< content="">

Wohnortwechsel in neue Bundesländer

von
Bernd50

Wenn man vor Rentenbeginn in die neuen Bundesländer übersiedelt und laut Renenberechnung auf eine Rente von 1300 Euro käme, wird diese Rente dann gekürzt wenn man den Antrag auf Rentenbezug stellt.

Danke für Infos.

von
Ypsilon

Nein,es sind nur unterschidliche Zuverdienstgrenzen zu beachten.Möchte wissen wer dieses Gerücht in Umlauf brachte.

von
Knut Rassmussen

Ja, so etwas gibt es. Z.B. bei der Anwendung des Deutsch-Polnischen Abkommens.

Wer nur Bundesgebietszeiten hat, braucht sich keine Gedanken zu machen.

von
Gabi

M.E. kommt eine Kürzung nur bei Witwen- oder Witwerrente zum Zuge. Dies aufgrund der unterschiedlichen Freibeträge Ost bzw. West bei der Anrechnung anderer Renten oder Einkünfte auf die Witwen-/Witwerrente.
Vielleicht gibt der Experte genauere Daten hierzu.

Experten-Antwort

Eine wichtige Regelung für die Zuordnung von Entgeltpunkten (Ost) hierzu in findet sich in § 254 d SGB VI:
Wenn Ihr Aufenthalt am 18.05.1990 in den alten Bundesländern war, passiert regelmäßig nichts. Es verbliebe in Ihrem Fall bei 1300 Euro. Wo hatten Sie denn damals Ihren gewöhnlichen Aufenthalt?

Anders bei der Einkommensanrechung auf Hinterbliebenenrenten. Dort wäre sofort ein niedrigerer Freibetrag (Ost), ohne Fragen zum Aufenthalt am 18.05.1990, zu berücksichtigen: zum Beispiel 609,58 Euro entgegen 693,53 Euro für die Witwe/den Witwer.