witwenrente und zuverdienst

von
tina

Guten Tag,
in der nächsten Zeit werde ich die "große" Witwenrente erhalten. Da ich aber noch nicht im Rentenalter (54) bin - ich habe vor 2 Jahren als Tagesmutti begonnen - möchte ich diese Tätigkeit dann auch gerne wieder aufnehmen. Tagesmuttis haben ja kein Einkommen, sie erhalten nur Aufwendungsersatzleistungen. Wie sind die 600,00 € (Ost) im Dazuverdienst gemeint - brutto oder netto? Lohnt es sich für mich, wieder mit der Betreuung anzufangen oder sollte ich eine ganz andere Variante wählen?
Danke für Antworten und Ratschläge

von
Schiko.

Weiß nicht so recht was sie wissen wollen. Ansich gilt bei renten-
bezug vor dem 65. lebensjahr ein monatlich unschädlicher
zuverdienst von 350 euro.

Bei bezug einer 60% witwenrente gilt dies in dieser form aber
nicht.
Doch dieser zuverdienst kann zur kürzung der bruttowitwenrente
führen. Das eigene einkommen wird zu 40 % aus dem überteigenden
betrag der nach abzug des anrechnungsfreien betrages verbleibt
auf die witwenrente als kürzungsbetrag angerechnet.
Glaube zwar nicht das hierzu auch die erhaltenen beträge für tages-
mütter zählen. Wäre der zuverdienst im monat arbeitseinkommen
von 1.000 brutto sieht die rechnung so aus.Es sind vom brutto 40%
zu kürzen.

600, 00 somit ausgangspunkt. Anrechnungsfrei (22,97 x 26.4fach)
606,40 bleibt nichts übrig für kürzung der witwenrente.

MfG.

von
bekiss

Sofern es sich bei den Zahlungen für die Tätigkeit als Tagesmutter um eine Behördenzahlung, z. B. durch das Jugendamt, handelt, ist diese Einnahme als Aufwandsentschädigung zu verstehen, daher steuer- und sozialversicherungsfrei und nicht als Einkommen anrechenbar.

Alle Ihre Fragen zur Einkommensanrechnung bei Hinterbliebenenrenten werden in den Broschüren http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_15182/SharedDocs/de/Inhalt/04__Formulare__Publikationen/02__info__broschueren/03__rente/renten__an__hinterbliebene__sichern__die__existenz,property=publicationFile.pdf/renten_an_hinterbliebene_sichern_die_existenz und http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_15182/SharedDocs/de/Inhalt/04__Formulare__Publikationen/02__info__broschueren/03__rente/wie__viel__k_C3_B6nnen__rentner__hinzuverdienen,property=publicationFile.pdf/wie_viel_k%C3%B6nnen_rentner_hinzuverdienen ausführlich beantwortet.

Experten-Antwort

Den Ausführungen mitsamt Link von user Bekiss ist nichts hinzuzufügen.

Fernab dieser Frage beachten Sie bitte die Änderung bei der Berücksichtigung von Hinzuverdienst aus einem 400 Euro Job neben der Witwenrente ab Juli.

Wurde bislang neben einer Witwenrente ein 400 Euro Job ausgeübt, so wurde dieses Brutto vor Berücksichtigung in der Einkommensanrechnung um 20 % gemindert. Diese 20 % Kürzung entfällt ab Juli diesen Jahres, womit sich de facto der Hinzuverdienst (trotz Freibeträgen etc.) erhöht.

MfG

von
connan

Hallo, ich hab da mal eine Frage zu dem Thema ;)

Folgendes Scenario ist leider eingetreten:
Meine Mutter ist vor 5 Jahren verstorben, mein Vater bezieht seit etwa 7 Jahren Altersrente.
Somit zusätzlich seit 5 Jahren die große Witwerrente.
Problem ist, das er für die Bezugsdauer der Witwerrente einen 400€ Job ausübte. In der blauäugigen Meinung, daß solche Baschäftigungsverhältnisse (<400€) nicht Meldepflichtig sind ist dies der BfA nie mittgeteilt worden.

Die bisherige Berechnung der Witwerrente sieht etwa so aus:
Rente: ca. 1200€
Freibetrag: ca. 600€
macht: 600€
40% Anrechnung: 240€
Witwerrente: 600€
minus Anrechnung, bleibt als Witwerrente: 360€

Bezieht man den Hinzuverdienst ein, ergibt sich eine Witwerrente von: 200€

Das bedeutet unterm Strich eine Differenz von 160€ pro Monat über 5 Jahre, macht: 9600€ Nachzahlung :O

Das kann doch aber nicht richtig sein oder? Das hieße doch, daß man fast die hälfte des Verdienstes wieder einbüßt? Bis jetzt ist noch keine Forderung angekommen aber die Mühlen mahlen offenbar bereits.

Und als letzte Frage: Wie läuft so ein Nachzahlungsverfahren ab, gibt es da z.B. Ratenzahlung oder irgendwelche Fristen bis zu denen eine NAchforderung überhaupt noch möglich ist?

So, allen dies bis hierhin geschafft haben, schon mal vielen Dank!

Gruß,

connan.

Experten-Antwort

Hallo, connan,

bei der Witwerrente besteht ein Freibertag von 693,53€. Einkünfte, die über diesem Freibetrag liegen, werden zu 40% auf die Witwenrente angerechnet. Dazu gehören auch Einnahmen aus einem Minijob. Bei einer Überzahlung der Witwerrente wird diese von der Deutschen Rentenversicherung zurückgefordert. Über eine Ratenzahlung wird grundsätzlich im Einzelfall entschieden.

Hilfreich kann in Ihrem Fall auch eine Beratung in einer der Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung in Ihrer Nähe sein. Falls Sie für Ihren Vater vorsprechen, müssen sie eine Vollmacht vorlegen.

von
connan

Vielen Dank für Ihre Antwort :)
Leider liegt der Freibetrag im Osten nur bei etwa 609,00€. Was aber auch nicht allzuviel ändert. Auf meiner Suche im Netz bin ich jedoch auf einen Punkt gestoßen der vieleicht helfen könnte. Anscheinend kann die BfA nicht rückwirkend für 5 Jahre die Rückzahlung fordern, sondern, solange kein Betrug vorliegt, nur für ein Jahr. Ist da etwas dran?

Mein Vater ist ganz schön durch den Wind und macht sich jetzt riesige Vorwürfe, daß er anscheinend etwas übersehen hat. War aber auch eine schwere Zeit, damals.

Experten-Antwort

Hallo, connan,

der Freibetrag Ost liegt aktuell bei 609,58 €.

Inwieweit zurückgefordert werden kann, ist nicht zuletzt auch am Einzelfall zu beurteilen.
Alles weitere sollte mit der Deutschen Rentenversicherung Bund (ehem. BfA) direkt geklärt werden. Hier stehen auch deren Auskunfts- und Beratungsstellen für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Alles weitere würde sicherlich den Rahmen eines Forums sprengen.

von
connan

Danke für Ihre schnelle Antwort!
Die Ausage der netten Damen in der Beratungsstelle ging so in die Richtung, daß man doch als Witwer+Rentner bitteschön nur arbeiten solle um unter Menschen zu sein aber doch bitte nicht des Geldes willen... Zur Nachzahlung wurde nur gesagt: 'das macht Berlin'.
Man man, da ist man kurz davor mal seine gute Kinderstube vergessen.

Sorry für den etwas emotionalen post und Danke nochmal :)