Zeitwertkonto

von
Zeitwert

Hallo, folgende Frage hätte ich.
Neben meiner vollen EM-Rente gehe ich noch 2 Stunden täglich arbeiten und bekomme 700 € brutto. D.h. meine Rente wird durch den zu hohen Hinzuverdienst gekürzt.

Nun könnte ich über meinen Arbeitgeber in ein Zeitwertkonto z.b. 175€ mtl. einzahlen (700-175=525)

Lt. Aussage: Entgeldbestandteile steuer- und sozialversicherungsfrei für bezahlte Freizeit oder vorzeitigen Ruhestand können auf dem Zeitwertkonto angespart werden.

Sehe ich es richtig, dass dadurch mein sozialvers-Brutto mtl. auf 525 € fällt und dieses dann an die DRV gemeldet wird. Und ich somit in der Hinzuverdienstgrenze bleibe?

Danke schon mal vorab.

von
Schade

ja das sehen Sie richtig

Experten-Antwort

Hallo Zeitwert,

ja, das sehen Sie prinzipiell richtig. Werden Arbeitsentgeltbestandteile in ein Arbeitszeitkonto oder Wertguthabenkonto eingebracht, liegt Arbeitsentgelt und damit zu berücksichtigender Hinzuverdienst insoweit erst dann vor, wenn aus den angesparten Konten Zahlungen an den Arbeitnehmer erfolgen.

von
Zeitwert

Vielen Dank für Ihre schnelle und für mich positive Antwort.

MfG Zeitwert

von
Student

Wieso positiv? Haben Sie denn ausgerechnet was die verschobene Beitragszahlung für Sie bedeutet und ob Sie am Ende nicht mehr zahlen?