Zahlungsbeginn von EMR

von
Verwirrt

Guten Tag an das Forum,

meine Rente wurde seinerzeit rückwirkend ab 16.12. bewilligt.
Der Zahlungsbeginn für die Rente war 1.7. (Auszahlung 31.7.), davor Krankengeld.

Wieso wird der Dezember komplett außen vor gelassen, hätte die Zahlung nicht am 1.6. beginnen müssen? Wieso wird das so gehandhabt? Und ist das immer so, oder ist das wie beim kaufmännischen Rechnen, dass ein Monat mal rauf und mal runter gerechnet wird?
Vielen Dank für Ihre kompetente Hilfe.

von
W°lfgang

Hallo Verwirrt,

wenn Ihr Rentenfall (=Eintritt/Feststellung der Erwerbsminderung zu diesem Datum) im laufenden Monat Dez. festgestellt worden ist, ist Beginn der Rente der nächste Monatserste (01.01.) - bei Zeitrenten aber 6 Monate später, also 01.07.
Zahltag ist – seit Rentenbeginn 01.04.2004 - immer am Monatsende.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Verwirrt,

befristete EM-Renten werden nach Ablauf von sechs Kalendermonaten nach Eintritt der Erwerbsminderung geleistet. Da Ihr Eintritt der Erwerbsminderung im Dezember liegt, zählt dieser Monat nicht als voller Kalendermonat und somit noch nicht zu den erforderlichen sechs Kalendermonaten.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Huch

Zitiert von: Verwirrt
Guten Tag an das Forum,

meine Rente wurde seinerzeit rückwirkend ab 16.12. bewilligt.
Der Zahlungsbeginn für die Rente war 1.7. (Auszahlung 31.7.), davor Krankengeld.

Wieso wird der Dezember komplett außen vor gelassen, hätte die Zahlung nicht am 1.6. beginnen müssen? Wieso wird das so gehandhabt? Und ist das immer so, oder ist das wie beim kaufmännischen Rechnen, dass ein Monat mal rauf und mal runter gerechnet wird?
Vielen Dank für Ihre kompetente Hilfe.

Sie jammern wegen 1 Monat, uns Bestandsrentner wurden über 6 Jahre Zurechnungszeit weniger zugestanden.

von
W°lfgang

Zitiert von: Huch
Zitiert von: Verwirrt
Guten Tag an das Forum,

meine Rente wurde seinerzeit rückwirkend ab 16.12. bewilligt.
Der Zahlungsbeginn für die Rente war 1.7. (Auszahlung 31.7.), davor Krankengeld.

Wieso wird der Dezember komplett außen vor gelassen, hätte die Zahlung nicht am 1.6. beginnen müssen? Wieso wird das so gehandhabt? Und ist das immer so, oder ist das wie beim kaufmännischen Rechnen, dass ein Monat mal rauf und mal runter gerechnet wird?
Vielen Dank für Ihre kompetente Hilfe.

Sie jammern wegen 1 Monat, uns Bestandsrentner wurden über 6 Jahre Zurechnungszeit weniger zugestanden.

...auch Bestandsrentner erhalten per Gesetz die zustehenden Leistungen/Berechnungen zum Tag des Versicherungsfalles, über die sich die DRV nun mal nicht zu Ihren Gunsten hinwegsetzen kann - selbst dann nicht, wenn inzwischen erfolgte Rechtsänderungen zu Ihrem Nachteil wären ...so what, "und täglich grüß das Bestandrentner-Murmeltier"! ;-)

Ultimativer Tipp: Sie können Ihre Rente spontan um rd. 11 % erhöhen und damit die 'entgangene' Zurechnungszeit ausgleichen, wenn Sie ihren Wohnsitz in ein nicht EU-/Abkommensland verändern *g

Gruß
w.

Interessante Themen

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.

Altersvorsorge 

Sonderausgaben: An welchen Ausgaben sich das Finanzamt beteiligt

Spenden, Riester-Beiträge und noch einiges mehr: Wer Sonderausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend macht, senkt seine Steuerlast.