< content="">

Wohngeld?

von
Anne

Ich versuche es nun mal in diesem Forum,bekam sonst keine brauchbare Antwort. Unsere Tochter 27 J.alt,ledig, nach Studium bis jetzt nur Teilzeit-Arbeit. Sie bekommt 850 Euro Netto,wohnt in 2 er WG,440 Euro Miete. 80 Euro Fahrgeld mit Bus zur Arbeit usw. Wir haben Sie Jahre unterstützt,was wir jetzt finanz. nicht mehr können. Könnte Sie irgend eine Unterstützung beantragen? Vielleicht Wohngeld? oder gibts noch andere Möglichkeiten? So kann Sie ja schlecht leben,obwohl Sie sehr sparsam ist. Danke Ihnen für ev. Antwort.

von
Schade

Wie wäre es, wenn das &#34;kleine Mädchen&#34; sich &#34;ganz einfach&#34; ins Rathaus begibt und sich selbst um diese Dinge kümmert?

Einen Wohngeldantrag zu stellen sollte eine Ex-Studentin doch in der Lage sein.

PS: Sie sind im falschen Forum, hier gehts um Rente und Vorsorge.

Sie könnte sich ja zusätzlich zum Teilzeitjob auch noch einen 400 &#8364; Job suchen, dann würde es wohl auch zum Leben reichen.

von
Anne

Unsere Tochter hat es noch nie leicht gehabt,Gründe will ich hier nicht nennen. Sie würde einen 400 Euro Nebenjob gar nicht schaffen. Ihre Zeit für Ihre Antwort Schade hätten Sie sich sparen können. Warum melden sich immer wieder Leute in diesem Forum, mit dummen Sprüchen. Es gibt doch so viele Freizeitmöglichkeiten.Schönen Abend Schade

von
Wolfgang

Hallo Anne,

Ihre Frage ist hier tatsächlich etwas neben der Spur - auch wenn/grad dann einige &#39;granteln&#39; - echte Renten-Fuzzies eben ;-)

Spontan fällt mir dazu http://www.tacheles-sozialhilfe.de/forum/default.asp ein - passt aber auch nicht so ganz. Vielleicht geht man dort auf Ihre Frage näher ein.

Daneben können Sie sich direkt in der Wohngeldfibel schlau machen:
http://www.bmvbs.de/Anlage/original_1061380/Wohngeld-2009-Ratschlaege-und-Hinweise.pdf

Vom Gefühl und Randkenntnissen her, gemessen am Netto-Einkommen Ihrer Tochter, wird das allerdings nichts werden.

&#39;Schade&#39; hat es durchaus richtig angesprochen, ab ins örtliche Rathaus und das klären, dann wissen Sie mehr.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Wenn man mit Arbeitslohn trotzdem bedürftig ist gibt es in Ihrem Fall nur zwei Möglichkeiten. Entweder ergänzendes AloGeld 2 (Hartz IV) oder Wohngeld. Wohngeld kann man im Rathaus und &#34;Hartz IV&#34; im Job-Center beantragen. Der Link von &#34;Wolfgang&#34;, &#34;www.tacheles-sozialhilfe.de&#34; ist auch eine Hilfe.

von
Überflüssig

Ihr Beitrag war in der Tat völlig überflüssig. Wenn hier andauernd Fregen zur Bestuerung gestellt werden ( obwohl jedem, der auch nur einigermaßen denken kann,klar sein muss, das dies hier ein Rentenforum, und kein Forum des Finanzamtes ist ) werden diese immer sofort beantwortet. Wenn es aber um einen jungen Menschen geht, der auch eine Frage stellt, die nicht direkt "Rente" betrifft, kommen solch intelligenzfreien Kommentare.

Das ist wirklich sehr schade.

Ich würde mich mal ans Wohngeldamt wenden, man muss es in jeden Fall versuchen. Evtl bekommt Ihre Tochter dort einen Zuschuss.

Und ärgern sie sich nicht über manche Leute hier, Arroganz und Überheblichkeit wird immer irgendwie bestraft.