Zeitrente, was passiert mit dem Job?

von
Orchidee

guten tag,
ich habe eine frage, vielleicht können sie mir weiterhelfen.
ich bin voll berufstätig. wegen einer krankheit werde ich nach dem krankenhaus wohl in eine anschlußreha kommen. was passiert mit meinem arbeitsplatz, wenn ich von der reha aus für z.b. 2 jahre in zeitrente geschickt werde, damit ich mich von der krankheit erholen kann?
vielen dank für ihre hilfe
mfg orchidee

von
Rosanna

Also der Ablauf ist normalerweise folgender:

Falls Sie nach dem Krankenhaus in eine Anschluß-Heilbehandlung kommen, wird geprüft, ob Ihre ErwerbsFÄHIGKEIT erheblich gefährdet oder vermindert ist. Diese Prüfung erfolgt aber erst nach Abschluß der Reha-Maßnahme durch die DRV.

Sind Sie nach Abschluß der Reha-Maßnahme tatsächlich erwerbsgemindert (dies teilt Ihnen ggfls. die DRV mit), stellen Sie einen formellen Rentenantrag.

Es ist aber nicht unbedingt der Fall, daß Sie nach der AHB-Leistung noch dauerhaft arbeitsunfähig sind geschweige denn voll erwerbsgemindert (unter 3 Stunden auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt). Nur zum "Erholen" von einer Krankheit dient in erster Linie eben diese AHB.

Alle Gegebenheiten sind im Moment reine Spekulation. Ich würde Ihnen empfehlen, nach dem Krankenhausaufenthalt die AHB zu beantragen. Dann werden Sie weitersehen.

Sollten Sie tatsächlich eine Rente (oder Zeitrente) erhalten, müßten Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber erkundigen, ob dieser das Beschäftigungsverhältnis beenden oder fortsetzen (Ruhen) will. Diese Frage kann ich Ihnen beim besten Willen nicht beantworten.

MfG Rosanna.

von
Schade

machen Sie einen Schritt nach dem anderen und lassen sich nicht verrückt machen mit etwas, was vielleicht in 2 oder 3 Jahren paasieren kann.

Lesen Sie bitte auch die Frage von pascal und meine Antwort darauf.

Experten-Antwort

Ob Ihr Arbeitsverhältnis, nach einer Zeitrente noch besteht ist arbeitsrechtlich (Tarifvertäge o.ä.) zu sehen. Fragen Sie Ihren Arbeitgeber, Betriebsrat oder die Gewerkschaft.