Zugangsfaktor Altersrente bei vorheriger Inanspruchnahme einer Erziehungsrente

von
Claudia

Liebes Expertenteam,

ich bitte um Beantwortung folgender Frage:

Vermindert sich der Zugangsfaktor der Altersrente (geplanter Rentenbeginn der Altersrente für besonders langjährig Versicherte am 01.01.2023), wenn ich im Zeitraum von 1994 bis 2002 eine Erziehungsrente in Anspruch genommen habe?

Werden die in Anspruch genommenen Entgeltpunkte dann mit einem geminderten Zugangsfaktor belegt?

Vielen Dank und freundliche Grüße

von
Jonny

Nein, wenn Sie vermutlich in 1958 geboren sind und die Erziehungsrente schon im Alter von 44 Jahren endete, wirkt sich der "vorzeitige" Rentenbezug nicht mehr negativ auf die Altersrente aus. Das ist nur bei Rentenbezug nach dem niedrigsten Rentenalter der Fall.

Experten-Antwort

Versicherte, die eine Rente wegen verminderter Erwerbfähigkeit oder eine Erziehungsrente bezogen haben, die spätestens zum Ende des Monats der Vollendung des 62. Lebensjahres (im vorliegenden Fall schon sehr viel früher) weggefallen ist, gilt dieser Rentenbezug bei der Bestimmung des Zugangsfaktors nicht als Zeit der vorzeitigen Inanspruchnahme einer Rente. D. h. dieser Rentenbezug wirkt sich nicht negativ auf Ihre Altersrente aus.