wochenlange Wartezeit

von
anbel

Zitiert von: Claudia V.

Es war der EM-Erstantrag, kein Widerspruch und er wurde nach achteinhalb Monaten ohne weitere nötige Unterlagen nach Aktenlage entschieden.

Nur weil der Rentenversicherungsträger bei Ihnen keine Unterlagen anfordert, heißt das nicht, dass er sich nicht vielleicht noch an Ihre Ärzte oder andere Stellen wendet bei denen Sie bereits begutachtet wurden und von dort Befunde anfordert. Oder Versicherungszeiten mit Krankenkassen oder dem Arbeitsamt abklären muss.

von
Claudia V.

Nein, da war nichts mehr zu überprüfen gewesen.
Die Krankenkasse hatte schon einen knappen Monat nach dem EM-Rentenantrag die Mitgliedschaft in der Krankenkasse der Rentner bestätigt.
Meine Ärzte sind nicht angeschrieben worden, ich habe bei beiden nachgefragt, weil es alles so lange gedauert hat.

Außerdem hatte die Rentenversicherung sowieso schon vor dem Rentenantrag dem Gutachten des ärztlichen Dienstes des Arbeitsamtes voll zugestimmt. Es war also rentenrechtlich die volle Erwerbsminderung schon vor dem Antrag bestätigt worden.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.