Zeitpunkt Rentenzahlung

von
rumbos

Meine Mutter hat seit 14 Jahren Ihre Altersrente immer im voraus bezahlt bekommen. Und plötzlich, ohne jegliche Vorwarnung oder einen rechtsgültigen Bescheid, wird ihr die Oktober-Rente erst am Ende des Monats ausbezahlt. Da man sie noch nicht einmal vorgewarnt hat, ist jetzt natürlich ein finanzielles Loch einstanden. Ist es Rechten nach 14 Jahen so einfach den Zeitpunkt der Rentenzahlung zu verschieben.

von
DRV

Nein und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Ihre Schilderung stimmt.
Falls doch, sollte Ihre Mutter mit dem Postrentendienst und/oder dem zuständigen Rententräger Kontakt aufnehmen und die Angelegenheit klären.

von
Rambo

Zitiert von: rumbos
Meine Mutter hat seit 14 Jahren Ihre Altersrente immer im voraus bezahlt bekommen. Und plötzlich, ohne jegliche Vorwarnung oder einen rechtsgültigen Bescheid, wird ihr die Oktober-Rente erst am Ende des Monats ausbezahlt. Da man sie noch nicht einmal vorgewarnt hat, ist jetzt natürlich ein finanzielles Loch einstanden. Ist es Rechten nach 14 Jahen so einfach den Zeitpunkt der Rentenzahlung zu verschieben.

Nein, das ist nicht rechtens. Rufen Sie am Montag an. Bitte stopfen Sie das finanzielle Loch.

von
rumbos

Zitiert von: DRV
Nein und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Ihre Schilderung stimmt.

Ich kann es mir sehr gut vorstellen, dass meine Schilderung stimmt. Gestern war der Bescheid im Briefkasten mit folgendem Wortlaut:

"Sehr geehrte Frau XXXXXX,
Ihre mit Bescheid vom 11.05.2004 gewährte Altersrente für Frauen wird ab dem 01.10.2018 wiedergewährt.
Sie wird für die Zeit ab dem 01.10.2018 laufend monatlich gezahlt.
Die Rente für den jeweiligen Monat wird am Monatsende ausgezahlt."

von
Berni

Zitiert von: rumbos
Zitiert von: DRV
Nein und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Ihre Schilderung stimmt.

Ich kann es mir sehr gut vorstellen, dass meine Schilderung stimmt. Gestern war der Bescheid im Briefkasten mit folgendem Wortlaut:

"Sehr geehrte Frau XXXXXX,
Ihre mit Bescheid vom 11.05.2004 gewährte Altersrente für Frauen wird ab dem 01.10.2018 wiedergewährt.
Sie wird für die Zeit ab dem 01.10.2018 laufend monatlich gezahlt.
Die Rente für den jeweiligen Monat wird am Monatsende ausgezahlt."

Dann muss die Rente ja weggefallen sein, wenn Sie jetzt wiedergewährt wird. Falls dem so ist, wäre eine erneute Zahlung zum Monatsende korrekt.
Aus welchem Grund wurde denn die Zahlung eingestellt?

von
rumbos

Zitiert von: Berni

Dann muss die Rente ja weggefallen sein, wenn Sie jetzt wiedergewährt wird. Falls dem so ist, wäre eine erneute Zahlung zum Monatsende korrekt.
Aus welchem Grund wurde denn die Zahlung eingestellt?

Ja, weswegen kann wohl bei einer 80-jährigen Frau die Altersrente wegfallen. Wegen Tod? Und dann wird die Rente auf Grund der Auferstehung wieder gewährt. Ich wusste das meine Mutter heilig bist :)
Nein, Spaß beiseite. Klar wurde die Zahlung eingestellt. Und zwar die Zahlung zum Monatsanfang.

von
Kaiser

Zitiert von: rumbos
Zitiert von: Berni

Dann muss die Rente ja weggefallen sein, wenn Sie jetzt wiedergewährt wird. Falls dem so ist, wäre eine erneute Zahlung zum Monatsende korrekt.
Aus welchem Grund wurde denn die Zahlung eingestellt?

Ja, weswegen kann wohl bei einer 80-jährigen Frau die Altersrente wegfallen. Wegen Tod? Und dann wird die Rente auf Grund der Auferstehung wieder gewährt. Ich wusste das meine Mutter heilig bist :)
Nein, Spaß beiseite. Klar wurde die Zahlung eingestellt. Und zwar die Zahlung zum Monatsanfang.

Du bist ja ein ganz großer Witzbold.
Eine Altersrente kann nur wiedergewährt werden, wenn Sie z.B. aufgrund von Hinzuverdienst weggefallen ist. Dann ist allerdings eine neue Antragstellung erforderlich.
Bevor man hier sarkastische Antworten gibt, wäre es besser, wenn man zumindestens einen Anflug von Ahnung im Rentenrecht hat.
Mit den bisher dürftigen Informationen kann man Deine Frage nämlich nicht beantworten.
Da musst Du Dir mal die Mühe machen und bei der Sachbearbeitung des Rententrägers der Mama anrufen und nach dem Grund fragen. Hellseher sind hier im Forum nur äußerst selten unterwegs.

von
Fastrentner

Zitiert von: rumbos
Zitiert von: DRV
Nein und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Ihre Schilderung stimmt.

Ich kann es mir sehr gut vorstellen, dass meine Schilderung stimmt. Gestern war der Bescheid im Briefkasten mit folgendem Wortlaut:

"Sehr geehrte Frau XXXXXX,
Ihre mit Bescheid vom 11.05.2004 gewährte Altersrente für Frauen wird ab dem 01.10.2018 wiedergewährt.
Sie wird für die Zeit ab dem 01.10.2018 laufend monatlich gezahlt.
Die Rente für den jeweiligen Monat wird am Monatsende ausgezahlt."

Eine Rente wir nur dann vorschüssig gezahlt, wenn die Rente vor April 2004 begonnen hat.
Bei einem Rentenbeginn ab April 2004 wird die Rente nachschüssig, dass heißt am Ende des Monats gezahlt.
Kann es sein, dass Ihre Mutter bisher fälschlich die Rente schon im Voraus (vorschüssig) erhalten hat, obwohl der Rentenbeginn erst ab April 2004 war und dies jetzt korrigiert wurde?
Letztendlich muss diese Frage mit dem zuständigen Rententräger geklärt werden. Hier kann man nur mutmaßen!

von
rumbos

Zitiert von: Kaiser

Du bist ja ein ganz großer Witzbold.
Eine Altersrente kann nur wiedergewährt werden, wenn Sie z.B. aufgrund von Hinzuverdienst weggefallen ist. Dann ist allerdings eine neue Antragstellung erforderlich.
Bevor man hier sarkastische Antworten gibt, wäre es besser, wenn man zumindestens einen Anflug von Ahnung im Rentenrecht hat.
Mit den bisher dürftigen Informationen kann man Deine Frage nämlich nicht beantworten.
Da musst Du Dir mal die Mühe machen und bei der Sachbearbeitung des Rententrägers der Mama anrufen und nach dem Grund fragen. Hellseher sind hier im Forum nur äußerst selten unterwegs.

Manchmal ist es auch Sarkasmus. Aber lassen wir das.
Bei einer Altersrente (Regelaltersrente), und das ist das was meine Mutter seid 14 Jahren bezieht, würde die Höhe eines Zuverdienstes absolut keine Rolle spielen und wäre schon gar kein Grund die Rentenzahlung einzustellen. Aber es existiert kein Zuverdienst.
Welche Informationen fehlen den deiner Meinung nach? Will noch einmal kurz zusammenfassen: Meine Mutter bekommt seid über 14 Jahren, jeden Monat zum Monatsanfang, ihre Regel-Altersrente überweisen. Im Oktober bleibe die Zahlung zum Monatsanfang aus. Nach etlichen Telefonaten war die 1. Auskunft die ich bekam, dass dort ein Fehler unterlaufen ist und die Rente am nächsten Tage rausgeht. Nach einer Woche passierte immer noch nichts. Nach weiteren Telefonaten erhielt ich die Auskunft, dass der neue Bescheid am 05.10.2018 raus gegangen ist und meine Mutter jetzt zum Monatsende erst ihre Regel-Altersrente bekommt. Auf die Frage wie sie einen ganzen Monat überbrücken soll, hieß es, sie könne ja zum Sozialamt gehen. Was ich zum einen Unverschämt finde und zum anderen auch Blödsinn ist. Denn sie würde vom Sozialamt nichts bekommen weil nicht der Tag des Geldfluss für eine Beihilfe entscheidend ist sondern der Monat. Und im Monat, und zwar am Monatsende, bekommt sie ja ihre Rente. Also vom Sozialamt keine Unterstützung. Ach so, am 12.10.2018 war der Bescheid vom Rentenversicherungsträger dann endlich im Briefkasten. Nun zurück zu einer Frage: Ist dieses Verhalten Rechtens. Nach über 14 Jahre, ohne jegliche Vorwarnung und aus heiteren Himmel eine 80-jährige Frau von heute auf morgen die den Zeitpunkt der Rentenzahlung um 4 Wochen nach hinten zusetzen.
Welche Informationen fehlen noch?

von
Schorsch

Zitiert von: rumbos

Manchmal ist es auch Sarkasmus.....

Entweder haben Sie wesentliche Punkte verschwiegen oder Sie wollen uns hier veralbern.

Rentenzahlungen sind voll automatisiert und fallen nicht einfach so aufgrund eines Fehlers aus.
Schon gar nicht, wenn bereits 14 Jahre lang regelmäßige Rentenzahlungen erfolgten.

Falls Ihr Anliegen tatsächlich ernst gemeint sein sollte, (was ich nicht glauben kann), empfehle ich Ihnen, sowohl den angeblichen Aufhebungsbescheid als auch den Wiederbewilligungsbescheid sorgfältig zu lesen.
Danach sind Sie garantiert schlauer.
(Oder auch nicht...)

MfG

von
Schlaubi

Hier fehlen einige wichtige Details.
Auf der einen Seite behaupten Sie, dass die Mutter ununterbrochen seit 14 Jahren Rente bezieht.
Dazu passt aber der Bescheid der Wiedergewährung überhaupt nicht!!
Warum und weshalb wurde die Rente eingestellt und wiedergewährt?

von
rumbos

Lieber Schorsch, lieber Schlaubi,
könnte ihr mal bitte aufhören mit irgendwelche Dinge zu unterstellen. Ich habe hier, bzw. meine Mutter, ein ernsthaftes Problem. Und nur deshalb schreibe ich hier in diesem Forum. Und es liegt mir absolut fern, irgendjemanden mit Fantasiegeschichten zu beschäftigen. Also noch einmal: Es gibt keinerlei Aufhebungsbescheide und es gib auch absolut keinen Grund warum solch ein Bescheid erstellt werden sollte. Meine Mutter ist schwer an COPD erkrankt und geht seit über 14 Jahren schon keine Arbeit mehr nach. Ende September hätte die Altersrente für Oktober überweisen werden sollen. Und das ist nicht passiert. Nach etliche Telefonaten sagte man mir, dass die Rente jetzt erst Ende Monats überwiesen wird. Und vor ein paar Tagen hat Muttern dann den o.g. Bescheid bekommen. Und das sind die Fakten. Nichts hinzugefügt oder weggelassen.

von
Fastrentner

Vielleicht lassen Sie sich einfach mal meinen Beitrag durch den Kopf gehen und rufen morgen beim Rententräger an, statt hier nicht lösbare Fragen zu stellen.
Nach der Antwort, warum die Zahlung jetzt nachrangig kommt, können Sie gern diese hier gern präsentieren. Wir sind alle schon ganz neugierig!

von
rumbos

Lieber Fastrentner,
Ihren Beitrag habe ich mir schon durch den Kopf gehen lassen und bin fast der Überzeugung, dass dies der Grund für das ganze Dilemma ist (also nicht ihr Beitrag).
Deshalb ja auch meine Frage, ob das rechtens ist. Nach 14 Jahre Bezug, ohne jegliche Vorwarnung den Auszahlungszeitpunkt zu verschieben. Werde wahrscheinlich anwaltliche Hilfe hinzuziehen.

von
Schlaubi

Keiner unterstellt hier etwas:
DU schreibst, dass ein Wiedergewährungsbescheid in der Post war.
Was steht als Begründung für die Zahlungsunterbrechung. WARUM war die Zahlung unterbrochen.
Wenn man nur die Hälfte mitteilt, dann kann man auch keine genauen Antworten erwarten

von
Fastrentner

Zitiert von: rumbos
Lieber Fastrentner,
Ihren Beitrag habe ich mir schon durch den Kopf gehen lassen und bin fast der Überzeugung, dass dies der Grund für das ganze Dilemma ist (also nicht ihr Beitrag).
Deshalb ja auch meine Frage, ob das rechtens ist. Nach 14 Jahre Bezug, ohne jegliche Vorwarnung den Auszahlungszeitpunkt zu verschieben. Werde wahrscheinlich anwaltliche Hilfe hinzuziehen.

Wenn dem so wäre, hätte man ja die ganzen Jahre zu Unrecht die Rente vorschüssig gezahlt und Sie wollen dann dieses Unrecht einklagen?
Na dann viel Erfolg!
Wäre es da nicht sinnvoller statt Geld für einen Anwalt rauszuwerfen, der Mama für einen Monat bei der Überbrückung zu helfen?

von
Unglaublich

Wieso nimmt man einen solchen Troll überhaupt ernst??

Wenn seine STory wirklich stimmen würde

warum ruft er dann nicht einfach bei der zuständigen STelle an und fragt nach den Gründen etc.

wenn es für seine Mutter in der Übergangszeit ( denn es würde sich ja später einpendeln) wirklich finanziell eng werden würde, ja, warum hilft dann der liebe Sohn seiner lieben Mutter nicht mit ein paar € für diese Zeit aus??

Nein, lieber wird hier in diesem Forum rumpalavert und rumgemosert?

Ich kann das Gesülze nicht ernstnehmen.

Mach Schluß.

Experten-Antwort

Ich bitte zunächst alle Teilnehmer, stets sachlich zu bleiben.

Die Fälligkeit und der Auszahlungszeitpunkt einer Rente sind abhängig vom erstmaligen Rentenbeginn und maschinell gesteuert; bei Vorgabe des korrekten erstmaligen Rentenbeginns durch die Sachbearbeitung müsste eigentlich alles richtig laufen….

Bislang haben Sie nur das Bescheiddatum vom 11.05.2004 genannt, aber nicht mitgeteilt, wann die Rente Ihrer Mutter erstmalig begonnen hat: War das vor dem 01.04.2004 oder nach dem 31.03.2004?

Renten, die erstmalig vor dem 01.04.2004 begonnen haben, werden jeweils am Monatsersten fällig und am letzten Bankarbeitstag des Vormonats ausgezahlt. So war es ja offenbar bisher.

Lag der erstmalige Beginn der Rente Ihrer Mutter hingegen nach dem 31.03.2004, wird die Rente „nachschüssig’ jeweils am Ende eines Monats fällig und am letzten Bankarbeitstag dieses Monats ausgezahlt.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.