Wohnförderkonto nach Entnahme eines AV-Betrages zur Darlehenstilgung

von
Frank R.

Wohnförderkonto nach Entnahme eines AV-Betrages zur Darlehenstilgung Immokredit

Liebe Experinnen und Experten,
seit kurzem ist es möglich aus dem angesparten Vermögen in einem Riester-Banksparplan einen festgelegten Teil zur Entschuldung einer Immobilie zu entnehmen. Aus den Unterlagen habe ich entnommen, dass in diesem Fall ein Wohnförderkonto angelegt wird.

Nun meine Fragen.
1. Wir haben bereits beim Kauf der Immobilie aus einem Riester-Banksparplan das komplette Vermögen entnommen für den Erwerb (2010). Wurde auch in diesem Fall schon ein Wohnförderkonto angelegt?
2. Wir würden jetzt gern wieder einen Teil als Tilgung verwenden. Der Anbieter meint, dies hätte die Auflösung des bestehenden Vertrages zur Folge, es müsste ein neuer Vertrag abgeschlossen werden. Uns ist bekannt, dass 3.000 Euro verbleiben müssten, der Anbieter will uns aber alles auzahlen und einen neuen Vertrag schließen. Das ist uns recht, aber kann uns da was „auf die Füße fallen“?
3. Welche Beträge aus dem Wohnförderkonto müssen im Alter versteuert werden, alles oder nur die Zulagen. Die Frage deshalb, weil die in den Banksparplan eingezahlten Beträge waren ja Arbeitslohn für den Lohnsteuern gezahlt wurden.
4. Wenn wir einmal entnehmen, müssen wir immer wieder entnehmen oder haben wir die Wahl?
Auch wenn es etwas viele Fragen sind, hoffe ich auf Antworten und bedanke mich schon jetzt für Ihre Mühe

von
eineantwort

zu 1)
Ja. Der Betrag wird mit 2% p.a. verzinzt (was später die Steuerlast erhöht.
zu 2)
Eigentlich müsste er auch eine Auzahlung von bis zu 75% zulassen, wobei mindestens 3.000,- EUR verbleiben dürfen.
zu 3)
Der gesamte Entnahmebetrag. Sparbeiträge haben ggf. auch ihre Einkommenssteuer gemindert, wenn die Steuerersparnis die gezahlten Zulagen überstieg
zu 4)
Sie können immer wieder Geld entnehmen. So lange 3.000,- EUR im Vertrag verbleiben. Übrrigens können Sie ihr Wohnförderkonto sogar vor Rentenbeginn wieder ausgleichen (in beliebiegen Raten, ggf. sogar auf einem Schlag). In der Verstuerungsphase gibt es einen Steuerrabatt, wenn Sie die Steuern auf einen Schlag begleichen. Das kann sich so oder so steuerlich in bestimmten Konstellationen sowie bei niedrigen Zinsen später lohnen.

Das gante Thema Wohnföderkonto ist hier ganz gut erklärt: http://www.finanztip.de/riester/wohn-riester/wohnfoerderkonto/

von
Frank R.

Vielen Dank. Ich werde mir den Betrag anschauen