< content="">

Zeit zwischen Whrdienst und Studium

von
Michael

Zwischen dem Ende meines Wehrdienstes am 31.03.2004 und dem Beginn meines Studiums am 01.10.2004 war ich arbeitssuchend gemeldet. Leider wurde mir heute, als ich eine Bestätigung hierfür holen wollte mitgeteilt, das dazu keine Daten voliegen. ( ganz toll )
Welche Auswirkungen haben diese fehlenden 6 Monate für meine Rente?

Experten-Antwort

Es fehlen Ihnen 6 Monate an der großen Wartezeit von 35 Jahren!

von
z

Problematisch ist, dass die Zeit 2004 war, denn für Zeiten vor dem 1.10.2001 werden u.U. auch Erklärungen des Versicherten als Beweismittel anerkannt. Für danach liegende Zeiträume meldet die Bundesagentur für Arbeit dem zuständigen Rentenversicherungsträger Anrechnungszeiten nach § 58 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3, 3a und 4 SGB VI (...).

Bleibt die Frage wo der Fehler liegt....entweder Sie waren gar nicht arbeitssuchend gemeldet, oder es wurde falsch eingetragen oder es wurde falsch bzw. gar nicht übermittelt oder oder oder...

Insofern die Zeit nicht in Ihrem Rentenversicherungskonto ist, würde ICH bei der Kontenklärung Widerspruch einlegen und mich auf die Abgabe einer wahrheitsgemäßen Erklärung berufen. Das natürlich auch nur, wenn ich mir 1000%-ig sicher bin, dass ich arbeitssuchend gemeldet war.

von
Amadé

Nun, sehr tragisch ist der Verlust nicht. Ihnen gehen lediglich 6 Monate Anrechnungszeiten OHNE Bewertung verlustig. Zwar fehlen Ihnen die sechs Monate auch für die Wartezeit von 35 Jahren, bis jedoch diese von Ihnen erreicht sind, wird die Rentenversicherung eh bereits in das schon jetzt bestehende System der Grundsicherung eingegliedert worden sein (Leistungen auf Sozialhilfeniveau).

http://www.ihre-vorsorge.de/Lexikon-Anrechnungszeiten-ohne-Bewertung.html

Ihre Erwerbsbiographie lässt den Schluss zu, dass Sie noch sehr sehr viel Zeit brauchen werden, bis überhaupt eine Rentenanwartschaft erreicht ist, die hoch genug ist, Sie wirtschaftlich vor dem Risiko einer Erwerbsminderung abzusichern. Es ist vielmehr fraglich, ob Sie es aufgrund Ihres Studiums überhaupt in absehbarer Zeit schaffen werden.

Was die Zeiten Ihres Studiums bei der Rente wert sein werden, können Sie hier nachlesen - das Ergebnis vorweggenommen - so gut wie nichts:

http://www.ihre-vorsorge.de/Lexikon-Zeiten-einer-schulischen-Ausbildung.html

Sollten Sie die finanziellen Mittel haben, setzen Sie lieber auf private Altersvorsorge und die private Absicherung des Risikos der Berufsunfähigkeit.

Lesen Sie am Besten noch die Artikel zum folgenden Fragekomplex:

http://www.ihre-vorsorge.de/Expertenforum-Thema.html?id=53821&#38;dekade=1

und

http://www.ihre-vorsorge.de/Expertenforum-Thema.html?id=53826&#38;dekade=1

und

http://www.ihre-vorsorge.de/Expertenforum-Thema.html?id=69796&#38;dekade=2

Bei der Wahl eines Direktversicherers sparen Sie sich die Finanzierung von Provisionen und den Ausbau von Versicherungspalästen
z, B.

www.asstel.de

www.cosmos-direkt.de