Zählen alle Gutachten

von
Unwissend

Hallo,

fließen bei einer abschließenden Beratung seitens der DRV, ob eine Erwerbsminderungsrente weiter gewährt wird, alle Gutachten mit ein oder zählt nur das letzte vom Gutachter?

Liebe Grüße

von
Wissend

Alle Berichte, Befunde und Gutachten welche die DRV für relevant hält.

von
Zonk

Zitiert von: Wissend
Alle Berichte, Befunde und Gutachten welche die DRV für relevant hält.

Hmmm, würde ich so nicht sagen. Das abschließende Gutachten des vom Rententrägers beauftragten Mediziners enthält eine eindeutige Empfehlung. Selten, dass der Rententräger dann eine Kehrtwende macht.

von
Wissend

Zitiert von: Zonk
Zitiert von: Wissend
Alle Berichte, Befunde und Gutachten welche die DRV für relevant hält.

Hmmm, würde ich so nicht sagen. Das abschließende Gutachten des vom Rententrägers beauftragten Mediziners enthält eine eindeutige Empfehlung. Selten, dass der Rententräger dann eine Kehrtwende macht.

Eben, dann hält er die anderen nicht mehr für relevant :-)

von
Unwissend

Zitiert von: Zonk
Zitiert von: Wissend
Alle Berichte, Befunde und Gutachten welche die DRV für relevant hält.

Hmmm, würde ich so nicht sagen. Das abschließende Gutachten des vom Rententrägers beauftragten Mediziners enthält eine eindeutige Empfehlung. Selten, dass der Rententräger dann eine Kehrtwende macht.

Welchen Sinn hat dann das was meine Ärztin empfiehlt?
Ich bin seit Jahren dort in Behandlung und sie schrieb ihrs zum Verlängerungsantrag.
Das kann doch nicht für Null und nichtig erklärt werden.

von
KSC

Das ist eine total überflüssige Diskussion im Forum, weil es nur wichtig ist wie die Entscheidung in Ihrem Fall ausfällt.

Was dafür wichtig ist, was wie in die Entscheidung einfließt, weiß keiner der hier antwortenden Laien.

von
Karsten

Der Gutachter darf auch keinen Unsinn schreiben. Sonst kriegt er selbst schwerwiegende Probleme. Das muss schon Hand und Fuß haben. Im schlimmsten Fall, muss man es vor Gericht ausfechten.
VG

von
Unwissend

Zitiert von: Karsten
Der Gutachter darf auch keinen Unsinn schreiben. Sonst kriegt er selbst schwerwiegende Probleme. Das muss schon Hand und Fuß haben. Im schlimmsten Fall, muss man es vor Gericht ausfechten.
VG

Vielen Dank für die Antwort.

Experten-Antwort

Hallo,

der vom Rentenversicherungsträger beauftragte Gutachter bezieht in sein Gutachten alle Vorbefunde ein, also auch den Befundbericht der behandelnden Ärztin. Die Stellungnahme Ihrer Ärztin wird somit berücksichtigt.

Viele Grüße,
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Günter

Zitiert von: Unwissend
Hallo,

fließen bei einer abschließenden Beratung seitens der DRV, ob eine Erwerbsminderungsrente weiter gewährt wird, alle Gutachten mit ein oder zählt nur das letzte vom Gutachter?

Liebe Grüße

Die Feststellung, ob jemand erwerbsgemindert ist, darf nur die RV treffen. Hierfür ist Ihr Gesundheitszustand umfangreich zu prüfen. Was Ihnen andere Ärzte bescheinigen, ist insofern nicht relevant, dass die RV deren Meinungen nicht folgen muss. Aber in der Praxis kommt auch das vor, es werden auch Renten ohne jegliche Begutachtung gewährt, weil die beigebrachten Befunde eindeutig genug sind. Wird eine Begutachtung nötig, kann der Gutachter zum gleichen Ergebnis kommen, wie Ihre behandelnden Ärzte oder aber eben nicht. Die RV lehnt ab, obwohl mein Hausarzt sagt ist also durchaus möglich.

von
W°lfgang

Zitiert von: Günter
Die Feststellung, ob jemand erwerbsgemindert ist, darf nur die RV treffen.

Ergänzend:

...was letztendlich gerichtlich zu überprüfen/festzustellen ist. Auch die zuständigen Gerichte 'dürfen' die EM feststellen/dafür sogar eigene Gutachter bestellen und das dann im Sinne des Antragstellers auswerten - positiv wie negativ 'beurteilen' ;-)

Gruß
w.

von
Anonym

Die medizinische Beurteilung ihrer Ärztin spielt natürlich eine Rolle, aber eben nur eine Nebenrolle.

Ist auch logisch. Sie sind Kunde bei ihr. Sie wird immer in der Richtung plädieren für das sie zielstreben, sofern es halbwegs vertretbar ist. Galuben Sie mir, sonst hätten wir schon längst doppeöt soviele Rentner. Das ist auch der Grund, weshalb es Gutachter gibt. Diese sind frei in ihrer Entscheidung. Sie haben keine Zielvorgaben, auch nicht inoffizielle. Die Ärzte erfahren nicht mal den Rentenbetrag, damit kein Arzt auf die Idee kommt subjektiv zu entscheiden. Man kann vom einem Arzt nicht erwarten, dass es für sich geschäftsschädigend arbeitet. Da kann sie gleich schließen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.