< content="">

Wo ist die Rente später höher?

von
Bernd

Wo ist die Rente später höher?

Wenn man als Behinderter in einer Werkstatt für behinderte Menschen arbeitet?

In der Werkstatt für behinderte Menschen bekommt man nur ein Entgeld als Verdienst. Der Lohn ist dort nicht hoch. Auf dem freien Arbeitsmarkt verdient man mehr.

Oder wenn man als Behinderter auf dem freien Arbeitsmarkt arbeitet?

Wird auf dem freien Arbeitsmarkt mehr in die Rentenkasse eingezahlt als in der Werkstatt für behinderte Menschen?

von
KSC

wann ist später?
Eventuell in vielen Jahren?
Wer kennt die Gesetzesänderungen bis dahin?

Als Behinderter in der WfbM werden (nach heutigem Recht) Beiträge nach einem gewissen Durchschnittswert bezahlt. Den genauen Wert werden Ihnen morgen die geschätzten Experten (viele Grüße allerseits) liefern.

Würden Sie auf dem freien Arbeitsmarkt mehr verdienen, wären auch die Beiträge höher und auch die spätere Rente.

Aber besteht diese Chance eines durchschnittlichen Verdienstes tatsächlich für einen behinderten Menschen?

Insofern scheint mir die Fragestellung etwas aus der Luft gegriffen zu sein.

von
Brille

Hallo Bernd!

Die Frage läßt sich mit Hilfe des § 162 Ziff. 2a SGB VI beantworten:

Beitragspflichtige Einnahmen (also Wert für die Rente) sind mind. 80% der Bezugsgröße - derzeit folglich: mind. 1988 EUR/Monat - entspr. einem EP-Wert von 0,7930 im Jahr (= 20,83 EUR). Wenn Sie, z.B. auf dem freien Arbeitsmarkt einen Verdienst von mehr als 1988 EUR/Mon. erzielen, dann ist auch der Gegenwert höher.

Experten-Antwort

Beitragspflichtige Einnahme
bei behinderten Menschen ist grundsätzlich das aus der Beschäftigung erzielte Arbeitsentgelt, mindestens je-
doch ein Betrag in Höhe von
80% der Bezugsgröße.

Mindestarbeitsentgelte für
behinderte Menschen:
2005 23184,00Euro
2006 23520,00Euro
2007 23520,00Euro