Zeitgrenze Erwerbstätigkeit

von
Wustai

Wie verhält sich ein 14,9 Wochenstunden-Job(2h 53 min/Tag) mit einer vollen Erwerbsminderung? Fünf Arbeitstage

von
Schorsch

Zitiert von: Wustai
Wie verhält sich ein 14,9 Wochenstunden-Job(2h 53 min/Tag) mit einer vollen Erwerbsminderung? Fünf Arbeitstage

Bei strenger Auslegung der gesetzlichen Definition liegt die Zeitgrenze bei UNTER 3 Stunden täglich.
Und wer ernsthaft behauptet, er könne zwar regelmäßig 2 Stunden und 53 Minuten täglich arbeiten aber keine 3,0 Stunden, der macht sich höchstens lächerlich und provoziert regelrecht eine erneute Überprüfung seines tatsächlichen Leistungsvermögens.

Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte daher darauf achten, dass die regelmäßige Arbeitszeit wesentlich unter drei Stunden liegt, als höchstens bei 2,5 bis 2,75 Stunden.

Aber wer ein starkes Nervenkostüm hat, kann ja mal die Schmerzgrenzen der DRV-Sachbearbeiter austesten.

MfG

Experten-Antwort

Hallo Wustai,

grundsätzlich wird bei Ihrem Beispiel die zeitliche Grenze für eine Beschäftigung neben einer vollen Erwerbsminderungsrente eingehalten.
Eine Überprüfung der Erwerbsminderung ist unabhängig davon trotzdem möglich.

von
Skeptiker

Zitiert von: Wustai
Wie verhält sich ein 14,9 Wochenstunden-Job(2h 53 min/Tag) mit einer vollen Erwerbsminderung? Fünf Arbeitstage

Was für eine Tätigkeit soll das denn sein, die man zwar 2 Std. 53 Min täglich ausüben kann aber weitere 7 Minuten unzumutbar sind?

Es ist nicht verboten, auf Kosten seiner Restgesundheit zu arbeiten, sogar zeitlich unbegrenzt.

Ihre Frage lässt aber eher vermuten, dass Sie nicht vollständig sondern nur teilweise erwerbsgemindert sind.
Deshalb sollten Sie Ihre volle EM-Rente nicht fahrlässig aufs Spiel setzen, indem Sie die erlaubten Grenzen bis zum Äußersten ausreizen!