Zeiten der AfA wurden nicht zur Rv gemeldet, weil wohl angeblich keine Akte vorhanden ist, aber habe eine Online Bestätigung meiner Arbeitssuchendmeldung. Akten sind nach 5 jahren vernichtet worden von der AfA, was nun????

von
Fee51

Hallo,

habe ein richtiges Problem, als ich einen Antrag auf EMR gestellt hatte, wurde der abgelehnt. Weil ich die rentenrechtlichen Voraussetzungen, sprich die Vorversicherungsrechtlichen Zeiten nicht erfüllt habe. Auch in meinem Konto der RV, ist eine Lücke. Durch nachforschungen meinerseits, kam heraus das meine gesamten Akten rückwirkend vor dem Jahr 2014 in der 5 Jahresfrist vernichtet wurden. Nun habe ich von 2011 - 2014 keine Nachweise mehr. Auch nach 2014 - 2017= eintritt in ALG-2 fehlen mir die Zeiten, wo ich bei der AfA mich Arbeitssuchend gemeldet hatte. Da gibt es keine Akte und auch keine Meldung an die RV. Auch habe ich keinen Ablehnungsbescheid erhalten, wo ich diese Anträge bei der AfA ausgefüllt habe.
Das einzigste was ich noch habe, als Beweis sind die Online- meldungen zur AfA auf Arbeitssuchend. war auch danach persönlich bei Dder AfA, um mich Arbeitssuchend zu melden. Leider sind meine Online-Meldungen nie registriert worden in der AfA und auch meine persönliche Meldung existiert nicht.
Ich muß dazu sagen, ich wurde 2011 aus gesundheitlichen Gründen vom AG gekündigt. Dieser Job war nur ein Minijaob auf 165 €-Bais. Also konnte ich nichts in die Arbeitslosenversicherung einzahlen. Nach der Kündigung meldete ich mich Arbeitssuchend bei der Afa. Aber nun existier aus dieser Zet nichts mehr, ist der 5 Jahresfrist zur löschung gefallen. In dieser Zeit war ich auch viel AU, bis 2014. Dadurch war ich in der Familienversicherung meines Mannes versichert. Nach der AU-zeit meldete ich mich Arbeitssuchend , erst Online, mit Bestätigung und danach persönlich bei der AfA. Leider wurde beides nicht registriert, es existiert nicht mal eine Akte geschweige habe ich da ein Ablehnungsbescheid bekommen. Es wurde erst garkeine Akte angelegt, weil ich ja, so laut aussage der damaligen SB, keinen anspruch auf ALG-1 habe. Dazu bekam ich auch keinen Ablehnungsbescheid. Ich war nun nochmals bei der AfA um Akten einsicht zu nehmen, ob da noch irgendwas ist in einer Datenbank. Es ist nichts vorhanden, aus dieser Zeit. Nur das ich ab 07.2017 ALG-2 beziehe. Vor dieser Zeit ist nicht eingtragen bzw. vorhanden.
Habe nur hier zu Hause ein Schreiben der AfA, das die Akten im Rahmen der 5 jahresfrist vernichtet wurden und es ich aus der Zeit von 2011 - 2014 nichte mehr vorhanden. Dazu habe ich seit 2011- dato sämtliche AU-Belege und Krankenhausaufenthalte und eine Bestätigung der KK das ich in dieser Zeit in der Familienversicherung meines Mannes versichert war.
Nun weiß ich nicht, ob das alles nun bei der RV zählt. Das ich wenigstens die Vorversicherungszeiten erfülle, das die Rv dann wenigstens meine Erwerbsminderung prüft durch einen Gutachter. Bis dato will die RV das nicht tun, sprich meine Erwerbsminderung zu prüfen, weil ich diese Vorersicherungszeiten nicht erfülle.
Was sollte ich jetzt noch tun, wenn ic nicht beweisen kann, das ich gemeldet war bei der AfA. Wie gesagt, habe als einiges nur den Beweis der Online-Meldung zur Arbeitssuchendmeldung zur AfA. In der Afa existiert nicht einmal dieses, geschweige was anderes.

Was kann ich Tun ????????

Gruß Fee51

von
W°lfgang

Zitiert von: Fee51
Was kann ich Tun ????????

Hallo Fee51,

schildern Sie (mit Widerspruch zum Ablehnungsbescheid) den Sachverhalt Ihrer DRV - wie hier von Ihnen dargestellt ...hilft's? Hier im Forum sicher nicht!

Regelmäßig erhält man allerdings selbst/Sie entsprechende Bescheinigungen von der AfA/JC über die erfassten/der DRV gemeldeten Zeiten. Jahr für Jahr ...hätte Sie doch wundern müssen, dass die nicht gekommen sind - und warum Sie dann nicht umgehend bei diesen Behörden nachgefragt haben???

Ohne irgendeinen Beleg ist schlicht eine Versicherungslücke in Ihrem Rentenkonto - mit der Folgewirkung, das aktuell die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für eine EM-Rente nicht erfüllt sind.

Gruß
w.
PS: haben Sie in der Arbeitslosigkeit Eigenbemühungen (belegbare regelmäßige Bewerbungen mit entsprechenden Absagen) angestellt? Dann gebe es noch einen Rettungsanker - auch die AU-Bescheinigungen 'könnten' hilfreich sein, die Lücken zu füllen ...fangen Sie schon mal an, die Begründung für Ihren Widerspruch zu verfassen und fristgerecht der DRV zuzustellen :-)

von
****

Wenn sie vor Beginn der Arbeitslosigkeit/Krankheit keine versicherungspflichtige Beschäftigung hatten; ihr vorheriger Minijob ohne eigene Beitragszahlung zählt nicht dazu, fehlt die Grundvoraussetzung für die Anerkennung einer AZ Arbeitslosigkeit oder Krankheit nämlich die Unterbrechung einer versicherungspflichtigen Beschäftigung.
Auch die alleinige online Meldung beim AA "ich bin arbeitsuchend" reicht bei weitem nicht aus als Nachweis für Zeiten der Arbeitslosigkeit und führt nicht zur Anerkennung einer AZ und Meldung von Zeiten der Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug an die DRV.
Siehe folgende Links:
rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_58R3

rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_58ABS1S1NR3R2

So wie sie selbst den zeitlichen Ablauf ab 2011 beschreiben und wenn auch noch vor 2011 nur Minijobs ausgeübt wurden ohne eigene Beitragszahlung, ist das Kind in den Brunnen gefallen und die Entscheidung des RV-Trägers ist richtig.

Experten-Antwort

Hallo Fee51,

die Voraussetzungen für die Berücksichtigung einer Anrechnungszeit wegen Arbeitslosigkeit sind:

1. Sie müssen wegen Arbeitslosigkeit bei einer deutschen Agentur für Arbeit als Arbeitsuchende gemeldet gewesen sein und

2. eine öffentlich-rechtliche Leistung bezogen oder nur wegen des zu berücksichtigenden Einkommens oder Vermögens nicht bezogen haben.

3. Die Arbeitslosigkeit muss vereinfacht gesagt auf eine versicherte Beschäftigung folgen, sofern Sie zu diesem Zeitpunkt bereits 25 Jahre alt waren.

Bei Punkt 3 wird es wie von **** beschrieben bereits schwierig, da Sie bis 2011 lediglich einen Minijob ausgeübt haben. Wenn Sie damals nicht auf die Versicherungsfreiheit in der Rentenversicherung verzichtet haben, liegt keine versicherte Beschäftigung vor, so dass die Berücksichtigung einer Anrechnungszeit wegen Arbeitslosigkeit bereits daran scheitert.

von
Fee51

Nun ist das Problem, das diese Zeiten bzw. diese Akten vor 2014 nicht mehr existieren, bei der AFA (5 jahresfrist zur Aufbewahrung). Auch noch 2014, wo ich mich wieder Arbeitssuchend gemeldet habe un d auch persönlich bei der AfA vorgesprochen hbae. Da existiert zwar eine Akte bei der AfA, aber es wurde nichts registriert bzw. es steht nichts drin, das ich mich gemeldet habe bzw. eine Arbeitssuchend meldung bzw. eine Arbeitslosenmeldung ist dort enthalten. Auch die Onlinemeldung ist nirgends irgendwo registriert in der Akte. Auch bekam ich einen Ablehnungsbescheid von der AfA, das ich keinen Anspruch habe nichts. Hatte auf Akteneinsich gebeten bei der AfA und diese wurde mir auch gewährt. Es steht zwar drin, das ich eine Akte habe, aber nichts von meiner Arbeitssuchendmeldung und auch keinen Eintrag zur persönlichen Arbeitslosenmeldung. Man sagte mir nur, vielleicht hat die damalige SB erst garkeinen Eintrag vorgenommen auf meinen Antrag, weil ich ja wieso keinen Anspruch auf ALG-1 habe. Eigentlich wäre sie verpflichtet mir einen Ablehnungsbescheid zu kommen zu lassen, wo alles drin steht, auch einen Eintrag zu machen. Die nette SB jetzt vorige Woche meinte, das die damalige SB sich Arbeit sparen wollte, indem sie erst garkeinen Ablehnungbescheid rausschickt und auch keinen Eintrag vorgenommen hat, aus diesen gewissen Gründen. Dadurch wurde ja auch nichts an die Rv gesendet. Nun jetzt habe ich das Problem.

Gruß Fee51

von
DRV

Aus den Vorbeiträgen geht doch hervor, dass diese Zeiten eh nicht berücksichtigt werden, weil Sie direkt vor der Arbeitslosigkeit keine versicherungspflichtige Beschäftigung ausgeübt haben. Wozu dann Ihre Aufregung?