Wohngeld für meinen Arbeitlosen Sohn 24 Jahre alt

von
Hilfesuchender

Wer kann mir als Vater weiterhelfen?
Meine Frau und ich haben mit unserem Sohn bis zum 01.04.2008 zusammen in einem gemieteten haus gewohnt.
Nun sind wir zum 01.04.2008 gelündigt worden und müssen uns eine Wohnung suchen. Es ist nicht einfach da unser Sohn zur Zeit Arbeistlos ist und wir ihn nicht im Stich lassen wollen. Er möchte aber anders uns auch nicht dazu nötigen das meine Frau und ich uns eine große teure Wohnung anmieten müssen wo er mit Platz hat.
Er möchte sich eine kleine Wohnung anmieten und nun die Frage. Kann er trotz Arbeitslosigkeit die seit ca 4 Monaten betseht Wohngeld beantragen und wie und wo bekommt er dies?
Für jede Hilfe wären wir dankbar.
Liebe Grüße ein besorgter Familienvater

von
Falsches Forum

Dies ist ein Forum der Rentenversicherung!!!

von
Amadé

http://www.beamte4u.de/wohngeld.html

In obigem link finden Sie nähere Infos zum Wohngeld.

Sprechen Sie -bzw. besser Ihr Sohn - unverzüglich in der Wohngeldstelle Ihrer Gemeinde vor (Personalausweis und Bewilligungsbescheid des Arbeitslosengeldes mitnehmen).

Ist das ALG I sehr niedrig, kann Ihr Sohn von der ARGE, Arbeitsagentur oder optierenden Kommune prüfen lassen, ob ihm ERGÄNZEND zum Arbeitslosengeld (I) auch Arbeitslosengeld II (Hartz IV) zusteht. Im letzteren Fall ist jedoch die Gewährung von Wohngeld ausgeschlossen, da bei der Bedarfsberechnung Kosten der Unterkunft ja enthalten sind.

Sozialleistungen sind grundsätzlich nur auf Antrag zu gewähren, sie werden selten ins Haus getragen.

Also, hopp und auf zu den zuständigen Ämtern.

Unzuständige Ämter sind nach dem Sozialgesetzbuch I verpflichtet, Ihrem Sohn die ggf. zuständigen Stellen zu benennen.

von
Antonius

Bezieht Ihr Sohn ALG_I oder ALG_II ?

Sollte er ALG_I beziehen, kann er eventuell bei der zuständigen Wohngeldstelle einen Mietzuschuss beantragen, sofern er dazu in der Lage ist, den Differenzbetrag von seinem Arbeitslosengeld zu bestreiten.

Sofern er ALG_II beziehen sollte, hat er keinen Anspruch auf eine eigene Wohnung, der er bis zur Vollendung seines 25. Lebensjahres zur Bedarfsgemeinschaft seiner Eltern gehört, und Sie für ihn unterhaltspflichtig sind.

MfG

von
Amadé

In Sachen ALG II für unter 25-jährige gibt es in begründeten Ausnahmefällen die Möglichkeiten, eine eigene Bedarfsgemeinschaft zu gründen. Sprechen Sie auch darüber mit der zuständigen Behörde.

Wie hoch ist denn das monatliche Arbeitslosengeld Ihres Sohnes? Das würde evtl. Gedanken über ergänzendes ALG II obsolet machen.

von
Antonius

..........das müssen aber schon besonders gute Gründe sein !

von
Amadé

Deshalb soll der gute Mann ja persönlich vorsprechen!

Online werdenwir den Fall nicht lösen können.

Mit freunflichem Gruß

Amadé

von
Amadé

Hallo Antonius,

18-jährigen traut man in dieser Republik durchaus zu, Wehrdienst zu machen und im Verteidigungsfall sogar die Knochen fürs "Vaterland" hinzuhalten.

Sie können daher auch ohne weiteres eine eigene Wohnung haben. Die ALG II-zahlende Stelle ist - wenn kein trifftiger Grund für eine eigene Wohnung vorliegt - jedoch berechtigt, die KdU zu kürzen.

Entschuldigen Sie bitte meine vielen Tippfehler - ich schreibe gerade an einem fremden, ungewohnten PC

von
uwe

Amade hat vollkommen Recht
Die Unterhaltspflicht endet mit dem Ende der Erstausbildung.(Ende der Kindergeldzahlung)
Dieses ist wohl bei Arbeitslosigkeit gegeben.
Gründe für eine eigene Bedarfsgemeinschaft liegen mit dem Wohnungsverlust der Eltern vor. Unterstützung der Eltern kann nur geleistet werden, wenn diese dazu in der Lage sind. Ist eine Frage de Einkommens.
Inwieweit Unterstützung bis hin zur Erstausstattung der Wohnung möglich ist und geleistet wird, sollte im Gespräch mit der Arge ermittelt werden.

von
Antonius

Da muss ich Ihnen leider widersprechen, werter Uwe !
Die U25-Regelung des SGB_II hat rein gar nichts mit den Unterhaltsregelungen des BGB zu tun. Die Unterhaltspflicht der Eltern endet in diesem Fall keineswegs mit dem Ende der Erstausbildung, sondern erst nach Vollendung dessen 25. Lebensjahres. Vielleicht bemühen Sie mal Ihre Internet-Suchmaschine zu diesem Thema !
Und sollten die finanziellen Mittel der Eltern nicht ausreichen um Ihren Filius zu unterstützen, steht der gesamten BG (ergänzendes) ALG_II zu und nicht nur dem Sohn !
Mit Ihrem "Bauchgefühl" helfen Sie hier niemandem !

MfG

von
Antonius

Mit "Zutrauen" hat das aber überhaupt nichts zu tun, werter Amadé !

Die U25-Regelung des SGB_II dient einzig und allein dazu, Steuermittel einzusparen.

MfG

von
Antonius

Insbesondere sollten Sie sich mal den § 22 SGB_II zu Gemüte führen, bevor Sie hier falsche Hoffnungen wecken !

MfG

von
uwe

Sehr geehrter Herr Antonius. Könnten Sie bitte solche erniedrigenden oder herabsetzenden Äußerungen wie "Bauchgefühl" unterlassen. Mache ich mit Ihnen ja auch nicht.

Zum Problem des Fragers:
Es besteht derzeit Arbeitslosigkeit mit ALG1, somit:

zählt noch das SGB III und nicht das SGB II.!

Der Arbeitslose kann eine eigene Wohnung suchen und beziehen und Wohngeld beantragen!

Wenn sich ALG2 abzeichnet, sollte diese Wohnung den Richtlinien ALG2 entsprechen.
Ihren jetzt zu erwartenden Einspruch beantworte ich so:

Noch gilt das SGB II vorläufig erst ab Antragsstellung und rechtsgültig mit dem Bewilligungsbescheid.

Die Rückname im ALG2 betreffend KdU für unter 25 jährige wurde korrigiert, da sich aus dem Gesetz eine Kostenübername für Wohnungsbeschaffung und Erstausstattung für ALLE ab 18 jährigen hergeleitet und reichlich genutzt wurde.

Übrigens ließe sich aus §22 Abs .3 bei Unterkunftsverlust der Eltern ebenfalls ein Anspruch begründen.

Sie, werter Herr Antonius, sollten Ihre sicherlich aus pers. Erleben gewachsene Einstellung, dass jeder der Leistungen in Anspruch nehmen wolle ein Betrüger sei, überprüfen

von
hasi

von
uwe

Ich setze mich doch gern mit Antonius, und allen Anderen, auseinander, wenn es dem Erkenntnisgewinn dient.

Was ich zum kotzen finde, sind diese Herabwürdigungen wie Bauchgefühl, Stammtischparolen, Bildniveau etc.

Alle hier sollten doch wohl in der Lage sein, sich fachlich Auseinanderzusetzen, die Meinung des Anderen zu respektieren und vor Allem den "Gegenüber" zu achten.

Noch mal in der Sache des Fragers: Der Sohn ist 24, wird also bald 25. Solange sollte es noch ALG 1 und Wohngeld geben. Damit spätestens ist diese ganze Debatte um U25 hinfällig!

Und: speziell an den User Antonius: nicht jeder, der Sozialleistungen beziehen MUSS ist ein Betrüger. Diese sind - zum Glück- immer noch die Minderheit!

von
Antonius

".....nicht jeder, der Sozialleistungen in Anspruch nehmen muss, ist ein Betrüger."

Ganz meine Meinung ! Habe ich jemals etwas anderes behauptet ?
Und wenn Sie hier behaupten, die Unterhaltspflicht der Eltern endet nach der ersten Ausbildung obwohl das SGB_II, SOLLTE es in diesem Fall Anwendung finden, eindeutig etwas ganz anderes besagt, dann konnte das doch nur Ihrem Bauchgefühl entsprungen sein. Was ist denn daran so schlimm ?

Ich verstehe gar nicht, warum Sie auf einmal so unbeherrscht sind !
(Wahrscheinlich fühlen Sie sich in Ihrer Ehre gekränkt, weil ich gewagt habe, Ihnen zu widersprechen.)
Daran werden Sie sich allerdings gewöhnen müssen, denn ich werde hier auch weiterhin meine Ansichten vertreten !

Trotzdem wünsche ich Ihnen ein schönes (Rest)Wochenende !

MfG

von
Antonius

Woher wissen Sie überhaupt so genau, dass der Sohn des Fragestellers z.Zt. ALG_I bezieht ?
Noch hat der Vater doch gar keine näheren Angaben dazu gemacht !

MfG

von
Antonius

"Sie, werter Antonius, sollten Ihre........gewachsene Einstellung, dass jeder der Leistungen in Anspruch nehmen wolle ein Betrüger sei, überprüfen."

Da ich diese Einstellung NICHT habe, gibt es diesbezüglich auch nichts zu überprüfen !
Wie kommen Sie bloß auf diese unverschämte Unterstellung ?

von
Petra

Ich finde auch, dass uwe mit seinen Bemerkungen weit übers Ziel hinausgeschossen ist.

Unserer Tochter (22) wurde der Wunsch nach einer eigenen Wohnung ebenfalls verweigert, obwohl unsere Wohnung für drei Personen eigentlich viel zu klein ist. Man meinte, wir könnten ja gemeinsam in eine grössere Wohnung ziehen. Da wir aber sehr an unserer jetzigen Wohnung hängen, überlegen wir noch, was wir tun sollen.
Vielleicht findet unsere Tochter ja bald Arbeit, dann löst sich dieses Problem von selbst.

von
Hilfesuchender

Zuerst einmal möchte ich mich Bedanken für die vielen Erläuterungen zu unserem Problem.
Gerne möchte ich, wobei ich glaube ,wer lesen kann ist klar im Vorteil ,einiges was noch offen steht beantworten.
Da ich schrieb das mein Sohn seit ca.4 Monaten Arbeitslos ist ,stellt sich kaum die Frage ob ALG 1 oder Alg2.
Er bekommt ALG 1.
Mein Sohn wird bereits in der kommenden Woche vorstellig da er recht wenig ALG1 bekommt .ca.500€.
Er ist nach seiner Abgeschlossenen Ausbildung nicht übernommen worden und war (nach meiner Meinung) den Raubrittern der Zeitarbeitsfirmen ausgestzt.
Er hat sogar gerne ,weil er arbeiten möchte diese Angebote bzw Anstellungen angenommen und wie sich herausstellt ,nach Abzug der Fahrtkosten mit seinem eigenen PKW zu den Einsatzorten die Teilweise über 250 km entfehrnt waren Netto gerade mal knapp 800,00 Euro verdient und das als Maler und Lackierer.
Nun können sie sich ja selbst ausrechnen wieviel ALG1 er bekommt.
Selbstvesrtändlich werden wir ihn niemals im Stich lassen und auf die Strasse setzen weil wir ihn lieben.
Dennoch ,wenn ihm Wohngeld zusteht dann möchten auch wir uns in den Reigen derer Einreihen dies zu bekommen.
Ich arbeite schon über 38 Jahre und habe niemals Leistungen aus dem Topf der Öffentlichkeit bezogen und bin sogar sehr Stolz darauf, aber auch bei mir ist die Finazielle Lage sehr angespant und auch mir kanne s passiern von heute auf Morgen ohne Erwerb zu sein. (ich bin 51 Jahre)
Immer Fleissig einbezahlt und nie in Anspruch genommen.
Es wäre keine Frage gewesen nach einer eventuellen Lösung die uns weiterhelfen könnet, wenn wir nicht ausziehen müssten.
Nochmals an alles vielen Dank für Ihre Bemühungen.