Zahlung von Beiträgen bei vorzeitiger Inanspruchnahme einer Rente wegen Alters

von
Ein Kunnde

Zahlung von Beiträgen bei vorzeitiger Inanspruchnahme einer Rente wegen Alters

Leider gibt es für meine Anfrage keine telefonische Beratung. :-(

Ich zahle entsprechende Beiträge, nur leider kann man aus dem Informationsschreiben nach der Zuzahlung nicht wirklich viel verstehen.

Was Ich aber klar verstanden habe ist das mein eingezahlter Betrag sich nur sehr gering auf den Restbetrag ausgewirkt hat. Klartext, der Restbetrag hat sich nur unwesentlich verringert.

Das ist für unverständlich. Vorher hat der eingezahlte Betrag auch fast deckungsgleich den Restbetrag verringert, aber dieses mal ist es anders.

Telefonisch bekommt man bei der Rentenversicherung keine Auskunft, man erfährt nur man soll einen Einspruch einlegen. Dieses wurde getan, hat gedauert und dann kommt ein Schreiben das der Einspruch abgelehnt wird.

Es ist mir jetzt zu viel den gesamten Text dieses zu wieder, daher nur einen Auszug.

-
Abgelenht da ein überprüfungsüberprüfungsfähiger Verwaltungsakt nicht erteilt wurde...
-
Bescheid/Mitteilung soll nur Auskunft geben über Beträge.
-
Verbindliche Entscheidung wird erst bei Rentenbewilligung getroffen.
-
Es kann nur eine Klage gegen die Ablehnung erhoben werden.

(So wie Ich das sehe liegt hier ein klarer Berechnungsfehler vor und dann kommt so eine Antwort ?)
-

Auf den Betrag ist man übrigens nicht eingegangen, wie es hier auch keine Erklärung gab. :-(

Noch einmal, mein eingezahlter Betrag hat sich "dieses Mal" nur sehr gering auf meinen Restbetrag ausgewirkt, was Ich nicht verstehen kann.

Wo kann Ich eine einfache, aber gute Erklärüng dafür erhalten erhalten ?

von
KSC

Was meinen Sie eigentlich mit Restbetrag?
Durch die Einzahlung hat sich Ihr Rentenanspruch wohl erhöht - lt Faustformel bringen 25.000 € Einzahlung etwa 100 € mehr Rente.

Aber Restbetrag? Was ist das?

von
Ein Kunde

> Was meinen Sie eigentlich mit Restbetrag?

Bevor eine Zahlung von Beiträgen zur "vorzeitigen Inanspruchnahme einer Rente wegen Alters" erfolgen kann wendet man sich an die Rentenversicherung die einen über den entsprechenden Betrag informiert.

Der Betrag ist nicht unbedingt niedrig, so daß man diesen Betrag meist über Jahre in kleineren Beträgen überweist.

Nach jeder Überweisung bekommt man ein Schreiben das einen über den Restbetrag informiert.

Experten-Antwort

Hallo von Ein Kunnde,

vermutlich sprechen Sie von den Sonderzahlungen zum Ausgleich von Rentenabschlägen. Die Höhe der Beitragszahlung hängt vom Umfang der Rentenminderung ab. Der Ausgleichsbetrag steigt, je höher der auszugleichende Betrag und je höher der prozentuale Abschlag der Rente ist.

Wird die Sonderzahlung in Teilbeträgen über einen Zeitraum von mehreren Jahren geleistet, kann sich die ursprünglich genannte Gesamtsumme durchaus ändern. Der Beitragsaufwand verändert sich entsprechend der Entwicklung der vorläufigen Durchschnittsentgelte und der Höhe des jeweiligen Beitragssatzes zur Rentenversicherung.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.2020, 12:59 Uhr]

von
Memyself

Zitiert von: Ein Kunde
> Was meinen Sie eigentlich mit Restbetrag?

Bevor eine Zahlung von Beiträgen zur "vorzeitigen Inanspruchnahme einer Rente wegen Alters" erfolgen kann wendet man sich an die Rentenversicherung die einen über den entsprechenden Betrag informiert.

Der Betrag ist nicht unbedingt niedrig, so daß man diesen Betrag meist über Jahre in kleineren Beträgen überweist.

Nach jeder Überweisung bekommt man ein Schreiben das einen über den Restbetrag informiert.

Ich mache solche Zahlungen und erhalte dann auch immer eingangsbestatigungen, auf denen aber nichts zum Restbetrag je stand

von
Ein Kunde

> Ich mache solche Zahlungen und erhalte dann auch immer
> eingangsbestatigungen, auf denen aber nichts zum Restbetrag
> je stand

Dann hast Du anscheinend eine andere Behörde.

Nur, wann weißt Du denn wenn der entsprechend Dir unbekannte Betrag ausgeglichen ist ? :-)

von
ein Kunde

Zitiert von: Expertin
Hallo von Ein Kunnde,

vermutlich sprechen Sie von den Sonderzahlungen zum Ausgleich von Rentenabschlägen. Die Höhe der Beitragszahlung hängt vom Umfang der Rentenminderung ab. Der Ausgleichsbetrag steigt, je höher der auszugleichende Betrag und je höher der prozentuale Abschlag der Rente ist.

Wird die Sonderzahlung in Teilbeträgen über einen Zeitraum von mehreren Jahren geleistet, kann sich die ursprünglich genannte Gesamtsumme durchaus ändern. Der Beitragsaufwand verändert sich entsprechend der Entwicklung der vorläufigen Durchschnittsentgelte und der Höhe des jeweiligen Beitragssatzes zur Rentenversicherung.

Das ist alles Richtig...

Habe eben noch einmal genau nachgesehen !
Wir reden jetzt nur über den Restbetrag. Trotz einer für mich nicht unerheblichen Zahlung ist der Restbetrag in diesem Jahr nach der Zahlung nicht niedriger geworden, der Restbetrag hat sich in diesem Jahr sogar erhöht.

Klartext, Ich habe ungefähr 16% der Gesamtsumme in 2020 eingezahlt, der Restbetrag ist aber trotzdem gestiegen.

Ich denke mal die Auswirkung erkennt jetzt jeder.

von
Fliege Puk

Zitiert von: Memyself
Zitiert von: Ein Kunde
> Was meinen Sie eigentlich mit Restbetrag?

Bevor eine Zahlung von Beiträgen zur "vorzeitigen Inanspruchnahme einer Rente wegen Alters" erfolgen kann wendet man sich an die Rentenversicherung die einen über den entsprechenden Betrag informiert.

Der Betrag ist nicht unbedingt niedrig, so daß man diesen Betrag meist über Jahre in kleineren Beträgen überweist.

Nach jeder Überweisung bekommt man ein Schreiben das einen über den Restbetrag informiert.

Ich mache solche Zahlungen und erhalte dann auch immer eingangsbestatigungen, auf denen aber nichts zum Restbetrag je stand

Ich tätige auch Freiwillige Einzahlungen zur Vorzeitiger Inanspruchnahme ...
Ich habe Eingangsbestätigungen erhalten wo jedesmal der dann entsprechende Restbetrag genannt wurde.

Fliege Puk

von
Ein Kunde

[

Habe eben noch einmal genau nachgesehen !
Wir reden jetzt nur über den Restbetrag. Trotz einer für mich nicht unerheblichen Zahlung ist der Restbetrag in diesem Jahr nach der Zahlung nicht niedriger geworden, der Restbetrag hat sich in diesem Jahr sogar erhöht.

Klartext, Ich habe ungefähr 16% der Gesamtsumme in 2020 eingezahlt, der Restbetrag ist aber trotzdem gestiegen.

Ich denke mal die Auswirkung erkennt jetzt jeder.

[/quote]

Jetzt mal ganz einfach...

Rentenerhöhung 2020 = 3,45%
Richtig ? .-)

Wenn man nun ca. 16% der Gesamtsumme einbezahlt, also nicht vom eigentlichen Restbetrag, dann steigt der Restbetrag in so einem Jahr tatsächlich. :-(

Da lohnt es sich in KEINEM Fall Zahlung von Beiträgen zur vorzeitiger Inanspruchnahme einer Rente wegen Alters zu tätigen. Es graut einem ja ernsthaft vor jeder ähnlichen Rentenerhöhung. :-(

Bin aber mal gespannt wenn es in einem Jahr keine Rentenerhöhung gibt, ob der gezahlte Betrag dann doppelt den Restbetrag vermindern, was logisch wäre.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.