Wovon leben bei Trennung / Scheidung im Rentenalter

von
mondfrau74

Hallo Zusammen,

meine Mutter ist seit 1972 mit meinem Vater verheiratet. Mein Vater ist ein sehr schwieriger und dominanter Mensch und es ist nicht leicht mit ihm zusammen zu leben.

Meine Mutter würde sich gerne trennen, weil sie mehr und mehr völlig Ihre Lebenslust durch seinen unberechenbaren Launen verliert. Aber sie hat große Angst davor Mittellos zu sein und kann sich nicht vorstellen, dass sie von irgendwoher Geld erhält, um ihren Lebensunterhalt zu sichern und davon eine Wohnung bezahlen kann.

Meine Mutter war von ca. 1968 bis 1992 überwiegend Vollzeit berufstätig. Zwischendurch von auch mal 2 - 3 Jahre wegen Kindererziehung zu Hause und 2 - 3 Jahre in der Zeit auch nur Teilzeit beschäftigt.

Ab 1992 bis 1994 war sich nebenberuflich selbstständig und seitdem lebt sie ausschließlich von dem Einkommen meines Vaters.

Mein Vater hat soweit ich weiß Alterteilzeit gehabt und ist nur ganz offiziell Rentner.

Meine Eltern haben ein gemeinsames Haus - beide stehen im Grundbuch. Mein Vater hat noch div. Versicherungen.

Wie würde es finanziell aussehen für meine Mutter, wenn sie sich nun trennen würde? Wovon würde sie leben? Welche Möglichkeiten hat sie?

Sie hat große Existenzängste - aber es muss was passieren. Sie wird immer unglücklicher.

Ich weiß, dass sie um einen Besuch bei einem Rechtsanwalt nicht drumherum kommt. Aber vielleicht kann mir hier jemand vorab schon etwas weiterhelfen, damit sie schon mal weiß, was möglich ist und was nicht.

Liebe Grüße von der Mondfrau

von
Realist

Bei allem Verständnis und jeglichem Wohlwollen ist dies aber nun wahrlich kein Thema in DIESEM Forum.

von
mondfrau74

Oh, entschuldige bitte. Und warum nicht? Mir wurde dieses Forum genau für dieses Anliegen empfohlen.

von
Silvia

Für diese Frage gibt es wirklich nur einen guten Rechtsanwalt. Viele ältere Frauen bleiben nur bei ihrem Mann, weil sie vor der Zukunft Angst haben.

von
mondfrau74

Zitiert von: Silvia

Viele ältere Frauen bleiben nur bei ihrem Mann, weil sie vor der Zukunft Angst haben.

DAS ist meine Befürchtung... :-/

von
Seiters

Aktuell hat sich die Situation aber für Ehefrauen die in einer sog. " Alt-Ehe " leben und sich jetzt scheiden lassen wollen ganz erheblich gebessert .

http://www.bmj.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2013/20130201_Staerkerer_Schutz_beduerftiger_Ehegatten_nach_Scheidung_von_Altehen.html

Das gemeinsame Haus muss entweder dann bei einer Trennung verkauft werden ( Der Gewinn daraus wird dann hälftig geteilt ) oder der Ehemann/Ehefrau behält das Haus und zahlt den jeweiligen Ex-Ehepartner dann aus. Sollten noch Schulden auf dem Haus lasten gehen diese natürlich vom Verkaufspreis erstmal weg. Dann steht natürlich nur noch der Rest noch zur Verteilung auf beide zur Verfügung.

Auf die Versícherungen des EX-Partners hat man aber keinen Zugriff bzw. nur in Ausnahmefällen.

Eventuell muss der Hauptverdien auch noch Trennungsgeld an den EX-Ehepartner zahlen.

Beim Versorgunsgausgleich ( wo die gesamte Zeit der Ehe betrachtigt wird und den darin erworbenen Rentenpunkten von beiden ) wird die Rente des schon Rentners dann sofort neu berechnet und die Rente würde bei dem schon Rentner dann sofort entsprechend gekürzt. Dem Ex-Ehepartner werden diese dann der ( späteren ) Rente zugeschlagen.

von
Seiters

Hier was zum Trennungsunterhalt :

http://www.helpster.de/trennungsgeld-bei-der-scheidung-was-zu-beachten-ist_66325

Letztlich sollte sich ihrer Mutter bei einem Rechtsanwalt für Familienrecht beraten und gegenbg. dann auch gleich im Scheidungsverfahren vertreten lassen. Auich wenns etwas kostet , aber gerade die Vorabberatung ist absolut notwendig.

von
Seiters

Hier auch noch eine schöne Seite mit vielen Rechenbeispielen rund um das Thema Scheidung :
http://www.familienrecht-ratgeber.de/familienrecht/scheidung/content_02_03.html

von
mondfrau74

Hallo Seiters,

vielen, vielen Dank. Das hilft mir bzw. meiner Mutter schon mal ein ganzes Stück weiter. Der Gang zum Anwalt daran führt kein Weg vorbei, das ist klar. Nur vorab schon mal gut zu wissen, dass es nicht ganz so schwarz aussieht.

LG

von
Frauke Weiss

Das wird ne harte Zeit bis die Trennung durch ist und sie mal in ihrer eigenen Wohnung lebt und das Finanzielle geregelt ist. Ihre Mutter wird dabei ihre Unterstützung dringend brauchen.

Denn der Mann wird es nicht einfach hinnehmen und ihre Mutter ganz schön unter Druck setzen.

Also ich würde so eine Situation nicht aushalten. Ich würde einfach verschwinden. Mal schnell Zigaretten holen gehen, wie es so schön heißt. Unter Umständen geht mir nämlich der Partner an die Gurgel, wenn er gewalttätig ist oder wird.

Vielleicht hat es der Mann während seines Berufslebens auch nicht einfach gehabt und ist durch seine Vorgesetzten und seine Arbeit mit der Zeit kaputt gemacht worden. Deshalb ist er wahrscheinlich so ungenießbar geworden. Oder war er es immer schon?

von
Roi

Zitiert von: Frauke Weiss

Das wird ne harte Zeit bis die Trennung durch ist und sie mal in ihrer eigenen Wohnung lebt und das Finanzielle geregelt ist. Ihre Mutter wird dabei ihre Unterstützung dringend brauchen.

Denn der Mann wird es nicht einfach hinnehmen und ihre Mutter ganz schön unter Druck setzen.

Also ich würde so eine Situation nicht aushalten. Ich würde einfach verschwinden. Mal schnell Zigaretten holen gehen, wie es so schön heißt. Unter Umständen geht mir nämlich der Partner an die Gurgel, wenn er gewalttätig ist oder wird.

Vielleicht hat es der Mann während seines Berufslebens auch nicht einfach gehabt und ist durch seine Vorgesetzten und seine Arbeit mit der Zeit kaputt gemacht worden. Deshalb ist er wahrscheinlich so ungenießbar geworden. Oder war er es immer schon?


Das ist unfassbar, Sie urteilen über einen Menschen den überhaupt nicht kennen.

von
Unikum

Zitiert von: Roi

Das ist unfassbar, Sie urteilen über einen Menschen den überhaupt nicht kennen.

Das kommt wohl dabei heraus,wenn man zuviel Nachmittags-Trash-TV schaut.

von
Frauke Weiss

Zitiert von: Roi

Zitiert von: Frauke Weiss

Das wird ne harte Zeit bis die Trennung durch ist und sie mal in ihrer eigenen Wohnung lebt und das Finanzielle geregelt ist. Ihre Mutter wird dabei ihre Unterstützung dringend brauchen.

Denn der Mann wird es nicht einfach hinnehmen und ihre Mutter ganz schön unter Druck setzen.

Also ich würde so eine Situation nicht aushalten. Ich würde einfach verschwinden. Mal schnell Zigaretten holen gehen, wie es so schön heißt. Unter Umständen geht mir nämlich der Partner an die Gurgel, wenn er gewalttätig ist oder wird.

Vielleicht hat es der Mann während seines Berufslebens auch nicht einfach gehabt und ist durch seine Vorgesetzten und seine Arbeit mit der Zeit kaputt gemacht worden. Deshalb ist er wahrscheinlich so ungenießbar geworden. Oder war er es immer schon?


Das ist unfassbar, Sie urteilen über einen Menschen den überhaupt nicht kennen.

Dann fassen Sie sich mal. Über Menschen zu urteilen habe ich mir schon längst abgewöhnt.
Ich habe nur mal gemutmaßt, was sein könnte. Ohne jeden Anspruch meinerseits, daß ich damit richtig liege.

von
Roi

Zitiert von: Frauke Weiss

Zitiert von: Roi

Zitiert von: Frauke Weiss

Das wird ne harte Zeit bis die Trennung durch ist und sie mal in ihrer eigenen Wohnung lebt und das Finanzielle geregelt ist. Ihre Mutter wird dabei ihre Unterstützung dringend brauchen.

Denn der Mann wird es nicht einfach hinnehmen und ihre Mutter ganz schön unter Druck setzen.

Also ich würde so eine Situation nicht aushalten. Ich würde einfach verschwinden. Mal schnell Zigaretten holen gehen, wie es so schön heißt. Unter Umständen geht mir nämlich der Partner an die Gurgel, wenn er gewalttätig ist oder wird.

Vielleicht hat es der Mann während seines Berufslebens auch nicht einfach gehabt und ist durch seine Vorgesetzten und seine Arbeit mit der Zeit kaputt gemacht worden. Deshalb ist er wahrscheinlich so ungenießbar geworden. Oder war er es immer schon?


Das ist unfassbar, Sie urteilen über einen Menschen den überhaupt nicht kennen.

Dann fassen Sie sich mal. Über Menschen zu urteilen habe ich mir schon längst abgewöhnt.
Ich habe nur mal gemutmaßt, was sein könnte. Ohne jeden Anspruch meinerseits, daß ich damit richtig liege.


Ich habe meine Fassung wieder gefunden und schließe mich der Meinung von Unikum an.

von
mondfrau74

Sicherlich wird meine Mutter es schwer haben - mein Vater auch. Eine Trennung ist immer furchtbar - zumal, wenn man fast sein ganzes Leben mit jemandem geteilt hat.

Mein Vater hat es meiner Mutter rein von seinem Verhalten her noch nie leicht gemacht (und mir auch nicht, was aber völlig nebensächlich ist gerade), aber er war NIE gewalttätig und ich bin mir sehr sicher, dass er es auch nicht in seinem fortgeschrittenen Alter werden wird.

Vielleicht ist es für ihn oder beide sogar die Chance, dass er einfach nur mal merkt, dass man so mit einem Partner, der einen immer geliebt und zur Seite gestanden hat, nicht so umgeht.

von
Pilcher

Hallo Frau Mondfrau. Ich habe vollstes Verständnis für Sie.In meinen schon fast unzähliegen Romanen habe ich über solche Partnerschaften viel geschrieben.Sehen Sie z.B.hierzu Treennung im Moor auf Muschicastel.Oder.Die Liebe einer Frau auf Dödelström.Lesen Sie meine Bücher und Sie werden die Lösung finden.

Bei Rudisresterampe finden Sie meine Schriften schon ab 0,99 Cent.

Ihre Rosa Pilcher

von
Pilcher

Hallo Frau Mondfrau. Ich habe vollstes Verständnis für Sie.In meinen schon fast unzähliegen Romanen habe ich über solche Partnerschaften viel geschrieben.Sehen Sie z.B.hierzu Treennung im Moor auf Muschicastel.Oder.Die Liebe einer Frau auf Dödelström.Lesen Sie meine Bücher und Sie werden die Lösung finden.

Bei Rudisresterampe finden Sie meine Schriften schon ab 0,99 Cent.

Ihre Rosa Pilcher

von
Anita

Ein Rat noch: Vor der tatsächlichen Trennung noch gucken, ob irgendwo Geld versteckt ist, von dem sie nichts weiß. Offizielle Konten in der Steuererklärung, aber auch sonstige Unterlagen. Sonst ist es bis zur Aufteilung plötzlich verschwunden.
Muss nicht sein, ist aber eine Erfahrung aus dem Bekanntenkreis.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Mondfrau,

wie Sie bereits selbst sagen ist Ihre Mutter bereits im „Rentenalter“, vermutlich aber noch nicht in Rente? Um hier im Forum nicht weiter spekulieren zu müssen, sollte Ihre Mutter bei Ihrem Rentenversicherungsträger eine Altersrentenauskunft anfordern, oder besser noch, zur individuellen Abklärung Ihrer Situation vorsorglich einen Termin bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle vereinbaren. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link " Beratungsstellen finden" ermitteln. Dort kann man prüfen, ob Ihr Versicherungskonto vollständig und richtig ist, ob und ab wann Sie eventuell in eine Altersrente gehen kann. Zum Versorgungsausgleich kann an dieser Stelle keine nähere Auskunft erteilt werden, da zunächst abzuklären ist, welche Ansprüche Ihre Mutter und welche Ansprüche Ihr Vater während der Ehezeit erworben haben, die dann ggfs. auszugleichen sind.