Sie die Neuberechnung der Witwenrente ab.