Zugehörigkeit z. Sonderversorgungsystem d. NVA

von
Andreas

Guten Tag,
Ich gehörte vom 03.05.1979 bis zum 31.01.1991 als Unteroffizier der NVA an.
Im Rahmen Kontenklärung zur Altersversorgung wurde der Grundwehrdienst vom 03.05.79 bis 31.05.79 als Anrechnungszeit (Pflichtbeitragszeit) anerkannt.
Jedoch wurde die weitere Ausbildung an der Unteroffizier Schule bis 23.10.79 nicht als Anrechnungszeit anerkannt, da diese im Rahmen eines bestehenden Dient-oder Beschäftigung sverhältnis zurück gelegt wurde.
Und genau hier setzt mein Unverständnis an,da durch das Bundes sverwaltungsamt meine komplette Zugehörigkeit zum Sonderversorgungsystem d. NVA ab 01.06.79 bescheinigt wurde.
Würde mich über eine verständliche Aufklärung sehr freuen.
Vielen Dank Andreas Joachim

Experten-Antwort

§5, Abs.1 AAÜG besagt: „Zeiten der Zugehörigkeit zu einem Versorgungssystem, in denen eine Beschäftigung oder Tätigkeit ausgeübt worden ist, gelten als Pflichtbeitragszeiten der Rentenversicherung. Auf diese Zeiten sind vom 1. Januar 1992 an die Vorschriften des Sechsten Buches Sozialgesetzbuch anzuwenden, soweit in diesem Gesetz nicht etwas anderes bestimmt ist.“
Wie Sie selbst schreiben, hat man Ihnen die Zeit ab dem 01.06.1979 als Zugehörigkeit im Versorgungssystem bescheinigt und somit sollte der Sachverhalt korrekt überführt wurden sein.

von
Feli

Die Zeit an der Offiziersschule ist keine Anrechnungszeit (was ein gesetzlicher Terminus ist), sondern wird als Zeit der Zugehörigkeit zu einem Zusatz- oder Sonderversorgungssystem als Beitragszeit anerkannt und angerechnet.

von
So isses

Wenn Sie in dieser Zeit Beiträge an die Deutsche Rentenversicherung gezahlt haben, dann steht Ihnen auch für diese Zeit eine Rente von der Deutschen Rentenversichrung zu.
Wenn nicht,dann eben nicht.
Diese Grundsätze und Bestimmungen gelten für alle.
Alle sind gleich!
Oder nicht ?????

von
W*lfgang

Zitiert von: So isses
Wenn Sie in dieser Zeit Beiträge an die Deutsche Rentenversicherung gezahlt haben, dann steht Ihnen auch für diese Zeit eine Rente von der Deutschen Rentenversichrung zu.
Wenn nicht,dann eben nicht.
Diese Grundsätze und Bestimmungen gelten für alle.
Alle sind gleich!
Oder nicht ?????

...in der Tat, manche dümmliche Bemerkungen sind immer gleich - da haben Sie meinen Handschlag drauf ;-)

Gruß
w.
PS: saugen Sie aus ihrer [?]-Taste mal die Chipskrümel raus, die prellt *g

von
Zutreffend

ZITAT Wolferl

".in der Tat, manche dümmliche Bemerkungen sind immer gleich - da haben Sie meinen Handschlag drauf ;-)"

Jaja, Sie sind auf einmal sogar ehrlich und selbstkritisch.
Denn das trifft vor allem auf Ihr unsägliches geistlosen Gesabbel zu.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.