< content="">

wo geht das Geld hin?

von
Melanie.v.O.

Hallo,

ich habe eine Frage. In der Schule haben wir derzeit das Thema Rentenversicherung. Die deutsche Rentenversicherung ist ja nach BUnd und Regional aufgeteilt. Meine Frage ist nun wo bleibt das Geld? Gibt es Konten?Gibt es einen großen Lagerplatz in Deutschland wo alle BEiträge gesammelt werden? Sammelt der BUnd komplett oder jede Region für sich alleine?

Das würde ich sehr stark interessieren.

Ich freue mich auf Antwort.

Melanie

Experten-Antwort

Hallo Melanie.v.O.,

in der Sozialversicherung wird das sogenannte Umlageverfahren angewendet. Dieses ist eine Methode zur Finanzierung von Sozialversicherungen, speziell der Altersvorsorge, aber auch von Krankenversicherung und Arbeitslosenversicherung. Bei der Rentenversicherung handelt es sich um den sogenannten Generationenvertrag.
Die eingezahlten Beiträge werden unmittelbar zur Finanzierung der Leistungsberechtigten herangezogen, also an die aktuellen Rentner direkt wieder ausgezahlt.

von
Juxtehude

Wie Sie der Expertenantowrit schon entnehmen können, braucht die Rentenversicherung, egal ob Bund oder Länder, gar nicht so viel Lagerplatz für das Geld. Sie gibt es sofort wieder aus, ist also NICHT kapitalgedeckt.

Einen Schritt weiter gedacht, heißt das, dass die einzahlenden Arbeiter 'live' Monat für Monat die Bezüge der Rentner finanzieren.

Historisch ist das darin begründet, dass es nach dem 2. Weltkrieg de facto keine Rücklagen mehr gab und die damalige ältere Generation vollkommen verarmt wäre, hätte es nicht 1957 die Adenauersche Rentenreform gegeben, die das heute noch geltende System im wesentlichen erschaffen hat. Es musste also NIEMALS etwas angespart werden. Lediglich eine Art Schwankungsreserve (heißt offiziell Nachhaltigkeitsrücklage, in etwa 1-2 Monatsausgaben) haben die RV-Träger tatsächlich als Bankguthaben auf der hohen Kante.

Wenn Sie sich das einmal in Ruhe durchdenken, wird Ihnen klar, warum Sie zusätzlich privat vorsorgen sollten, egal ob via Riester, Rürup, betriebliche Altersvorsorge, Immobilienerwerb oder jede andere beliebige Sparform.

Bekanntermaßen wird sich das zahlenmäßige Verhältnis zwischen aktiven Erwerbstätigen und Rentenbeziehern in den nächsten Jahrzehnten dramatisch verändern, was sich ganz selbstverständlich auf das Rentenniveau auswirken wird, geht ja im Umlageverfahren gar nicht anders.

In Bezug auf den demographischen Wandel kommt auch das Gegensteuern in der Familienpolitik reichlich spät, da die (schwachen) Geburtenzahlen bis Jahrgang 2013 schon feststehen, und die geburtenschwachen Jahrgänge ja wiederun auch weniger Nachwuchs in die Welt setzen können.

Überspitzt ausgedrückt funktioniert die Rentenversicherung also wie ein Kettenbrief, wobei die Briefmarken immer knapper werden ...

Nein, im Ernst, wenn Sie noch mehr wissen wollen, googeln Sie mal nach Rentenreform 1957 und Mackenroth, viel Spass bei der Lektüre, Sie werden Ihre Lehrer beeindrucken!!

von
Melanie.v.O.

Zitiert von: Juxtehude

Wie Sie der Expertenantowrit schon entnehmen können, braucht die Rentenversicherung, egal ob Bund oder Länder, gar nicht so viel Lagerplatz für das Geld. Sie gibt es sofort wieder aus, ist also NICHT kapitalgedeckt.

Einen Schritt weiter gedacht, heißt das, dass die einzahlenden Arbeiter 'live' Monat für Monat die Bezüge der Rentner finanzieren.

Historisch ist das darin begründet, dass es nach dem 2. Weltkrieg de facto keine Rücklagen mehr gab und die damalige ältere Generation vollkommen verarmt wäre, hätte es nicht 1957 die Adenauersche Rentenreform gegeben, die das heute noch geltende System im wesentlichen erschaffen hat. Es musste also NIEMALS etwas angespart werden. Lediglich eine Art Schwankungsreserve (heißt offiziell Nachhaltigkeitsrücklage, in etwa 1-2 Monatsausgaben) haben die RV-Träger tatsächlich als Bankguthaben auf der hohen Kante.

Wenn Sie sich das einmal in Ruhe durchdenken, wird Ihnen klar, warum Sie zusätzlich privat vorsorgen sollten, egal ob via Riester, Rürup, betriebliche Altersvorsorge, Immobilienerwerb oder jede andere beliebige Sparform.

Bekanntermaßen wird sich das zahlenmäßige Verhältnis zwischen aktiven Erwerbstätigen und Rentenbeziehern in den nächsten Jahrzehnten dramatisch verändern, was sich ganz selbstverständlich auf das Rentenniveau auswirken wird, geht ja im Umlageverfahren gar nicht anders.

In Bezug auf den demographischen Wandel kommt auch das Gegensteuern in der Familienpolitik reichlich spät, da die (schwachen) Geburtenzahlen bis Jahrgang 2013 schon feststehen, und die geburtenschwachen Jahrgänge ja wiederun auch weniger Nachwuchs in die Welt setzen können.

Überspitzt ausgedrückt funktioniert die Rentenversicherung also wie ein Kettenbrief, wobei die Briefmarken immer knapper werden ...

Nein, im Ernst, wenn Sie noch mehr wissen wollen, googeln Sie mal nach Rentenreform 1957 und Mackenroth, viel Spass bei der Lektüre, Sie werden Ihre Lehrer beeindrucken!!

Ich möchte mich sehr bedanken. Genau das ist es was ich wissen wollte. Jetzt kann ich meinem Lehrer am morgigen Tag davon berichten.

Danke

von
Melanie.v.O.

Zitiert von: Juxtehude

Hallo Melanie.v.O.,

in der Sozialversicherung wird das sogenannte Umlageverfahren angewendet. Dieses ist eine Methode zur Finanzierung von Sozialversicherungen, speziell der Altersvorsorge, aber auch von Krankenversicherung und Arbeitslosenversicherung. Bei der Rentenversicherung handelt es sich um den sogenannten Generationenvertrag.
Die eingezahlten Beiträge werden unmittelbar zur Finanzierung der Leistungsberechtigten herangezogen, also an die aktuellen Rentner direkt wieder ausgezahlt.

Danke für Ihre Antwort. Ich werde es meinem Lehrer am morgigen tag weitergeben.

Danke

von
Karl H.

Zitiert von: Juxtehude

Hallo Melanie.v.O.,

in der Sozialversicherung wird das sogenannte Umlageverfahren angewendet. Dieses ist eine Methode zur Finanzierung von Sozialversicherungen, speziell der Altersvorsorge, aber auch von Krankenversicherung und Arbeitslosenversicherung. Bei der Rentenversicherung handelt es sich um den sogenannten Generationenvertrag.
Die eingezahlten Beiträge werden unmittelbar zur Finanzierung der Leistungsberechtigten herangezogen, also an die aktuellen Rentner direkt wieder ausgezahlt.

was natürlich eine knallharte Lüge ist.
Über die Rentenkasse wurden in den Vergangenheit erheblich versicherungsfremde Leistungen getätigt.

Ich darf nur an die Kosten der Deutschen Einheit erinnern, die überwiegend durch Entnahmen aus der Rentenkasse finanziert wurden.

Aber davon will heute natürlich keiner mehr was wissen. Statt dessen hört man nur, daß der Bund ständig in die Rentenkasse zuschiessen muß, damit die Renten gezahlt werden können

Eine bodenlose Frechheit und das ist noch gelinde ausgedrückt.

von
schnacksler

Zitiert von: Juxtehude

..., und die geburtenschwachen Jahrgänge ja wiederun auch weniger Nachwuchs in die Welt setzen können.
...

Warum? Die wenigen müssen halt eine höhere Reproduktionsrate erzielen (z.B. 4,0 statt zuletzt 1,3 Kinder je Paar)... ;-)

von
Leser

Zitiert von: Karl H.

Zitiert von: Karl H.

Hallo Melanie.v.O.,

in der Sozialversicherung wird das sogenannte Umlageverfahren angewendet. Dieses ist eine Methode zur Finanzierung von Sozialversicherungen, speziell der Altersvorsorge, aber auch von Krankenversicherung und Arbeitslosenversicherung. Bei der Rentenversicherung handelt es sich um den sogenannten Generationenvertrag.
Die eingezahlten Beiträge werden unmittelbar zur Finanzierung der Leistungsberechtigten herangezogen, also an die aktuellen Rentner direkt wieder ausgezahlt.

was natürlich eine knallharte Lüge ist.
Über die Rentenkasse wurden in den Vergangenheit erheblich versicherungsfremde Leistungen getätigt.

Ich darf nur an die Kosten der Deutschen Einheit erinnern, die überwiegend durch Entnahmen aus der Rentenkasse finanziert wurden.

Aber davon will heute natürlich keiner mehr was wissen. Statt dessen hört man nur, daß der Bund ständig in die Rentenkasse zuschiessen muß, damit die Renten gezahlt werden können

Eine bodenlose Frechheit und das ist noch gelinde ausgedrückt.

in der Schule würde man sagen: durchgefallen und setzen

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/11/041/1104124.pdf

Bereits 1989 war bekannt, das die Kassen leer sind, da der Bund sich daraus bedient hat. Da gab es die deutsche Einheit noch nicht!

von
Sunny

Zitiert von: Karl H.

Zitiert von: Ilsi

Das Geld wird nahe Buxtehude gelagert, die suchen noch Staplerfahrer. Wenn Sie den Führerschein für Flurförderfahrzeuge haben können Sie sich bewerben.

Das ist Unsinn!

Jede DRV-Filale hat Lagerräume mit großen Regalen.

Dort befinden sich die Akten der Versicherten und Kartons, in denen die Beiträge aufbewart werden.

Wenn der Rentenfall eintritt, zahlt die DRV dieses Geld bei der Postbank ein, die dann davon die Rentenzahlungen tätigt.

Das hat mir mal ein DRV-Mitarbeiter erzählt, als ich mal dort anrief.

HALLO SUNNY!!!!
DU VERWENDEST HIER AUCH MEINEN NICKNAME!!!!
WIE KANN DENN SOWAS PASSIEREN????
DAS ZWEI DEN GLEICHEN NICKNAMEN HABEN???
GRUSS

von
Frau Rechgreitz

Zitiert von: Leser

Zitiert von: Karl H.

Zitiert von: Karl H.

Hallo Melanie.v.O.,

in der Sozialversicherung wird das sogenannte Umlageverfahren angewendet. Dieses ist eine Methode zur Finanzierung von Sozialversicherungen, speziell der Altersvorsorge, aber auch von Krankenversicherung und Arbeitslosenversicherung. Bei der Rentenversicherung handelt es sich um den sogenannten Generationenvertrag.
Die eingezahlten Beiträge werden unmittelbar zur Finanzierung der Leistungsberechtigten herangezogen, also an die aktuellen Rentner direkt wieder ausgezahlt.

was natürlich eine knallharte Lüge ist.
Über die Rentenkasse wurden in den Vergangenheit erheblich versicherungsfremde Leistungen getätigt.

Ich darf nur an die Kosten der Deutschen Einheit erinnern, die überwiegend durch Entnahmen aus der Rentenkasse finanziert wurden.

Aber davon will heute natürlich keiner mehr was wissen. Statt dessen hört man nur, daß der Bund ständig in die Rentenkasse zuschiessen muß, damit die Renten gezahlt werden können

Eine bodenlose Frechheit und das ist noch gelinde ausgedrückt.

in der Schule würde man sagen: durchgefallen und setzen

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/11/041/1104124.pdf

Bereits 1989 war bekannt, das die Kassen leer sind, da der Bund sich daraus bedient hat. Da gab es die deutsche Einheit noch nicht!

ja genau, ich glaube immer alles, was man mir sagt oder was ich lese. Besonders von denen, die davon profitieren.

von
Leser

Na dann sind Sie wohl gläubig und glauben auch der "armen" katholischen Kirche? Denn der Glaube sollte Ihnen helfen.

von
Rüdiger O.

Zitiert von: Leser

Zitiert von: Karl H.

Zitiert von: Karl H.

Hallo Melanie.v.O.,

in der Sozialversicherung wird das sogenannte Umlageverfahren angewendet. Dieses ist eine Methode zur Finanzierung von Sozialversicherungen, speziell der Altersvorsorge, aber auch von Krankenversicherung und Arbeitslosenversicherung. Bei der Rentenversicherung handelt es sich um den sogenannten Generationenvertrag.
Die eingezahlten Beiträge werden unmittelbar zur Finanzierung der Leistungsberechtigten herangezogen, also an die aktuellen Rentner direkt wieder ausgezahlt.

was natürlich eine knallharte Lüge ist.
Über die Rentenkasse wurden in den Vergangenheit erheblich versicherungsfremde Leistungen getätigt.

Ich darf nur an die Kosten der Deutschen Einheit erinnern, die überwiegend durch Entnahmen aus der Rentenkasse finanziert wurden.

Aber davon will heute natürlich keiner mehr was wissen. Statt dessen hört man nur, daß der Bund ständig in die Rentenkasse zuschiessen muß, damit die Renten gezahlt werden können

Eine bodenlose Frechheit und das ist noch gelinde ausgedrückt.

in der Schule würde man sagen: durchgefallen und setzen

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/11/041/1104124.pdf

Bereits 1989 war bekannt, das die Kassen leer sind, da der Bund sich daraus bedient hat. Da gab es die deutsche Einheit noch nicht!

Sehr richtig: "dass die Kassen leer sind, da der Bund sich daraus bedient hat"

Wäre noch zu klären, wofür der Bund das Geld
ausgegeben hat, mit dem er sich bedient hat.

Wohin sind wirklich all die Renteneinzahlungen der sogenannten geburtenstarken Jahrgänge über alle die Jahre geflossen?

von
Ilsi

Zitiert von: Karl H.

[quote="Aufklärer für "Sunny""]
Zitiert von: Karl H.

HALLO SUNNY!!!!
DU VERWENDEST HIER AUCH MEINEN NICKNAME!!!!
WIE KANN DENN SOWAS PASSIEREN????
DAS ZWEI DEN GLEICHEN NICKNAMEN HABEN???
GRUSS

Tja, WIE kann sowas in einem Forum ohne Registrierungspflicht wohl passieren?

Und wieso ist "Sunny" DEIN Name?

Hast Du ihn etwa urheberrechtlich schützen lassen?

Und drittens: WARUM SCHREIST DU SO?

Und WARUM klemmen Deine "!"- und "?"-Tasten?

Ist Deine Tastatur verschmutzt?

************

Von Sunny für Aufklärer:

1. weil es so ist, jeder hat einen Namen hier, selbst Sie.
2. "urheberrechtlich schützen?" Was soll die Frage?
3. ich kann auch klein schreiben.
4. nach einer Frage setzt man ein "?", oder etwa nicht?
5. Nein meine Tastatur ist nicht verschmutzt, aber danke für Ihren Tipp!!!!!!!!
[/quote]
Inflation der Satzzeichen.

von
Aufklärer für &quot;Sunny&quot;

Zitiert von: Karl H.

Von Sunny für Aufklärer:

1. weil es so ist, jeder hat einen Namen hier, selbst Sie.
2. "urheberrechtlich schützen?" Was soll die Frage?
3. ich kann auch klein schreiben.
4. nach einer Frage setzt man ein "?", oder etwa nicht?
5. Nein meine Tastatur ist nicht verschmutzt, aber danke für Ihren Tipp!!!!!!!!

Zu 1.) Und wo steht geschrieben, dass ein Name nicht mehrfach genutzt werden darf?

Zu 2.) Nur dann hätten Sie das alleinige Nutzungsrecht an einem Namen.

Zu 3.) Dann tun Sie es doch!

Zu 4.) Eins ja. Aber nicht mehrere hintereinander!

Zu 5.) Dann muß das Klemmen Ihrer Tasten eine andere Ursache haben.
(Denken Sie mal scharf nach!)

von
H. Olson

Zitiert von: Leser

Zitiert von: Karl H.

Zitiert von: Karl H.

Hallo Melanie.v.O.,

in der Sozialversicherung wird das sogenannte Umlageverfahren angewendet. Dieses ist eine Methode zur Finanzierung von Sozialversicherungen, speziell der Altersvorsorge, aber auch von Krankenversicherung und Arbeitslosenversicherung. Bei der Rentenversicherung handelt es sich um den sogenannten Generationenvertrag.
Die eingezahlten Beiträge werden unmittelbar zur Finanzierung der Leistungsberechtigten herangezogen, also an die aktuellen Rentner direkt wieder ausgezahlt.

was natürlich eine knallharte Lüge ist.
Über die Rentenkasse wurden in den Vergangenheit erheblich versicherungsfremde Leistungen getätigt.

Ich darf nur an die Kosten der Deutschen Einheit erinnern, die überwiegend durch Entnahmen aus der Rentenkasse finanziert wurden.

Aber davon will heute natürlich keiner mehr was wissen. Statt dessen hört man nur, daß der Bund ständig in die Rentenkasse zuschiessen muß, damit die Renten gezahlt werden können

Eine bodenlose Frechheit und das ist noch gelinde ausgedrückt.

in der Schule würde man sagen: durchgefallen und setzen

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/11/041/1104124.pdf

Bereits 1989 war bekannt, das die Kassen leer sind, da der Bund sich daraus bedient hat. Da gab es die deutsche Einheit noch nicht!

Andere Quelle aber:

Fabian Leber schreibt am 31.10.2013 im "Der Tagespiegel" in seinem Aufsatz "Wie eine große Koalition Deutschland schaden könnte" unter anderem:

Der Glaube, ohne Widerstand durchregieren zu können, führt wohl auch dazu, dass die eigentlich weitgehend beitragsfinanzierte Rentenkasse wie ein Besitzstand der Politik behandelt wird.
Ein Vorbild dafür gibt es.

Es war die Regierung von Helmut Kohl, die in den 90er Jahren die Wiedervereinigung ganz wesentlich auch über die Sozialversicherungsbeiträge finanzierte. Dies war einfacher, als Steuern zu erhöhen.

von
Schießl Konrad

Zitiert von: Karl H.

Zitiert von: Karl H.

Hallo Melanie.v.O.,

in der Sozialversicherung wird das sogenannte Umlageverfahren angewendet. Dieses ist eine Methode zur Finanzierung von Sozialversicherungen, speziell der Altersvorsorge, aber auch von Krankenversicherung und Arbeitslosenversicherung. Bei der Rentenversicherung handelt es sich um den sogenannten Generationenvertrag.
Die eingezahlten Beiträge werden unmittelbar zur Finanzierung der Leistungsberechtigten herangezogen, also an die aktuellen Rentner direkt wieder ausgezahlt.

was natürlich eine knallharte Lüge ist.
Über die Rentenkasse wurden in den Vergangenheit erheblich versicherungsfremde Leistungen getätigt.

Ich darf nur an die Kosten der Deutschen Einheit erinnern, die überwiegend durch Entnahmen aus der Rentenkasse finanziert wurden.

Aber davon will heute natürlich keiner mehr was wissen. Statt dessen hört man nur, daß der Bund ständig in die Rentenkasse zuschiessen muß, damit die Renten gezahlt werden können

Eine bodenlose Frechheit und das ist noch gelinde ausgedrückt.

Ich meine, alleine schon der Name"schnacksler" sagt manches über
Sie aus.
Für die versicherungsfremden Leis-
tungen zaehlen auch Rente für Kinder
erziehungszeiten.
Immerhin derzeit für drei Entgelt-
punkte kosten 34071 x 18,9 x 3
19.318,-- Euro aus Steuergelder .Hier-
für und noch für mehr fliesen keine
Beitraege in die Rentenkasse, vielmehr
dient der Bundeszuschuss von ca.80
Milliarden hierfür.
Man könnte die Behauptung, die Deutsche Einheit wurde üb erwiegend
aus der Rentenkasse finanziert auch als bodenlose Dummheit bezeichnen.

MfG.

von
Werner Schwier

Zitiert von: Schießl Konrad

Zitiert von: Karl H.

Zitiert von: Karl H.

Hallo Melanie.v.O.,

in der Sozialversicherung wird das sogenannte Umlageverfahren angewendet. Dieses ist eine Methode zur Finanzierung von Sozialversicherungen, speziell der Altersvorsorge, aber auch von Krankenversicherung und Arbeitslosenversicherung. Bei der Rentenversicherung handelt es sich um den sogenannten Generationenvertrag.
Die eingezahlten Beiträge werden unmittelbar zur Finanzierung der Leistungsberechtigten herangezogen, also an die aktuellen Rentner direkt wieder ausgezahlt.

was natürlich eine knallharte Lüge ist.
Über die Rentenkasse wurden in den Vergangenheit erheblich versicherungsfremde Leistungen getätigt.

Ich darf nur an die Kosten der Deutschen Einheit erinnern, die überwiegend durch Entnahmen aus der Rentenkasse finanziert wurden.

Aber davon will heute natürlich keiner mehr was wissen. Statt dessen hört man nur, daß der Bund ständig in die Rentenkasse zuschiessen muß, damit die Renten gezahlt werden können

Eine bodenlose Frechheit und das ist noch gelinde ausgedrückt.

Ich meine, alleine schon der Name"schnacksler" sagt manches über
Sie aus.
Für die versicherungsfremden Leis-
tungen zaehlen auch Rente für Kinder
erziehungszeiten.
Immerhin derzeit für drei Entgelt-
punkte kosten 34071 x 18,9 x 3
19.318,-- Euro aus Steuergelder .Hier-
für und noch für mehr fliesen keine
Beitraege in die Rentenkasse, vielmehr
dient der Bundeszuschuss von ca.80
Milliarden hierfür.
Man könnte die Behauptung, die Deutsche Einheit wurde üb erwiegend
aus der Rentenkasse finanziert auch als bodenlose Dummheit bezeichnen.

MfG.

siehe aber Beitrag H. Olsen!!!!

von
Paul Frings

Zitiert von: Schießl Konrad

Zitiert von: Karl H.

Zitiert von: Karl H.

Hallo Melanie.v.O.,

in der Sozialversicherung wird das sogenannte Umlageverfahren angewendet. Dieses ist eine Methode zur Finanzierung von Sozialversicherungen, speziell der Altersvorsorge, aber auch von Krankenversicherung und Arbeitslosenversicherung. Bei der Rentenversicherung handelt es sich um den sogenannten Generationenvertrag.
Die eingezahlten Beiträge werden unmittelbar zur Finanzierung der Leistungsberechtigten herangezogen, also an die aktuellen Rentner direkt wieder ausgezahlt.

was natürlich eine knallharte Lüge ist.
Über die Rentenkasse wurden in den Vergangenheit erheblich versicherungsfremde Leistungen getätigt.

Ich darf nur an die Kosten der Deutschen Einheit erinnern, die überwiegend durch Entnahmen aus der Rentenkasse finanziert wurden.

Aber davon will heute natürlich keiner mehr was wissen. Statt dessen hört man nur, daß der Bund ständig in die Rentenkasse zuschiessen muß, damit die Renten gezahlt werden können

Eine bodenlose Frechheit und das ist noch gelinde ausgedrückt.

Ich meine, alleine schon der Name"schnacksler" sagt manches über
Sie aus.
Für die versicherungsfremden Leis-
tungen zaehlen auch Rente für Kinder
erziehungszeiten.
Immerhin derzeit für drei Entgelt-
punkte kosten 34071 x 18,9 x 3
19.318,-- Euro aus Steuergelder .Hier-
für und noch für mehr fliesen keine
Beitraege in die Rentenkasse, vielmehr
dient der Bundeszuschuss von ca.80
Milliarden hierfür.
Man könnte die Behauptung, die Deutsche Einheit wurde üb erwiegend
aus der Rentenkasse finanziert auch als bodenlose Dummheit bezeichnen.

MfG.

Dann googel mal bei "Wikipedia" Kosten der deutschen Einheit.

Realitätsverlust kann viele Ursachen haben.