Wunschklinik nicht berücksichtigt

von
Karin

Hallo zusammen,
Ich habe am 29.7.19 einen Antrag auf stationäre Reha gestellt,dabei wurden von mir zwei Wunschkliniken benannt. Leider wurden diese nicht berücksichtigt.Nach genauem nachlesen, habe ich in dem Schreiben entdeckt,das Wunschkliniken wegen der hohen Wartezeit nicht bewilligt werden.jetzt will man mich nach Bayern schicken, obwohl ich in den Norden möchte. Muss darüber ein wenig grinsen, Ironie des Schicksals
Gleichzeitig erhielt ich ein Schreiben von der Reha Klinik,die von der DRV Bund bestimmt wurde, das ich vom 3.12.19 bis 7.1.20 aufgenommen werde. Nun finde ich die Wartezeit auch nicht gerade kurz,zumal es ein Eil Antrag war.
Klar das bei psychosomatischen Kliniken die Wartezeit höher liegt,doch ich kann mir nicht vorstellen das es bei anderen Kliniken länger als bei der zugewiesenen dauert.
Ich bin schon länger krank geschrieben und will endlich wieder ein "normales Leben " führen. Gibt es eine Möglichkeit die Aufnahme zu beschleunigen? Mir ist es persönlich egal, wenn ich über Weihnachten und Silvester nicht zu Hause bin.Doch das ist mit noch zu weit hin.Widerspruch könnte ich bzgl der Klinik einlegen, doch meine Befürchtung ist,das sich das alles noch weiter hinaus zögert.
LG Karin

von
DRV

Wer soll Ihre Frage hier beantworten können?
Hier hat doch niemand die Erkenntnisse, ab wann Kliniken freie Plätze zur Verfügung haben.
Letztendlich können Sie auf eigene Faust versuchen, eine Klinik ausfindig zu machen, die Ihrer medizinischen Indikation entspricht und einen früheren Aufnahmetermin möglich macht.
Ich bezweifle allerdings, dass Ihnen das gelingen wird. Wünsche bezüglich der Klinik können nur dann berücksichtigt werden, wenn diese auch entsprechende Kapazitäten frei haben. Wenn das nicht der Fall ist, wird Ihnen niemand eine andere Lösung anbieten können.

von
Karin

Natürlich kann mir hier keiner über Kapazitäten Antworten geben, das ist logisch.
Es ist gesetzlich verankert, nach meinem Wissensstand (Irrtum vorbehalten) das Wunschkliniken zu berücksichtigen sind. Aber ok, bin zu Kompromissen bereit. Da ich ja auch neugierig bin,habe ich natürlich schon einmal die Route dorthin mit der Bahn gegoogelt und musste mit Entsetzen feststellen, das die Fahrt dorthin 8 bis 11 Stunden dauert, je nach Verbindung. Ankunft in der Klinik soll um 12 Uhr sein, bedeutet für mich mitten in der Nacht losfahren und zu den nächsten Anschlüssen zur Weiterfahrt auf den Bahnhöfen rumlungern. Für jemanden der unter Angststörungen leidet, natürlich super förderlich.
Ich werde mich mal versuchen kundig zu machen,ob ich später,also nachmittags anreisen kann.
Ansonsten werde ich die Klinik ablehnen.
Trotzdem Danke für die Antwort

von
Verzögerung

Das Spielchen mit der Verzögerung wird auf Dauer nicht funktionieren. Schon garnicht wenn die Krankenkasse zur Reha aufgefordert hat.

von
Nauticat

Ich hatte das gleiche Problem mir ist die zugewiesene Klinik auch zu weit weg gewesen und ich hab Widerspruch eingelegt und per Einschreiben hingeschickt mit Wunschklinik .Dann hab ich beim DRV angerufen und denen das erklärt warum ich nicht so lange im Zug sitzen kann usw.
Dann auf einmal bekam ich gesagt meine Wunschklinik wird bewilligt und ich habe aber selber auch die Klinik angerufen und gefragt ob der DRV sich mit denen in Verbindung gesetzt hat.
Die haben gesagt die warten auf die Kostenzusage deswegen meine Frage wie lange so ne Kostenzusage dauern kann.Aber siehst ja mehr als Doofe Antworten bekommt man nicht .Die Rehaklinik meldet sich dann bei mir Telefonisch wenn ein Platz frei wird .Es ist immer besser wenn man hartnäckig am Ball bleibt und sich selber drum kümmert.Ich werde Montag noch mal beim DRV anrufen und Drück machen .Und Lass dich nicht abwimmeln .Die sind auch sehr nett beim DRV und helfen schnell weiter.
Viel Glück

Experten-Antwort

Hallo Karin,

gemäß § 8 SGB IX haben Sie Anspruch darauf, dass Ihre geäußerten Klinikwünsche bei der Entscheidung über die Auswahl der Rehabilitationseinrichtung zu berücksichtigen sind. Dies bedeutet aber nicht, dass Ihrem Wunsch auch automatisch entsprochen werden muss. Es heißt lediglich, dass Ihre Wünsche geprüft werden müssen, die endgültige Entscheidung über die Rehabilitationseinrichtung trifft jedoch die Rentenversicherung. Eine solche Prüfung ist anhand Ihrer Schilderung ja auch vorgenommen worden, da Ihnen mit Bescheid mitgeteilt wurde, dass die von Ihnen begehrten Einrichtungen über zu lange Wartezeiten verfügen.

Sofern Sie mit der für Sie ausgewählten Rehabilitationseinrichtung nicht einverstanden sind, können Sie sich an Ihr zuständiges Reha-Team wenden und eine Umeinweisung in eine andere Rehabilitationseinrichtung beantragen. Dies wird dann seitens des Rentenversicherungsträger entsprechend geprüft und entschieden.

Interessante Themen

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.

Altersvorsorge 

Selbstständige: Altersvorsorge pfändungssicher machen

Selbständige können von 2022 an mehr Geld pfändungssicher fürs Alter sparen. Dafür müssen sie aber handeln.