Wovon leben?

von
ooch

Weiß nicht, ob das hier ein Troll ist, aber die Sorte gibts tatsächlich. Ich kenne auch so einen oberwichtigen ehemaligen Abteilungsleiter, den allerdings kurz nach Rentenantritt trotz lebenslanger fitnessbewusster Lebensweise der Schlaganfall ereilte. Immerhin reicht die Rente (einschließlich Betriebsrente aus einem Konzern) zur Bezahlung der polnischen Pflegekräfte - und die verstehen überwiegend nicht, warum er dauernd rumbrabbelt, dass die ehemaligen Kollegen dauernd anrufen, weil ohne ihn nix geht...

von
Unverschämtheit!

Wer seinen Beitrag bei den beschriebenen Bezügen mit der Überschrift "Wovon leben?" überschreibt und bei einer Abfindung von 200.000,- EUR von "ohnehin schon mickrigen Abfindung" schreibt, der darf sich sicher über entsprechende Reaktionen nicht wundern. Ihr Beitrag zeigt eindrucksvoll, wie sich die Relationen bei Ihnen verschoben haben.

Arbeitsnehmer zahlen heute erhebliche Anteile Ihres Einkommens zur gesetzlichen und privaten sozialen Sicherung, während Ihr Unternehmen Ihnen "... größtenteils die Krankenversicherung durch einen Zuschuss gezahlt (hat), auch in den letzten 9 Jahren als ich zuhause war unter Fortzahlung der Bezüge."

Gleichzeitig sollen Arbeitnehmer schwere körperliche Arbeiten bis 67 ausüben? Meinen Sie nicht, dass sich damit auch der letzte wirklich Arbeitende von Ihren Ausführungen provoziert fühlen muss?

Jetzt verkünden die öffentlichen Arbeitgeber wieder, die Gewerkschaftsforderungen seine unangemessen und nicht bezahlbar. Schließlich hätten die Mitarbeiter im öffenlichen Dienst ja einen sicheren Arbeitsplatz. Seit Jahren wird dieser Quatsch stumpfsinnig verbreitet. Haben Sie schon einmal bei ALDI eine Preisermäßigung erhalten, weil Sie der Kassiererin erzählt haben, Sie hätten einen sicheren Arbeitsplatz?

von
Falsches Forum

das wird die DRV aber hart treffen.

von
Trolljäger

Hier tummeln sich doch am Wochenende fast nur noch irgendwelche Trolle.

http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)

von
Jürgen

Irgendwie bin ich im falschen Film. Der Herr Doktor ist mit 51 Jahren in den Vorruhestand gegangen und will fast 45 Jahre gearbeitet haben??? Da provoziert doch ein Dummschwätzer und viele fallen darauf rein. Er wird doch nicht etwa sein Vorruhestandsjahre als Arbeitszeit rechnen???
Der Mann könnte in die Politik gehen. Da können die aus so toll rechnen.

von
Goldy

Ich denke nicht,das man solch einem Menschen überhaupt Aufmerksamkeit schenken darf.Wenn man Ihn einfach ignoriert hätte,das wäre für ihn sicherlich schlimmer gewesen.Er sucht anscheinend Aufmerksamtkeit die er sonst nicht erhält.

Die langjährigen User B'son,Knut Rasmussen,Wolfgang und noch weitere Forenhilfen reagieren auf solch einen Mist nicht.Das ist richtig.Das finde ich gut!!!

Allen ein schönes Wochenende

Man sollte sich selber freuen das man nicht so ist,und versuchen solch einen Menschen schnell vergessen.

von
Westerwelle

Jeder Dödelt sieht das es sich hier um ein geiles Fake handelt.Nur Sie und noch ein Paar Hirnis merken schon gar nix mehr.Ist das schon der Schwarz-Gelbe-Wählerwahnsinn der euch befallen hat?

von
Rechenfehler?

Sehr geehrter Herr Dr. Scholz,

irgendwie haben Sie leider einen Rechenfehler in Ihre Begründung gebracht!

Wenn Sie mit 51 Jahren in den "wohlverdienten" Vorruhestand gehen konnten und dennoch 45 Jahre "gearbeitet" haben - müssten Sie nach Adam Ries, schon mit 6 Jahren berufstätig gewesen sein!

Ihre heutigen Bedenken zeugen aber leider auch nicht gerade von vorausschauender Denkweise - was für Manager mit Ihrem Gehalt eigentlich selbstverständlich gewesen wäre.

Vielleicht doch ein Forentroll - die traurige Story dazu, würde ja passen.

Gruß von einem normalen Rentner

von
Typisch

Ob es sich beim Herrn Dr. um einen Forentroll ( lustiges Wort ) handelt oder nicht, vermag ich nicht zu beurteilen.

Interessant und wahr an der ganzen Sache ist jedoch, das man jemanden der wenig hat, nicht oft meckern sehen wird.

Wobei diejenigen die hohe Verdienste und hohe Renten beziehen,sich wegen Centbeträgen aufregen,und wegen jeder Kleinigkeit rumschreien.

Dies ist zwar traurig,und unverständlich,aber leider die Wahrheit.

von
Opa Ingo

Es tut mir wirklich leid, das Sie so wenig Geld zum Leben übrig haben. Wenn Sie mit 51 Jahren in den Vorruhestand gegangen sind, dann werden Sie nie und nimmer 45 Jahre gearbeitet haben. Ich habe jetzt schon fast 48 Jahre gearbeitet und "darf" erst in 1 1/2 Jahren mit dann 65 Jahren in Rente gehen. Meine Brutto-Rente beträgt dann nach neuester Auskunft etwa 1250 €.

von
leonexo

Hartz IV-ler bekommen Geld geschenkt ???
Bei Ihrem Bildungsstand sollten Sie nicht auf die "Bild"Zeitung und die sonstigen Medien wie Fernsehen (u.a. Anne Will und Konsorten) reinfallen. Wenn Sie nicht wissen, wovon Sie reden, schweigen Sie bitte und beleidigen Sie nicht die vielen Menschen, die keine Arbeit finden können, da es keine mehr gibt !!!

von
Westerwelle

Merken sie nicht,daß man Sie auf die Rolle hier nehmen will?Haben Sie selber zuviel Bild gelesen?Einen Dr.sowieso gibts hier genaosowenig wie ein Westerwelle.Ach Sie lesen mehr "Dumm"?Ja dann!

von
Hartz 4

....man sollte nicht alle über einen Kamm scheren.Das sollte man eigentlich schon im Kindergarten lernen.Aber das unser Sozialsystem viel zu stark ausgeprägt ist,weiss wohl selbst der letzte Trottel.Nicht arbeiten lohnt sich leider mehr als arbeiten.Das kann es nicht sein.Und das die Menschen Charakter zeigen und arbeiten,anstatt sich auf Hartz IV auszuruhen...ja. wer das glaubt,der glaubt sicher auch noch an den Osterhasen!!

von
Tschacka

Hallo Leonexo,
mit Ihrem Beitrag widersprechen Sie sich leider selbst.

"man sollte nicht alle über einen Kamm scheren, das lernt man schon im Kindergarten" und ebenso
"das Menschen Charakter zeigen und lieber einer Arbeit nachgehen anstelle von Hartz 4, glauben sie doch wohl sleber nicht"

Hier scheren Sie "alle" über einen Kamm!!!

Es gibt tatsächlich Menschen in Deutschland, die jede Arbeit annehmen um eben nicht von Hartz 4 abhängig zu sein oder aber nur geringfügig. Diese dumme Stammtischgeschwätz ist wirklich nervig! Hauptsache man kann seinen "Senf" dazugeben oder?

MfG
Tschacka

von
Tschacka

sehe gerade, dass es sich beim Eintrag @Hartz 4 wohl nicht um Leonexo handelte...

dementsprechend einen Gruße an @hartz 4 und nicht an @leonexo
:-)

MfG
Tschacka

von
Wer bin ich?

Äh wars nu der Bimbelhuber oder Holzmichel? Oder doch der Krachnikow? Hm? Tschacka? Westerwelle? Wer war s denn nur?

von
Mindy

Also ich muss sagen, dass ich ihre Beschwerde lächerlich finde! Ihre Rente ist das doppelte der Einkünfte meines Vaters. Aber einerseits ist die Einstellung verständlich weil man sich an bestimmte Standards gewohnt hat. Ich denke, dass Sie sich mit ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen müssen. Und falls Sie nicht zufrieden sind, können sie ja einen Wechsel in Betracht ziehen. http://www.monetos.de/versicherung/private-krankenversicherung/krankenkassenwechsel/