Witwenrente und Hinzuverdienst

von
Susi Sorglos

Hallo,

ich habe folgendes Problem.
Ich bin Altersrentnerin und erhalte die gr. Witwenrente. Dazu gehe ich noch Putzen.

Meine Altersrente beträgt ca. 650,00 €. Die Witwenrente beträgt ca. 770,00 €. Für´s Putzen erhalte ich monatlich ca.260,00 €. Alle Beträge sind Nettobeträge. Wieviel kann auf meine Witwenrente angerechnet werden? Kann ich für die Putztätigkeit noch Fahrkosten und anderes zum Ansatz bringen, was meine Einkünfte rentenrechtlich mindert?

Ich brauche sehr schnell Hilfe, da eine Anhörungs-Frist droht!
Vielen Dank im Voraus

Susi Sorglos

von
Unbekannt

Hallo Susi,

grundsätzlich werden alle Einkommen - bis auf wenige Ausnahmen, die hier nicht relevant sind - auf Ihre Witwenrente angerechnet.

Natürlich gibt es einen Freibetrag, der zur Zeit bei 693,53 Euro monatlich liegt, sofern Sie keine Kinder für die Sie Kindergeld bekommen.

Das Einkommen, welches über den Freibetrag hinaus geht, wird zu 40% an Ihre Witwenrente angerechnet.

Beispiel:

Eigene Rente = 650,00 €
+ Nebenjob = 260,00 €
---------------------------
Gesamteink. = 910,00 €
- Freibetrag = 693,53 €
---------------------------
Betrag ü. Freib. = 216,47 €
davon 40% = 86,59 €

Diese 86,59 werden von Ihrer Witwenrente in Höhe von € 770,00 abgezogen, so dass Ihnen nur einen Witwenrente von 683,41 € zusteht.

Melden Sie bitte den Sachverhalt unverzüglich der nächsten Beratungsstelle, sofern schon nicht getan. Die zuviel gezahlte Rente wird man von Ihnen zurückfordern.

Fahrtkosten oder so können Sie nur in Ihrer Jahressteuererklärung im Rahmen der Werbungskosten geltend machen - aber nicht im Rahmen der Einkommensanrechnung.

von
lotscher

Die Anrechnung von Einkommen erfolgt als Bruttoverdienst.

Fahrkosten gehören nicht zum Bruttoverdienst, würden nichts bewirken.

Da Sie angeben, ca. 260€ Nettoverdienst monatlich zu erzielen, erreichen bzw. überschreiten Sie nach Hochrechnung als Brutto die Beitragsbemessungsgrenze.

Vom darüberliegenden Betrag werden 40% auf die Witwenrente angerechnet.

Lösung besteht aus meiner Sicht nur darin, entweder monatlich weniger dazuverdienen oder zu akzeptieren, dass von dem, was über der Hinzuverdienstgrenze liegt, nur 60% für Sie verbleiben.

Experten-Antwort

Hallo Susi Sorglos,
dem zutreffenden Beitrag von "Unbekannt" ist nichts hinzuzufügen.

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...