Zugangsfaktor

von
Eilig

Wird bei der Altersrente für schwerb.Menschen auch der Zugangsfaktor berücksichtigt.
Altersrente mit 60 ohne Abzug.
Rentenbeginn aber erst 9 Monate später.Werden hier dann auch 9 x 0,5% zugerechnet oder ist das hier nicht zutreffend.Wer kennt sich aus und kann eine Auskunft geben.Die erste Rentenzahlung soll in kürze beginnen.Es sei noch erwähnt,dass ich über 45 Beiträge gezahlt habe.Schwerbehinderung liegt leider schon über 12 Jahre mit einem GDB 50% vor.

von
Kollektor

Eine Erhöhung des Zugangsfaktors von 0,5 % pro Monat gibt es erst ab der regulären Altersrente, das gilt auch für Schwerbehinderte. Ihr Zugangsfaktor bleibt 5 Jahre auf 1. Ihre Rente ist nach 9 Monaten trotzdem höher weil Sie zusätzliche Entgeltpunkte bekommen.

von
Schiko.

Leider nein.

Wenn Sie bis 16.11.1950 geboren sind und die 50% Behinderung auch schon
am 16.11.2000 bestand erhalten Sie mit 60 Jahren die Rente abschlagsfrei.

Der Zuschlag von 4,5% ( 9 x 0,5) gilt nur für reguläre Altersrente . Wäre diese exakt mit noch 65 Jahren, der Rentenantrag wird aber erst
9 Monate später gestellt ( geboren am 31.12.) beginnt die Rente zum 1.10.nach
dem Geburtstag.
Als Zugangsfaktor 1,0450 bei Ihnen bleibt es bei 1,0000.

Mit freundlichen Grüßen.

Experten-Antwort

Guten Morgen,

wird eine Altersrente nach Erreichen der Regelaltersgrenze trotz erfüllter Wartezeit nicht in Anspruch genommen, ist der Zugangsfaktor bei einer Altersrente/Hinterbliebenenrente für jeden Monat der Nicht-Inanspruchnahme um 0,005 höher als 1,0 (§ 77 Abs. 2 S. 1 Nr. 2b SGB VI).

Im Übrigen wird auf die Ausführungen von Kollektor und Schiko verwiesen.

Mit freundlichen Grüßen